meinungsraum.at von

Umfrage: ÖVP stürzt ab

Nur noch 19 Prozent für Vollkspartei - FPÖ legt enorm zu und zieht mit SPÖ gleich

Michael Spindelegger © Bild: APA/Pfarrhofer

Die aktuelle NEWS/meinungsraum.at-Umfrage zeigt starke Verschiebungen in der österreichischen Wählerlandschaft: Dreieinhalb Monate nach der Nationalratswahl manifestiert sich die ÖVP-Krise in einem veritablen Absturz in der Gunst der Wählerinnen und Wähler: Würde am kommenden Sonntag gewählt, fiele die ÖVP unter die magische 20-Prozent-Marke und käme nur noch auf 19 Prozent. Das sind satte fünf Prozentpunkte unter dem Wahlergebnis vom 29. September 2013.

meinungsraum.at-Expertin Christina Matzka analysiert den Absturz der ÖVP so: "Es ist nicht so, dass die SPÖ nach der Wahl soviel stärker gewesen wäre. Aber die ÖVP lädt die Menschen mit ihren internen Debatten geradezu dazu ein, sie als Buhmann zu sehen. Und das tun die Leute dann auch. Die Verluste der ÖVP wandern direkt zu den Neos. Die beiden Parteien sind wie kommunizierende Gefäße."

FPÖ legt zu

Die FPÖ legt um 5,5 Prozentpunkte auf 26 Prozent zu und ist damit gleich stark wie die SPÖ. Die FPÖ, sagt Matzka, profitiere von der Selbstauflösung des Team Stronach: "Die Wähler dieser Partei kehren nun wieder zu den Freiheitlichen zurück. Außerdem zeigt sich: Wenn man länger nichts von der FPÖ hört, nützt das der Partei. Wenn man hingegen länger nichts von den Grünen hört, dann schadet es dieser Partei eher."

Sensationelle NEOS-Werte

Sensationell sind die aktuellen Werte der Neos: Sie legen von 5 Prozent bei der Wahl auf 12 Prozent zu und ziehen damit mit den Grünen gleich.

Desaströs der Absturz des Team Stronach: Kamen sie bei der Nationalratswahl noch auf 5,7 Prozent, so sind ihre aktuellen Werte mit einem Prozent Zustimmung unter 500 Befragten kaum noch messbar.

Mehr zum Thema finden Sie im aktuellen NEWS in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als E-Paper-Version.

Kommentare

mir wäre ein volkswirtschaftler lieber, der könnte das alles in gang bringen..,.das totsparen der wirtschaft bringt nur defizit, weil dadurch weniger steuereinnahmen und mehr ausgaben an AMS tz zahlen ist. 1-mann-firmen die derzeit die wirtschaft tragen zu benachteiligen fördert das zusperren und arbeitslose.
3 grossbaustzellen, mit nachhaltiger aufträgen zu sperren ist förderung der arbeitslosen.

Einen Brandstätter zum Justizminister machen und eine Karmasin zur Familienministerin, das ist so als wenn man mit einem nassen Fetzen auf Wähler einschlagen würde.

Laleidama

Busek im Interview...die VP kommt um die Obmann - Debatte nicht herum.....ob das reichen wird..???

Wen wundert dies? Wer sich mit dem Dummgrinser ins Bett legt, darf sich nicht wundern.

Schaut nicht gut aus für unseren bekanntesten Entfesselungskünstler!
Bald werden ihn seine Parteifreunde von seinem Job entfesseln.

Ignaz-Kutschnberger

Papa Stronachs Team...
unter 6% ??! Das kann nicht sein!! Mich hat man bei der Umfrage nicht mal ausgewählt...
Außerdem wurde da nach Team Stronach gefragt, oder nach Papa Stronach und dieser feschen Nachbaur Kathrin?? Schon allein die Verdopplung der Neos scheint mir mehr als nur merkwürdig...Scheinbar war die Umfrage in Vbg oder Tirol

und wos wird gscheh´n ? die schwarzen werden an da Führung des Gsicht auswechsln, de (kauften) Medien wern von Neustart berichtn und ca. 20 % Dillos werdns wieder wählen nachdems uns vor den Wahlen kane Steuererhöhungen vasprechn =(

Naja,die gegenwärtigen Herren von rot und schwarz mögen zwar das Charisma getragener Bergstiefel haben, aber dass Strache zulegt liegt m.E.nicht nur an Stronach oder medialer Abwesenheit, sondern zuallererst an was anderem: Je unübersichtlicher es wird und an je mehr Ecken es brennt, desto mehr entsteht in unsern Kopferln der Wunsch nach schlichten und einfachen Patentrezepten. Und solange ers nicht beweisen muss hat er Aufwind. Wer komplexem Denken in guten Zeiten abhold ist, wirds in der Krise erst recht nicht lernen, je kränker der Patient desto williger ist er an die Pille zu glauben, die alles sofort behebt. Aber wenn der Wunderheiler erst am Ruder ist ( sollte es wirklich soweit kommen), sind die Hoffnungsbesoffenen in drei Monaten wieder nüchtern, garantiert;-))

melden

Ich sehe das genau so das ist nur eine Augenblicksaufnahme die Österreicher werden nie was da zu lernen wenn es wieder so weit für einen Wahlgang werden SPÖ und ÖVP wieder gewählt und das wissen die beiden Parteien!!

christian95 melden

Ein neulich verstorbener Politiker sagte einmal bei Glaserl Wein: "Wir können machen was wir wollen, die Trotteln wählen uns eh wieder" - was er sofort bestritt gesagt zu haben. - Und stimmts nicht?

RobOtter
RobOtter melden

@christian95: Den Satz gibt es im ganzen Internet nur von Dir - 150x hier im NEWS und 150x in der PRESSE. Sonst gibts kein einziges Zitat dazu.....

melden

warum wird immer ÖVP/SPÖ die Schuld gegeben, bei der ÖVP
ist es ja verständlich (Streitereien usw.), aber sonst ist die EU am
wirtsch.Desaster schuld. Wenn wir das Geld, das wir der EU,
den Griechen und dem "Rettungsschirm" nachwerfen, selber
verbrauchen könnten, wären viele Steuererhöhungen nicht nötig
und uns allen ginge es besser (siehe Schweiz)

melden

Die EU ist schuld? Mitnichten! Die rund 66%, die vor Jahren fuer den Beitritt gestimmt hatten, sind schuld an dem Desaster. Waeren wir nicht drinnen, haetten wir diese Probleme nicht.

Seite 1 von 2