Agrar von

Bienen-Mangel in Europa

Sieben Milliarden Tiere fehlen bei steigendem Bedarf

Biene © Bild: Thinkstock

In Europa gibt es laut einer britischen Studie einen dramatischen Mangel an Honig-Bienen, der durch den Produktionszuwachs bei Biotreibstoffen nochmals verschärft wird. Die am Mittwoch im Magazin "Plos one" veröffentlichte Studie von der Universität Reading kalkuliert den bestehenden Mangel auf sieben Milliarden Bienen.

In mehr als der Hälfte der 41 untersuchten Länder gebe es nicht ausreichend viele Bienen, um die Pflanzungen "korrekt zu bestäuben", halten die Forscher fest, dies gelte insbesondere für Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien.

"Katastrophe"

"Wenn wir jetzt nicht handeln, werden wir in der Zukunft eine Katastrophe erleben", erklärte Forschungsleiter Simon Potts. Den schlimmsten Mangel an Bienen gebe es derzeit auf dem Baltikum und in Großbritannien, wo nur ein Viertel der erforderlichen Insekten vorhanden seien. Besser stelle sich die Lage in der Türkei, in Griechenland und auf dem Balkan dar, wo es eine fest verwurzelte Kultur der Imkerei gebe.

Der Bedarf an Bienen ist insbesondere durch den verstärkten Anbau von ölhaltigen Pflanzen angestiegen, die wie Raps, Sonnenblumen und Soja zur Produktion von Biotreibstoffen verwendet werden. Innerhalb von wenigen Jahren sei daher der Bedarf an Bienen um 38 Prozent gestiegen, die Zahl der Bienenvölker aber nur um sieben Prozent, resümierten die Forscher.

Kommentare

brabus melden

Bienen haben keine Lobby, deshalb sind sie zum Aussterben verurteilt. Monsanto hat eine starke Lobby, deshalb werden wir weiter mit genmanipulierten Nahrungsmitteln bei exponentiell gesteigertem Einsatz von Pestiziden langsam aber sicher vergiftet werden und auch aussterben. Warum nicht, angesichts dessen wie kurz der Mensch erst auf dieser Welt existiert könnte die Natur davor bewahrt werden komlett zu kollabieren. Und der 'Krone der Schöpfung' kräht ohnehin kein Hahn hinterher.

melden

Ja schon, aber es spricht für die ungeheure Dumheit und Präpotenz unserer Spezies, beim Basteln am eigenen Untergang auch noch das meiste andere mitzunehmen.

Naja,vielleicht entwickeln in einem rudimentären Ökosystem ein paar Millionen Jahre später doch ein paar Schaben Intelligenz
um einen Nachruf zu schreiben auf das trotteligste Wesen dieses Planeten, das ein Paradies zerstörte damit Bilanzkurven nach oben gehen. Wahrscheinlicher aber ist,dass der Restkosmos dieses peinliche Experiment schnell vergißt.

wintersun melden

Tja das kommt davon wenn man glaubt die Rechnung ohne der Natur machen zu können.

7 MILLIARDEN!!!

Was soll man da noch groß sagen, vielleicht dass es einen nicht überrascht bei der unnatürlichen Land- bzw. Agrarwirtschaft?
Es muss dringend ein Umdenken stattfinden, mit diesen wahnsinnigen Monokulturen kann es offensichtlich nicht mehr lange weitergehen.
Pestizide rotten die Bienen massenweise aus. Und das Verbrechen Biotreibstoff gilt es ebenso dringend einzudämmen!

Wollen wir es soweit treiben dass man wie in den USA Container voller Bienenvölker in für sie unnatürliche Lebensräume transportieren muss?

Wo bleiben die Landwirtschaftsminister der EU???
Ach ja, hätt ich glatt vergessen, die sind ja damit beschäftigt irgendwelche Hintertüren für die Großkonzerne zu schaffen damit an Mensch, Vieh und Umwelt noch viel größere Verbrechen durchgeführt werden können, wie z:B. das Verbot alter Samensorten!

PFUI TEUFEL mehr kann man zu dieser ERBÄRMLICHEN Politik nichts sagen!!! Aber wahrscheinlich liest eh niemand was hier steht, der Unfall vom Schumi ist ja wichtiger - echt krank!

melden

Naja, nicht nur die Politik, es ist generell den meisten wurscht und die Mehrheit wird den Teufel tun und auf irgendwas verzichten, denn noch ist der eigene Kopf ja über Wasser. Und man denkt mit Wehmut an die Zeiten wo "Soylent Green" wirklich nichts anderes war als ein utopischer Film. Und da auch heute, nach gut vierzig Jahren Predigten durch Fachleute, kein Lerneffekt eingetreten ist geschweige denn Maßnahmen ergriffen wurden, werden wir es wohl auf die Harte lernen müssen.
Aber was solls,"Geiz ist geil","Anna,den Kredit hamma" und "Wenns der Wirtschaft gut geht,gehts uns allen gut" werden uns sicher über alles hinwegtrösten.

wintersun melden

Natürlich, auch meine Meinung dass nicht nur die Politik die Schuld trägt.

Wie bei allen Themen, z.B. auch Überwachung hätten wir Bürger bzw. Konsumenten es in der Hand - leider ist das Bewußtsein noch nicht stark genug.

Aber sowas zu lesen ist halt schon hart.

Seite 1 von 1