Umfragen von

EU-Wahl: Alles offen

Kein eindeutiger Sieger zwei Wochen vor Abstimmung erkennbar. FPÖ wohl auf Platz drei.

Umfragen - EU-Wahl: Alles offen © Bild: APA/Schlager

Zwei Wochen vor der EU-Wahl sehen aktuelle Umfragen in Österreich keinen eindeutigen potenziellen Sieger. ÖVP und SPÖ liegen nahe beieinander, angesichts von Schwankungsbreiten - so ausgewiesen - um die drei Prozent gibt es keinen eindeutigen Kandidaten für Platz eins. Die FPÖ liegt in vier aktuellen Befragungen auf Platz drei, Grüne und Neos matchen sich um den vierten Rang.

THEMEN:

So veröffentlichte der "Kurier" am Sonntag eine OGM-Umfrage (807 Interviews), die für die SPÖ 26 Prozent auswies, für die ÖVP 25 Prozent, für die FPÖ 20 Prozent, für die Grünen 13 und für die NEOS elf. Bereits am Freitag hatte "Heute" eine Befragung von Peter Hajek publiziert (800 Teilnehmer), in der die ÖVP mit 25 Prozent ganz knapp vor der SPÖ (24 Prozent) landete, die FPÖ ebenfalls bei 20 Prozent, die Grünen bei 12 und die NEOS bei 13 Prozent. Für Europa Anders wurden drei Prozent ermittelt.

Drei Prozent für Ehrenhauser

Auf drei Prozent kommt die von Martin Ehrenhauser angeführte Gruppe auch in einer "Österreich"-Umfrage von Gallup am Sonntag (400 Befragte). Sie sah weiters die ÖVP bei 24 Prozent, die SPÖ bei 24 Prozent, die FPÖ mit 20 Prozent, die Grünen bei 13 und NEOS bei 12. "News" schließlich hat in seiner aktuellen Ausgabe eine Umfrage von Meinungsraum veröffentlicht (800 Teilnehmer), die ebenfalls die ÖVP mit 24 Prozent vor die SPÖ mit 23 platzierte. Die FPÖ ist hier bei 21 Prozent zu finden, die Grünen mit 14 vor den NEOS (zwölf Prozent).

Kommentare