Porträt von

James Middleton: Wer ist
der Bruder von Herzogin Kate?

Porträt - James Middleton: Wer ist
der Bruder von Herzogin Kate? © Bild: imago/APress

James Middleton, der jüngere Bruder von Herzogin Kate, über seinen Kampf mit der Depression und seine Liebe zur Natur.

THEMEN:

Steckbrief

  • Geburtsdatum: 15. April 1987
  • Geburtsort: Reading (Großbritannien)
  • Beruf: Unternehmer & Tourguide
  • Eltern: Carole Elizabeth Middleton, Michael Francis Middleton
  • Geschwister: Catherine (Kate), Herzogin von Cambridge, Pippa Matthews, geborene Middleton
  • Beziehungsstatus: liiert (offiziell nicht bestätigt)
  • Kinder: keine
© Glyn KIRK / AFP James Middleton

Das dürfte wohl kein Geheimnis sein: James Middleton ist der kleine Bruder von Herzogin Kate und Pippa Matthews, geborene Middleton. Lange Zeit war dies eines der wenigen Dinge, die man über den jungen Schönling wusste. Dann aber machte er seinen Instagram-Account öffentlich und gewährte damit Einblicke in sein Leben.

Auf den ersten Blick fällt auf: James Middleton ist ein Tierfreund. Neben zahlreichen Hunden besitzt er auch Hühner, Enten und Schafe.

Von Prunk und Protz fehlt auf seiner Instagram-Seite jede Spur. Kates Bruder gibt sich, zumindest im sozialen Netzwerk, bodenständig und naturverbunden. Der Segelfan und Hobbyangler scheint nun auch beruflich mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen.

Von Kuchen über Geschenkpapier - Was macht James Middleton beruflich?

James arbeitet als Tourguide in einem schottischen Hotel von Pippas Schwiegervater, David Matthews. "Das Landleben ist das, was mich am glücklichsten macht", erzählte Middleton 2018 dem "Telegraph".

Zuvor verschrieb sich James beruflich der Kulinarik. Er gründete 2007 die "Cake Kit Company", über die er Kuchenbacksets verkaufte. Später gründete er ein Wein-Unternehmen und eine Firma namens "Boomf", die personalisierte Marshmallows und Geschenkpapier anbot. Das Geld für die Unternehmensgründungen hatte er zumeist von seiner Familie. Der Erfolg war aber nicht garantiert. Im Gegenteil: Die beiden erst genannten Firmen mussten Insolvenz anmelden.

Mehr zu der Karriere von James Middleton gibt es hier.

Auch seine Mutter, Carole Middleton, ist den schönen Dingen beruflich verfallen. Sie ist Gründerin und Chefin der Partybedarf-Firma "Party Pieces". Studiert hat der Sohnemann auf der Universität in Edinburgh. Abgeschlossen hat er sein Studium jedoch nicht. Zuvor ging er, wie auch seine beiden Schwestern Kate und Pippa, sowie Prinzessin Eugenie auf die private Internatsschule Marlborough College.

Das Liebesleben des James Middleton

Ist James Middleton der perfekte Traummann? Diese Frage stellen sich vermutlich jetzt einige, wenn sie sich den Instagram-Account des sympathischen Bartträgers ansehen. Eine, die es wissen könnte, ist Alizee Thevenet. Die Fotos lassen vermuten, dass sie die Freundin von James Middleton ist. Eine offizielle Bestätigung, dass die Finanzexpertin und James ein Paar sind, gibt es jedoch nicht. Was aber Alizees Vater nicht davon abhielt, ein paar Worte über die beiden zu verlieren.

»Meine Tochter Alizee ist sehr glücklich mit James«

"Meine Tochter Alizee ist sehr glücklich mit James, sie sind sehr verliebt. James ist ein sehr charmanter Mann", sagte Alizees Vater, Jean-Gabriel Thevenet, der "Daily Mail".

Zuvor war James Middleton mit der britischen TV-Persönlichkeit Donna Air zusammen. Ihre Beziehung hielt rund fünf Jahre, bis Air im Februar 2018 die Beziehung offiziell für beendet erklärte.

© APA/AFP/POOL/Andrew Matthews James Middleton mit Schwester Pippa Matthews auf der Hochzeit von Prinzessin Eugenie

Auch das Gerücht, dass Schauspielerin Demi Moore von dem jungen Mann angetan sei, machte die Runde. Bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie lernte Hollywoodstar Demi Moore Herzogin Kates Bruder kennen.

Wie das Magazin "Life & Style" berichtet, machte Topmodel Cara Delevingne, die ebenfalls Gast auf Prinzessin Eugenies Hochzeit war, James Middleton mit Demi Moore bekannt. Cara ist eng mit Demis Tochter Rumer Willis befreundet. "Sie waren in ein Gespräch vertieft und tauschten sogar Telefonnummern aus", weiß ein Augenzeuge dem Magazin "Life & Style" zu berichten. Demi habe sich "total verknallt" und James eingeladen, sie in Los Angeles zu besuchen. Aus dieser Schwärmerei scheint allerdings nichts Ernstes geworden zu sein.

James Middleton spricht offen über seine Krankheit

Nicht nur über seinen Instagram-Account gibt James neue Einblicke in sein Leben. Auch mit einem sehr persönlichem und ehrlichen Gastbeitrag in der "Daily Mail" offenbarte er, dass er unter schweren Depressionen leidet.

»Es ist eine Krankheit, ein Krebs des Verstandes«

"Es ist eine Krankheit, ein Krebs des Verstandes", schreibt Middleton über seine Depressionen. Er habe sich tagsüber zur Arbeit geschleppt, nur "um mit glasigen Augen auf einen Computerbildschirm zu starren". Er habe gehofft, dass die Stunden vergehen, damit er wieder nach Hause fahren könne. Weiters führt er aus, wie schwer ihm die selbstverständlichsten Dinge fielen: "Ich konnte nicht mehr kommunizieren, nicht mal mit denen, die ich am meisten liebe: meine Familie und meine Freunde."


James sei klar geworden, dass er dringend Hilfe brauche, und dass es Hoffnung für ihn gäbe, wenn er die Hilfe annehmen würde. Das sei auch der Grund, warum er sich nun öffentlich zu seiner Depression bekennt. Er habe durch professionelle Hilfe neuen Schwung und neue Zielstrebigkeit erlangen können. Zudem wolle er etwas gegen das Stigma unternehmen, das dieser Erkrankung in der Öffentlichkeit immer noch anhafte.

Auch Prinz Harry, der Schwager von Kate Middleton, sowie sein Bruder Prinz William, nahmen sich dem Thema an. Beide sprachen offen über Depressionen. "Manche beruflichen Erlebnisse bleiben bei einem und nisten sich im Körper ein. Man spricht auch nicht immer darüber, weil man manche Dinge eben nicht mit nach Hause bringen möchte. Wenn man dann auch im Arbeitsumfeld nicht wirklich darüber spricht, können aus kleineren Problemen im Schneeballsystem ganz schnell größere werden", so Prinz William auf einer Konferenz im Jahr 2018. Auch die Royals kämpfen dafür, dass psychische Probleme kein Tabuthema mehr sind.

»Buchstaben und Zahlen springen und verschwimmen noch immer«

Die Depression sei jedoch nur ein "kleiner Teil des komplexen Puzzles, das ihn ausmache", erklärt James Middleton. Seit seiner Kindheit ist bekannt, dass er auch unter schwerer Legasthenie leidet. "Buchstaben und Zahlen springen und verschwimmen noch immer", so der junge Mann. Zudem wurde bei dem damals rund 30-Jährigen ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) diagnostiziert.

Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte die Psychiatrische Soforthilfe unter 01/31330. Auch die österreichweite Telefonseelsorge ist jederzeit unter 142 gratis zu erreichen.

www.suizid-praevention.gv.at
www.bittelebe.at

Buchtipp für Betroffene

Wenn ein nahestehender Mensch an einer Depression erkrankt, ist dieser Prozess für andere oft schwer zu verstehen. Das soziale Netz, Freunde und Familie sind für den Betroffenen aber sehr wichtig. Das Buch "Depression. Helfen und sich nicht verlieren: Ein Ratgeber für Freunde und Familie" zeigt, wie man Erkrankte unterstützen kann, ohne sich dabei selbst zu verlieren. Hier geht es zum Buch.*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Kommentare