News Logo
ABO

Norbert Totschnig: Der neue ÖVP-Landwirtschaftsminister

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
5 min
Norbert Totschnig: Der neue ÖVP-Landwirtschaftsminister

Norbert Totschnig: Der neue ÖVP-Landwirtschaftsminister

©k.A.
  1. home
  2. Aktuell
  3. Menschen

Norbert Totschnig soll neuer Landwirtschaftsminister der ÖVP im türkis-grünen Kabinett werden und das Amt von der zurückgetretenen Elisabeth Köstinger übernehmen. Totschnig war bislang Bauernbund-Direktor, einst Gestalter des erotischen Jungbauernkalenders und stammt aus Osttirol.

Steckbrief

  • Name: Norbert Totschnig

  • Geboren: Am 6. Juni 1974 in Lienz

  • Beruf: Landwirtschaftsminister in spe, davor Bauernbund-Direktor

  • Partei: ÖVP

  • Familienstand: verheiratet

  • Kinder: zwei Söhne

Das Bundesland Tirol durfte das Agrarministerium nach dem Abgang von Elisabeth Köstinger neu besetzen und die Wahl fiel auf ihn: Norbert Totschnig wurde 1974 in Lienz als Sohn eines Milchbauern geboren und besuchte die PSF für Metallverarbeitung in seiner Heimatstadt. Danach sowie der Absolvierung seines Präsenzdienstes absolvierte er den HTL-Aufbaulehrgang in Bregenz, bevor er das Studium der internationalen Wirtschaftswissenschaften in Innsbruck begann und es 2001 abschoss. Seine Diplomarbeit schrieb er über "E-Business für die Forstwirtschaft in der Europaregion Tirol".

Norbert Totschnig: Anfänge in der Politik

Seine ersten politischen Schritte machte der Osttiroler als parlamentarischer Mitarbeiter für Georg Schwarzenberger im Nationalrat sowie im Jugend-Bauernbund, als dessen Generalsekretär er von 2002 bis 2007 für die Produktion des „Jungbauernkalenders“ verantwortlich war. Zu seinem Amtsantritt 2002 sagte er, der sehe sich selbst als "fest im Bauernstand und im ländlichen Raum verwurzelt". Seit 2009 ist er im Bauernbund tätig.

Totschnig und die ÖVP

Seiner Partei attestierte Totschnig schon in der Schüssel-Ära Sex-Appeal. "Sie ist mindestens so sexy, wie die Jungbauernschaft. Wie sexy die sein kann, hat sie mit dem Jungbauernkalender bewiesen", sagte er bei der Wahlparty nach der Nationalratswahl 2002. Für ihn stand die ÖVP damals für Jugend, Fortschritt und die Zukunft.

Aufstieg ins ÖVP-Kabinett

2013 war Totschnig unter Michael Spindelegger im Finanzministerium tätig, später arbeitete er als Referent im Vizekanzler-Kabinett von Reinhold Mitterlehner mit. Im Jahr 2016 wechselte Totschnig in den ÖVP-Parlamentsklub und agiert dort als Referent unter anderem für Umwelt und Land- und Forstwirtschaft. Seit 2017 ist Norbert Totschnig Direktor des Bauernbundes. Nun übernimmt er das Landwirtschaftsministerium von der ehemaligen Kurz-Vertrauten Elisabeth Köstinger, die im Mai 2022 gemeinsam mit Margarete Schramböck (Wirtschaft) ihren Rücktritt verkündete.

Klimakrise und Bergbauern

Die Folgen der Klimakrise, der er sich auch als Landwirtschaftsminister stellen muss, beschäftigen ihn schon länger. So verhandelte er etwa mit seiner Vorgängerin Elisabeth Köstinger einen 350 Millionen Euro dotieren Waldfonds, nachdem im Waldviertel 2019 über 60 Prozent der Holzernte aufgrund des Borkenkäfer-Befalls Schadholz war. Ansonsten ist für ihn eine wichtige Frage, wie man Bergbauern eine Chance geben kann, zu bleiben.

Norbert Totschnig privat

Totschnig ist verheiratet und seit Juni 2019 Vater zweier Söhne. Als Hobby geht er gerne "jagern", wie er 2019 der "Kleinen Zeitung" erzählte. Das entweder im Wienerwald oder in seiner Heimat, den Osttiroler Bergen. Eine Rückkehr dahin ist auf jeden Fall vorstellbar, besitzt er doch sogar einen Baugrund in Tristach. Doch diese Rückkehr dürfte sich nun wohl zumindest um ein paar Jahre verschoben haben.

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Parlament Österreich
Politik
Österreichs Politiker:innen [Liste]
Sigrid Maurer
Menschen
Sigrid Maurer: Eine grüne Nationalratsabgeordnete, die polarisiert
Susanne Kraus-Winkler
Menschen
Susanne Kraus-Winkler: Lobbyistin und Staatssekretärin
Martin Kocher
News
Herr Minister Kocher, welche Reise hat Sie geprägt?
Porträt - Doris Bures: Zweite Nationalratspräsidentin, SPÖ-Politikerin und Parteivorsitzende in Wien-Liesing
Menschen
Doris Bures: Zweite Nationalratspräsidentin, SPÖ-Politikerin und Parteivorsitzende in Wien-Liesing
Christopher Drexler bei seiner Angelobung
Menschen
Christopher Drexler: Der ÖVP-Landeshauptmann der Steiermark [Porträt]
Anton Mattle
Menschen
Anton Mattle: Tiroler Landeshauptmann und ÖVP-Politiker [Porträt]
Karl Nehammer
Menschen
Karl Nehammer, der ÖVP-Bundeskanzler im Porträt
Gernot Blümel
Menschen
Gernot Blümel: Ex-Finanzminister und Ex-Superfund-CEO, jetzt Privatmann
Michael Brunner
Menschen
Michael Brunner: Der MFG-Mitbegründer und Rechtsanwalt im Porträt
Finanzminister Magnus Brunner
Menschen
Magnus Brunner: Vorarlberger Allrounder als Finanzminister
Beate Meinl-Reisinger
Menschen
Beate Meinl-Reisinger: Spitzenpolitikerin, Parteichefin der NEOS & Kommunikations-Profi im Porträt