Menschen von

Was wurde aus Tante Ingrid?

Die Ex-"Am Dam Des"-Moderatorin hat mit Fernsehen nichts mehr am Hut, sondern ...

Ingrid Riegler; Barbara Karlich © Bild: ORF/Hans Leitner

Können Sie sich noch an Tante Ingrid erinnern? Nach wechselnder Besetzung sah man ab 1980 vor allem Ingrid Riegler in der Rolle der Fernseh-Tante in der Sendung "Am dam des". Im TV arbeitet sie aber schon lange nicht mehr. Was sie heute macht? Wir haben nachgefragt!

"Am dam des" wurde von 1975 bis 1993 auf dem österreichischen Sender FS1 ausgestrahlt, der später in ORF 1 umbenannt wurde. Dabei wurden vor allem Volksschulkinder angesprochen, die mit Liedern, Bastelanleitungen und Geschichten unterhalten wurden. Die Moderation übernahm quasi die Funktion von Kinderpädagogen. Vor Ingrid Riegler gab es noch Elga Weinberger, Lieselotte Plauensteiner, Uschi Horner, Lydia Weiss (Pippa), Claudia Gottlieb, Bernadette Schneider, Ingrid Erkyn, Mara Schwarz, "Kindergartenonkel" Klaus Wintersperger, Irina Probost, Elisabeth Vitouch und Edith Rolles.

Was die Titelmelodie bedeutet

Können Sie noch die Titelmelodie mitsingen? (Am dam des, disse malle press, disse malle pumperness, am dam des.) Und haben Sie sich auch schon immer gefragt, was das eigentlich heißen soll, beziehungsweise ob es überhaupt eine Bedeutung hat? Ja, hat es - zumindest zum Teil. Es ist ursprünglich ein tschechischer Aufzählreim, der sich circa so übersetzen lässt: "Am dam des, du bist ein kleines Hündchen, du bist ein kleiner Pumperness, am dam des." Im Original heißt es übrigens: "Am dam des, ty jsi malý pes, ty jsi malý pumprnes, am dam des." Der Vers stammt vom Wiener Texter Leo Parthé.

Ingrid Riegler
© Bubu Duimic

Was Tante Ingrid jetzt macht

Was hat Ingrid Riegler nach dem Ende der Sendung gemacht? "Nach dem ORF habe ich angefangen, im Gesundheitsbereich zu arbeiten", erzählt Ingrid Riegler gegenüber News.at. Sie hat zahlreiche Ausbildungen gemacht und eine eigene Praxis in Wien. Vor allem das Thema Ernährung interessiert sie besonders, allen voran die Zellnahrung. Im gesamten deutschsprachigen Raum hält sie zudem Vorträge, zu denen sie auch von diversen Ärzten eingeladen wird.

Ingrid Riegler; Barbara Karlich
© ORF/Hans Leitner Ingrid Riegler und Barbara Karlich anlässlich "60 Jahre Fernsehen: Eine Zeitreise mit TV-Lieblingen"

"Ich hätte nie gedacht, dass ich in diesem Alter noch sie viel tun kann und so aktiv bin", lacht die 65-Jährige, die sich freut, dass ihre Vorträge so erfolgreich sind. Und weiter: "Ich kann das alles wohl so gut erklären, weil ich es von früher her gewohnt bin, Kindern Dinge zu erklären. Es ist in der heutigen Zeit wichtig, dass man Gesundheits-Themen versteht." Schön, dass sie auch nach ihrer TV-Karriere etwas gefunden hat, das ihr so viel Spaß bereitet.

Ingrid Riegler im Video-Interview 2012

© Video: News.AT

Kommentare

Das passt deswegen, weil Operationen im Beauty Bereich nicht krank machen. Was Frau R. mit ihrem Gesicht macht ist wohl ihre Sache.
Der Gesundheitsbereich bezieht sich auf Ernährung und jene hat sehr wenig mit einem operierten Gesicht zu tun. Niemand muss das schön finden, aber Kritik sollte immer mit Niveau geäußert werden.

Im Gesundheitsbereich tätig? Und dann 237 Schönheits-OPs am Buckel (oder besser im Gesicht), wie passt das zusammen?

Seite 1 von 1