Was wurde aus Larissa Marolt?

2009 wurde sie bekannt, 2014 polarisierte sie im Dschungel. Was macht Larissa Marolt heute?

Im Alter von 14 Jahren wurde Larissa Marolt bereits als Model entdeckt, mit 17 war sie ein Star. Noch vor ihrem 30. Geburtstag hat sie fast ihr halbes Leben im öffentlichen Scheinwerferlicht verbracht. Wie Larissa Marolt diesen frühen Einstieg heute sieht, was sie prägte und wo es sie hin zieht. Ein Porträt.

von Larissa Marolt © Bild: imago images/STAR-MEDIA

Steckbrief Larissa Marolt

  • Name: Larissa Antonia Marolt
  • Geboren: Am 10. Juli 1992 in Klagenfurt
  • Eltern: Heinz Anton Marolt und Elke Marion Stampfer
  • Aufgewachsen in: St. Kanzian am Klopeiner See
  • Sternzeichen: Krebs
  • Beruf: Schauspielerin, Model und Hotelbesitzerin
  • Geschwister: eine Schwester, zwei Brüder
  • Größe: 1,77 m

Larissa Marolt: Aufgewachsen in Kärnten

Geboren wurde Larissa Marolt 1992 als zweite von insgesamt vier Geschwistern in Klagenfurt und wuchs gemeinsam mit ihrer Schwester und zwei Brüdern sowie den Eltern in St. Kanzian am Klopeiner See auf. Der Vater, Heinz Anton Marolt, ist ein ehemaliger FPÖ-Politiker und Hotelier.

Larissa Marolt, Heinz Anton Marolt, Lisa Marie Marolt
© imago images/Eventpress Larissa Marolt mit Vater Heinz Anton Marolt und Schwester Lisa Marie im Jahr 2014

Verbundenheit mit der Heimat

Nach wie vor ist das Topmodel sowohl mit der Familie als auch mit dem Klopeiner See ("Ich liebe meine Heimat!") und auch mit der Hotellerie eng verbunden, in letztere wurde sie schon von klein auf eingebunden und vor Jahren stieg sie dann auch selbst ein und erwarb gemeinsam mit ihrem Vater ein weitere Hotel, ebenfalls am Klopeiner See.

»Ich denke, sie würden mich als humorvoll, spontan und cool beschreiben.«
Familie Marolt
© imago images / Future Image Larissa Marolt mit Mutter Elke Marion Stampfer, Schwester Lisa Marie Marolt, Bruder Moritz Marolt und Vater Heinz Anton Marolt

Larissa Marolt und ihre Geschwister

Auch zu ihren Geschwistern pflegt Larissa Marolt ein enges Verhältnis, wie sie News.at erzählt. Zwar hatte zwar jedes der Marolt-Kinder einen anderen Charakter, aber jeder habe "den anderen so geliebt und respektiert, wie er eben ist, mit allen Stärken und Schwächen", so Marolt über ihr Elternhaus, in dem Toleranz und ein friedliches Miteinander groß geschrieben worden seien. Und wie würden die Schwester und die beiden Brüder die berühmte Schwester heute beschreiben? „Ich denke, sie würden mich als humorvoll, spontan und cool beschreiben“, so die Zweitälteste im Bunde.

Ebenfalls interessant:
Lili Paul-Roncalli: Wer ist die Frau an Dominic Thiems Seite?
Nina Proll: Die Frau, die polarisiert

Larissa Marolt: Ihr Durchbruch

So eng Larissa Marolt auch mit ihrer Heimat verbunden ist, zog es sie dennoch hinaus in die Welt. Und ermöglicht haben ihr das ihre Leidenschaften, das Modeln und die Schauspielerei. Bereits mit 14 Jahren war sie im Jugendtheaterclub in Klagenfurt aktiv. Doch ihren großen Durchbruch schaffte die Kärntnerin nicht als Schauspielerin sondern als Model. Im Jahr 2009 nahm sie an der Castingshow „Austria’s Next Topmodel“ teil und ging als Siegerin hervor, was ihr einen Modelvertrag einbrachte sowie auch die Teilnahme an der deutschen Version der Show, „Germany’s Next Topmodel“ (GNTM).

Larissa Marolt 2008
© imago images/Raimund Müller Larissa Marolt 2008 als Model

Larissa Marolt: Ihr Auftreten

Und die Österreicherin schlug ein. Und zwar nicht ausschließlich aufgrund ihrer Model-Qualitäten sondern vor allem auch durch ihr Auftreten, ihre markigen Sprüche und die Art, sich nichts gefallen zu lassen. So blieb Larissa Marolt, obwohl sie im deutschen Format als Achtplatzierte ausschied, auch noch lange nach der Show im Gespräch.

»Ich war mit 15 ein kleiner Rebell«

Larissa Marolt: Ratschlag an Teenager

„Ich war mit 15 ein kleiner Rebell“, so Marolt heute über diese Anfangs-Zeit ihrer Karriere, die sie noch als Teenager ins öffentliche Scheinwerferlicht katapultierte – und damit natürlich auch viel Kritik aussetze. Empfindet sie hier so etwas wie Reue, sich dieser Öffentlichkeit so früh ausgesetzt zu haben? „Ich bereue es nicht, diesen Weg gegangen zu sein. Ich konnte auch mit Kritik recht gut umgehen“, sagt Larissa Marolt heute. Also etwas, das sie auch anderen Teenagern raten würde? „Es kommt darauf an, welchen Charakter man hat. Einem sehr sensiblen Teenager würde ich zum Beispiel nicht raten, so jung an einer Castingshow teilzunehmen, weil man doch auch viel einstecken muss.“

Larissa Marolt über…

...ihre Stärken: Mut, Ehrgeiz, Humor

...ihre Schwächen: leider bin ich manchmal etwas ungeduldig und nehme mir schon auch Unnötiges zu Herzen

...Dinge, auf die sie nicht verzichten kann: gute Lebensqualität, gutes Essen und Natur

Larissa Marolt in Film und TV

Doch für sie habe es eben gepasst und sie habe es genossen, die Welt zu sehen. Und das tat sie sowohl durch diverse Aufträge in der Fashion-Welt (unter anderem durch den Vertrag mit einer Tochtergesellschaft von Heidi Klum), die sich nach den Castingshows auftaten als auch im schauspielerischen Bereich, wo Marolt etwa eine Nebenrolle in der 3. Staffel der populären Telenovela „Anna und die Liebe“ ergatterte und in 128 Folgen zu sehen war.

Ausbildung

Trotz aller Engagements und öffentlichen Auftritte schloss sie aber trotzdem ihre Schule ab und machte am Klagenfurter St. Ursula Gymnasium ihre Matura. Außerdem studierte sie von 2011 bis 2013 am bekannten Lee Strasberg Theatre and Film Insitute in New York.

Larissa Marolt 2014
© imago images/Future Image Larissa Marolt 2014 nach ihrem Auftritt im "Dschungelcamp"

Larissa Marolt im RTL-Dschungelcamp

Doch trotz Einstiegs in die Schauspielerei und Modelaufträgen konnte sie dem Ruf der Castingshows nicht widerstehen und so zog sie 2014 für RTL ins berühmt-berüchtigte Dschungelcamp ein – und war von Anfang an die Hauptattraktion. Sie galt als Drama-Queen, Medien ließen Psychiaterinnen erklären, ob Larissa Marolt „wirklich krank“ sei und es gab Auflistungen ihrer schrägsten Sprüche.

Larissa Marolt, die preisgekrönte "Grenzgängerin"

Larissa Marolt sei „eine Grenzgängerin, die ständig den ihr (von der Regie, vom Leben) zugedachten Platz verließ, und weil sie, wie auf einer Bühne, höchste Intensität in die banalsten Situationen investierte“, schrieb etwa das "Profil“und ernannte Marolt zu einem Menschen des Jahres 2014. Auch eine Romy wurde ihr in diesem Jahr für die „aufregendsten Fernsehminuten“ verliehen.

Auch interessant:
10 Gründe, warum man Larissa lieben muss
Bilder: Das Hotel Marolt am Klopeiner See

Larissa Marolt bei "Let's Dance" und "Austrias Next Topmodel"

Trotz – oder wohl eher wegen – ihrer polarisierenden Persönlichkeit gewann sie die Show nicht und belegte nur den zweiten Platz. Auch danach war sie weiter in Castingshows zu sehen, so tanzte sie etwa bei „Let’s Dance“ mit und wurde danach selbst Jurorin bei der Show, die sie einst groß machte: „Austria’s Next Topmodel“.

Larissa Marolt
© imago images / Michael Wigglesworth Larissa Marolt 2019 in einem Karl-May-Stück

Die Schauspielerei

Danach widmete sich Larissa Marolt vermehrt ihrer Rolle als Schauspielerin, war etwa in „Sturm der Liebe“ oder wieder am Theater zu sehen. Seit 2020 verkörpert sie eine Polizeischülerin in der Vorabendserie „Blutige Anfänger. Ausgesucht werden ihre Parts nach Bauchgefühl. „Ich merke eigentlich schon beim Lesen eines Drehbuchs oder Rollenprofils, ob mir eine Rolle zusagt oder nicht. Wenn mich eine Rolle reizt und ich ein gutes Gefühl habe, mache ich es auch.“ Gefragt nach ihren Träumen und Zielen in Bezug auf Schauspielerei meint sie: „Ich würde gerne noch viele spannende Projekte und Rollen verkörpern. Vielleicht auch mal etwas, das niemand von mir erwartet, und wo ich mich auch selber noch überrasche.“

» Ich hatte niemanden, der mir die Türe geöffnet hat, sondern habe mir Schritt für Schritt etwas aufgebaut.«

So hatte Larissa Marolt also schon eine lange Karriere hinter sich noch bevor sie 30 wurde. Im Rückblick zeigt sie sich stolz „auf die Tatsache, dass ich mir alles selbst erarbeitet habe. Ich hatte niemanden, der mir die Türe geöffnet hat, sondern habe mir Schritt für Schritt etwas aufgebaut.“

Larissa Marolt mit Whitney Sudler-Smith
© imago images/Eventpress Larissa Marolt mit ihrem Ex-Freund Whitney Sudler-Smith. Das Paar trennte sich 2016.

Larissa Marolt: Ihr Privatleben

Und abseits der Kameras? Fünf Jahre lang lebte Marolt in einer Beziehung mit dem über 20 Jahre älteren US-amerikanischen Filmemacher Whitney Sudler-Smith, doch 2016 trennte sich das Paar. Seitdem ist von Marolts Privatleben nichts mehr bekannt bzw. offiziell bestätigt. Auch Gerüchte, dass sie mit Star-Geiger David Garrett liiert sei, bestätigten sich nie. Die Frage nach einem Freund will sie auch News.at nicht beantworten. Und auch auf Instagram oder Facebook stellt sie ihre Liebe, sollte es eine geben, nicht zur Schau, wie es viele andere Stars etwa tun.

»Manchmal würde ich auch gerne unerkannt bleiben«

Ein halbes Leben in der Öffentlichkeit

„Mir ist mein Privatleben sehr wichtig und ich versuche es zu schützen, wo es nur geht“, so die Kärntnerin. Doch auch abgesehen von ihrem Liebesleben ist Marolt natürlich eine Person des Öffentlichen Lebens – und das seit ihrer Zeit als Teenager. Wie geht man damit um? „Es gehört zu meinem Beruf, dass man, sobald man vor der Kamera steht, auch Person des Öffentlichen Lebens ist und leider auch ein Stück Anonymität verliert“, so Marolt die „natürlich oft erkannt und auch angesprochen wird.“ Das sei zwar mitunter schön „aber manchmal würde ich auch gerne unerkannt bleiben. Zum Beispiel wenn ich Sonntagmorgen verschlafen und im Jogger zum Bäcker gehe Brötchen holen.“