Prinzessin Eugenie of York: Die skandalfreie Tochter von Andrew und Fergie

Prinzessin Eugenie: Die jüngere Tochter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson ist bisher skandalfrei, bodenständig und im Hauptberuf nicht Prinzessin, sondern Kunstexpertin. Das Mitglied des britischen Königshauses ist verheiratet und Mutter eines Sohnes.

von Prinzessin Eugenie of York: Die skandalfreie Tochter von Andrew und Fergie © Bild: Alastair Grant / POOL / AFP

Steckbrief Prinzessin Eugenie

  • Geburtsdatum: 23. März 1990
  • Geburtsort: London, Vereinigtes Königreich
  • voller Name: HRH Princess Eugenie, Mrs. Brooksbank, geboren als HRH Princess Eugenie Victoria Helena of York
  • Sternzeichen: Fische
  • Größe: 1,65 m
  • Eltern: Prinz Andrew und Sarah Ferguson (Fergie)
  • Geschwister: Schwester Prinzessin Beatrice
  • Beziehungsstatus: seit 2018 verheiratet mit Jack Brooksbank
  • Kinder: August Philip Hawke Brooksbank
  • Stelle der britischen Thronfolge: 11. Stelle

Im britischen Königshaus läuft nicht immer alles rund. Auf ein Mitglied der Royals kann man sich aber stets verlassen: Prinzessin Eugenie. Die jüngere Tochter von Prinz Andrew und Sarah "Fergie" Ferguson hat bisher noch für keinerlei Skandale gesorgt. Sie lebt äußerst bodenständig und ist im Hauptberuf nicht Prinzessin, sondern Kunstexpertin.

Royals, die ihr Geld selbst verdienen - Mehr im Video:

© Video: News.at

Prinzessin Eugenie wurde am 23. März 1990 im Londoner Portland Hospital geboren. Sie wurde nach der britischen Prinzessin und späteren Königin von Spanien, Victoria Eugénie von Battenberg, benannt.

Prinzessin Eugenies Ausbildung

Die kleine Prinzessin besuchte zunächst die Coworth Park School in Surrey und anschließend die St George's School in Windsor. Während dieser Zeit lebte sie mit ihren Eltern und ihrer älteren Schwester Beatrice in der Royals Lodge auf den Gelände des Windsor Castle. Nach der Trennung von Prinz Andrew und Sarah Ferguson blieb die Familie weiterhin vereint, "Fergie" zog bloß in ein benachbartes Gebäude.

Prinzessin Eugenie, die sich selbst als "eher fleißig als schlau" beschreibt, absolvierte das Marlborough College in der Grafschaft Wiltshire. Nach dem Schulabschluss nahm sie sich ein einjährige Auszeit und bereiste währenddessen unter anderem Asien und Kenia.

Von 2009 bis 2012 studierte Prinzessin Eugenie an der Newcastle University englische Literatur, Kunstgeschichte und Politik. Nach Praktika beim Auktionshaus Christie's sowie der Royal Collection, zog die Prinzessin im Jahr 2013 nach New York, um dort eine Stelle beim Online-Auktionshaus Paddle8 anzutreten. Seit 2015 ist sie Direktorin bei der Londoner Kunstgalerie Hauser & Wirth.

Eugenies umstrittener Modegeschmack

Umstritten ist bei der skandalfreien Prinzessin Eugenie einzig der Modegeschmack. Vor allem ihre Vorliebe für ungewöhnliche Hutkreationen, die sie mit ihrer älteren Schwester Beatrice teilt, lösten schon viel Hohn und Spott aus.

Prinzessinen Eugenie und Beatrice
© APA/EPA Prinzessin Eugenie und ihre Schwester Beatrice sind bekannt für ihre ungewöhnlichen Hutkreationen.

Hochzeit mit Jack Brooksbank

Seit Oktober 2018 ist Prinzessin Beatrice mit dem Geschäftsmann Jack Brooksbank verheiratet, der früher einmal Manager in einer Nobeldisco war. Die beiden haben sich einst im Skiurlaub in der Schweiz kennengelernt und sind seit 2010 ein Paar. Um ein paar Ecken sind sie sogar miteinander verwandt, denn Eugenies Mutter ist eine Urenkelin von Mervyn Wingfield, 8. Viscount Powerscourt. Dessen Mutter, Lady Julia Coke, ist eine Tochter von Jacks Ur-Urgroßvater Thomas Coke, des Sohnes von Thomas William Coke, 1. Earl of Leicester.

© Steve Parsons / POOL / AFP Eugenie und ihr Ehemann Jack Brooksbank

Das Paar heiratete in der St.-Georgs-Kirche auf dem Gelände von Schloss Windsor. Die "Daily Mail" kritisierte die Hochzeit als viel zu pompös: "Sie (Eugenie) ist nicht gerade ein großer Stern am Firmament der königlichen Familie." Die Prinzessin habe Hunger nach Glamour und Glitzer, sei aber für den Staat "so wichtig wie einer der Corgis der Queen". Was das britische Boulevardblatt nicht erwähnte: Die St.-Georgs-Kirche ist ein üblicher Hochzeitsort für Royals und Eugenie ist gut vernetzt mit Prominenten aus allen Bereichen. Zu ihren Hochzeitsgästen zählten unter anderem Top-Model Kate Moss, die Schauspielerin Demi Moore und Musiker James Blunt.

So lebt Prinzessin Eugenie

Prinzessin Eugenie mag Hotdogs, Netflix-Serien, Computerspiele und Fußball, wie sie in Interviews erzählte. Dass sie im Schatten ihrer Cousins Prinz William und Prinz Harry steht, scheint sie nicht zu ärgern. Sie ist die 12. in der britischen Thronfolge.

Auch über die frühe Scheidung ihrer Eltern spricht sie offen: Der Herzog von York und die quirlige Fergie hielten demnach Eugenie und Beatrice aus den Ehestreits heraus und sind heute beste Freunde. Manche glauben gar, dass die Geschiedenen wieder ein Liebespaar sind.

© Chris Jackson / POOL / AFP Prinz Andrew mit seinen beiden Töchtern Eugenie und Beatrice

Eine große Belastung dürften aber für Eugenie und ihre Schwester die Missbrauchsvorwürfe gegen ihren Vater sein. Eine US-Amerikanerin behauptet, der Prinz habe sie als Minderjährige missbraucht. Der Sohn der Queen lässt daher vorerst alle royalen Pflichten ruhen. In der Öffentlichkeit ist Andrew, der früher als "Randy Andy" (geiler Andy) verspottet wurde, so gut wie gar nicht mehr zu sehen. Die Hochzeit seiner ältesten Tochter Prinzessin Beatrice musste aufgrund des Skandals angeblich mehrmals verschoben werden. Schließlich heiratete sie am 17. Juli 2020 im kleinen Kreis und unter Ausschluss der Öffentlichkeit den Immobilienmogul Edoardo Mapelli Mozzi.

Eugenie leidet an Skoliose

Trotz ihres Berufs erfüllt Prinzessin Eugenie einige royale Pflichten. So hat sie auch die Schirmherrschaft für mehrere Organisationen im Gesundheitsbereich übernommen. Das hat einen ganz besonderen Grund: Eugenie litt unter einer Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose) und musste sich als Zwölfjährige einer Operation unterziehen. Seitdem halten Titanstäbe den Rücken der Prinzessin gerade.

Bei ihrer Hochzeit begeisterte Eugenie mit einem am Rücken ausgeschnittenen Kleid, so dass ihre markante Narbe zu sehen war. Die Queen-Enkelin wollte damit anderen Skoliose-Patienten Mut machen.

Prinzessin Eugenie ist Mutter

Am 9. Februar 2021 erblickte der kleine August Philip Hawke Brooksbank im Portland Hospital in London das Licht der Welt. Er ist das erste Kind von Prinzessin Eugenie und ihrem Mann Jack Brooksbank - und bereits das neunte Urenkerl von Queen Elizabeth. Der zweite Vorname Philip gilt als Tribut an Eugenies Großvater Prinz Philip.

Die Prinzessin und das Baby seien "wohlauf", teilte der Buckingham-Palast mit. Vater Jack Brooksbank sei bei der Geburt im privaten Portland Hospital in London dabei gewesen.

Kommentare