Hans Peter Doskozil: Der Landeshauptmann und Landesparteivorsitzende der SPÖ Burgenland im Porträt

Polizist, Jurist, Landespolizeichef, Verteidigungsminister, Landeshauptmann - und bald SPÖ-Chef? Der Karrierepfad von Hans Peter Doskozil (SPÖ) verlief nahtlos und führte stetig bergauf. Kommt auch noch der Sprung nach Wien an die SPÖ-Spitze? Immer wieder legte er sich mit seiner Parteichefin Pamela Rendi-Wagner an. Nun bewirbt sich Doskozil selbst um den Parteivorsitz.

von Hans Peter Doskozil
© Bild: IMAGO/Funke Foto Services

Steckbrief Hans Peter Doskozil

  • Name: Hans Peter Doskozil
  • Geboren am: 21. Juni 1970 in Vorau, Steiermark
  • Ausbildung: Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Mag. iur.)
  • Position: Landeshauptmann Burgenland
  • Partei: SPÖ
  • Familienstand: in zweiter Ehe mit Julia Jurtschak verheiratet (seit August 2022)
  • Kinder: Lukas und Laura (aus erster Ehe)
Hans Peter Doskozil
© imago/Xinhua Hans-Peter Doskozil als Landespolizeidirektor

Trotz angeschlagener Stimme ist er bisweilen einer der lautesten Roten: Hans Peter Doskozil, Ex-Verteidigungsminister, Landeshauptmann im Burgenland und auch schon mehrmals als potenzieller Kandidat für den Posten des Bundesparteichefs genannt, gehört zum rechten Flügel der SPÖ.

Strenge Kritiker mit dem Macher-Image

Auf Bundesebene wird Doskozil hauptsächlich als strenger Kritiker wahrgenommen, auch gegenüber der eigenen Partei. Im Burgenland baut Hans Peter Doskozil kräftig um und sein Macher-Image kontinuierlich aus. Unter dem Dach der Landesholding hat der Aufsichtsratsvorsitzende mittlerweile 68 Konzerngesellschaften gebündelt und in der Führung durchwegs mit Vertrauten besetzt.

Diese Unternehmen der öffentlichen Hand kümmern sich nicht mehr nur um klassische Themen wie Tourismus, Sport oder Kultur, sie drängen zunehmend auch in soziale Bereiche wie Hospiz, Pflege oder Wohnbau. Dass Doskozil zu jenem Schlag Menschen gehört, die lieber anpacken als lange herumzulamentieren, hat er im Laufe seiner Karriere schon öfter bewiesen.

Hans Peter Doskozil: Studium, Polizei, Minister

Mit 19 Jahren ging er in der Bundeshauptstadt zur Polizei und begann ein Jusstudium, das er im Jahr 2000 abschloss. Nach einer Dienstzuteilung bei der Sicherheitsdirektion Burgenland war Hans Peter in Wien in der Bundespolizeidirektion und danach im Innenministerium tätig. Wieder zurück im Burgenland, stieß er zum Team von Ex-Landeshauptmann Hans Niessl, der ihn 2010 zu seinem Büroleiter machte.

Hans Peter Doskozil und die Flüchtlingskrise 2015

Zwei Jahre später wurde Hans Peter Doskozil Landespolizeidirektor. Der Fund von 71 Leichen im Kühl-Lkw auf der Ostautobahn am 27. August 2015 und die im September desselben Jahres beginnende Flüchtlingskrise mit Nickelsdorf als einem der Brennpunkte verschafften dem Polizeichef mediale Bekanntheit und Anerkennung für seine unaufgeregte Art des Krisenmanagements.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil

Im Jänner 2016 wurde Hans Peter Doskozil als Ressortchef ins Verteidigungsministerium geholt, wo ihm viele bis heute noch nachweinen. Denn er schaffte es, für das Bundesheer mehr Geld herauszuholen und ihm ein positives Image zu verpassen. Ende 2017 zog es den Burgenländer wieder in die Heimat, wo er zunächst die Ressorts Finanzen und Kultur sowie die Spitäler übernahm.

Hans Peter Doskozil
© imago/CHROMORANGE Von 2016 bis 2017 war Hans Peter Doskozil Verteidigungsminister

Aufstieg zum Landeshauptmann

Ende Februar 2019 zum neuen Landeschef gekürt, leitete Hans Peter Doskozil eine Reihe von Vorhaben ein - im Eiltempo, wofür er von der Opposition auch manch harsche Kritik einstecken musste. Mit der Einführung eines Mindestlohns von 1.700 Euro netto und einem Modell zur Anstellung von Menschen, die ihre pflegebedürftigen Angehörigen betreuen, stieß er zentrale Reformen im Sozial- und Gesundheitsbereich an. Soziale Wohltaten paart Doskozil mit strenger Asyl- und Migrationspolitik.

Politische Meilensteine
2004 – 2005 Bundesministerium für Inneres, Abteilung III/1
2005 – 2008 Sicherheitsdirektion Burgenland
2007 – 2012 Mitglied des Gemeinderats der Gemeinde Grafenschachen
2008 – 2010 Referent im Büro des Landeshauptmanns von Burgenland
2010 – 2012 Leiter des Büros des Landeshauptmanns von Burgenland
2012 – 2016 Landespolizeidirektor von Burgenland
2016 – 2017 Bundesminister für Landesverteidigung und Sport
2017 – 2019 Landesrat für Finanzen, Kultur, Bauten, Krankenanstalten
seit 8.9.2018 Landesparteivorsitzender der SPÖ Burgenland
seit 28.2.2019 Landeshauptmann im Burgenland

Durch und durch Rapid-Fan

Beim Umzug in die Räumlichkeiten des Landeschefs fix dabei waren eine Fahne des Fußballklubs Rapid und ein Fußball mit den Unterschriften der Spieler, ist "Dosko" doch seit frühen Tagen Rapid-Fan - im Unterschied zu seinem Vorgänger Hans Niessl, der für die Wiener Austria die Daumen drückt.

Abschied von der Bundes-SPÖ

Im April 2021 entschied sich Hans Peter Doskozil dafür, nicht mehr als stellvertretender SPÖ-Bundesparteiobmann zu kandidieren. "Ich tue dies ohne jeden Groll, sondern einzig und alleine in der Absicht, die SPÖ aus dem medialen Dauerfeuer zu nehmen - weil mir die Zukunft unserer Partei, wie euch allen, ein Herzensanliegen ist", betonte Hans Peter Doskozil damals.

Hans Peter Doskozil vs. Pamela Rendi-Wagner

Dennoch tut Hans Peter Doskozil immer wieder seine Meinung über die Bundespartei und deren Vorsitzende kund. So verglich er etwa im Juli 2021 in einem Interview mit der "Kleinen Zeitung" Rendi-Wagner mit der ÖVP unter Parteichef Reinhold Mitterlehner: "Ziel muss es sein, die Sozialdemokratie auf ein Ziel zu fokussieren, wieder zu einen. Das ist nicht leicht. Das hat die ÖVP unter Mitterlehner auch nicht geschafft."

Hans Peter Doskozil und Pamela Rendi-Wagner
© imago images/ Chromorange Die Querelen zwischen Doskozil und Rendi-Wagner scheinen kein Ende zu nehmen

Schon damals bekräftigte Hans Peter Doskozil trotz zahlreicher Gerüchte, er strebe den Parteivorsitz an, im Burgenland bleiben zu wollen. Die Diskussion, ob er für diese Funktion zur Verfügung stehen würde, gebe es nicht: "Es gibt ein klares Commitment. Ich habe immer gesagt, ich bin gewählt im Burgenland und bleibe im Burgenland und erfülle meine Aufgaben, für die ich gewählt wurde. Ich erzähle keine G"schichteln, ich stehe zu dem, was ich sage", sagte er stets.

» Ich habe immer gesagt, ich bin gewählt im Burgenland und bleibe im Burgenland«

Kanzlerkandidat Hans Peter Doskozil?

Dennoch kehren die Gerüchte, Doskozil wolle Rendi-Wagner ihr Amt strittig machen, regelmäßig zurück. Nicht zuletzt auch wegen Aktionen wie im November 2022, die diese befeuern: So fragte die SPÖ Burgenland in einer Umfrage ab, wie die Parteien bei einer bevorstehenden Nationalratswahl abschneiden würden - mit Landeshauptmann Hans Peter Doskozil als SPÖ-Kanzlerkandidat im Vergleich zu Parteichefin Pamela Rendi-Wagner.

In der Umfrage von Meinungsforscher Peter Hajek liegt die SPÖ unter Hans Peter Doskozil übrigens bei 32, unter Pamela Rendi-Wagner bei 27 Prozent. Die ÖVP würde mit dem Landeshauptmann als Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten im Vergleich zu Rendi-Wagner von 22 auf 20 Prozent sinken, die FPÖ von 25 auf 21. Eine neue Führungsdebatte in der SPÖ will man damit aber nicht anzetteln, betonte Landesgeschäftsführer Roland Fürst einmal mehr gegenüber der APA.

Zank wegen vermeintlichem Zahlungsstopp

Anfang März 2023 machte die SPÖ wegen eines neuerlichen parteiinternen Zanks auf sich aufmerksam. Unter Verweis auf Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch wurde berichtet, dass die burgenländische SPÖ-Landesgruppe keine Mitgliedsbeiträge mehr an die Bundes-SPÖ überweisen wolle. Die Landespartei dementierte umgehend: "Genosse Deutsch hat hier offensichtlich etwas grob missverstanden", ließ Fürst verlautbaren. Rendi-Wagner zufolge sei die Drohung erfolgt, aber nicht umgesetzt worden.

Das Buch "Sicherheit neu denken"* von Hans Peter Doskozil ist hier erhältlich.

Nach der Landtagswahl in Kärnten musste Hans Peter Doskozil - niemals müde, Rendi-Wagner ihre Kompetenz als SPÖ-Chefin abzusprechen - von der Vorarlberger SPÖ-Chefin Gabriele Sprickler-Falschlunger Kritik über sich ergehen lassen. Es sei ihr "vollkommen unverständlich, wie man so unsolidarisch sein kann und jedes Mal vor einer Wahl eine parteiinterne Diskussion befeuert". Er "versteckt sich im Burgenland und hat nicht die Courage, über die Grenze zu kommen und an den Sitzungen teilzunehmen."

»Ich habe mich (...) entschlossen, mich (...) für den Parteivorsitz der SPÖ zu bewerben«

Doskozil bewirbt sich um SPÖ-Parteivorsitz

Mit der Teilnahme am SPÖ-Präsidium am 15. März hat das Verstecken, wie es Sprickler-Falschlunger nennt, ein Ende. Bei der Sitzung soll klar werden, ob der Parteitag vorgezogen wird - der nächste reguläre würde erst 2024 stattfinden - oder es gar zu einer Mitgliederbefragung kommt. Hans Peter Doskozil macht keinen Hehl daraus, dass er eine Mitgliederbefragung darüber, wer die SPÖ künftig führen soll, bevorzugt. Nach jahrelangen Querschüssen gegen Rendi-Wagner will er nun selbst SPÖ-Bundesparteivorsitzender werden.

"Ich habe mich (...) entschlossen, mich (...) für den Parteivorsitz der SPÖ zu bewerben", vermeldet Doskozil in einem Brief. "ln der Öffentlichkeit geben wir als SPÖ ein desaströses Bild ab", betont er. "Daran haben auch mein Team und ich unseren Anteil, wobei es uns nie darum gegangen ist, auf einer persönlichen Ebene zu agieren". Sein Fazit: "Es ist hoch an der Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen und Klarheit zu schaffen." Ob Doskozil als etwaiger Bundesparteivorsitzender noch Landeshauptmann im Burgenland bleiben würde, ließ er vorerst offen und betonte, dass er nur bei einem Mitgliederentscheid, nicht aber bei einem Sonderparteitag antreten würde.

Hans Peter Doskozil privat

Privat hat Hans Peter Doskozil sein Glück mit Julia Jurtschak gefunden. Seit 2019 mit ihr liiert, haben die beiden im August 2022 geheiratet. Zunächst wurde Julia Jurtschak als Referentin in Hans Peter Doskozils Büro bestellt. Aufgrund großer Kritik ob der Nähe auf privater Ebene nahm sei den Posten dann aber doch nicht an. Aus einer ersten Ehe hat Doskozil zwei Kinder: Lukas und Laura.

Was ist los mit Hans Peter Doskozils Stimme?

Immer wieder hat der burgenländische Landeshauptmann Probleme mit seinen Stimmbändern, er musste sich deshalb schon mehreren Operationen unterziehen und hat eine anhaltend heisere Stimme. Die Ursache ist eine seltene Erkrankung der Knorpelstruktur des Kehlkopfgerüsts. "Auf der Hinterseite des Kehlkopfes laufen die Nerven zusammen, sie sind zum Teil blockiert und bewegen die Stimmbänder nicht mehr komplett. Daher kommt auch das Raue in der Stimme. Es bleibt eine gewisse Beeinträchtigung der Stimme, die ich mit Logopädie verbessern kann", erklärt Hans Peter Doskozil in einem Interview mit profil.at.

Hans Peter Doskozils Umgang mit der Erkrankung

Es habe eine Zeitlang gedauert, bis der österreichische Politiker die richtigen Ärzte gefunden habe. Bei einer ersten Beurteilung in Wien hatte man ihm dazu geraten, den Kehlkopf entfernen zu lassen. Über Umwege gelante Hans Peter Doskozil an das Universitätsklinikum Leipzig, wo er sich seither behandeln lässt. Gegenüber profil.at verrät er: "Mein damaliges Umfeld im Verteidigungsministerium hat mir gesagt: 'Sag ja nichts, jede gesundheitliche Beeinträchtigung, die du outest, signalisiert Schwäche. Ein Politiker ist keine Person, die Schwäche zeigt.' Ich glaube aber, so, wie ich es mache, ist es authentischer."

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen solchen klicken und über diesen einkaufen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Kommentare

Vorschlag: Wie wäre es etwas für unser Land zu arbeiten, statt dieses Kasperltheater aufzuführen!

Seite 1 von 1