Prinzessin Beatrice, die älteste Tochter von Andrew und Fergie

Prinzessin Beatrice, die Tochter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson, hat es aufgrund der Skandale ihrer Eltern nicht immer leicht gehabt. Sie selbst gilt als sensibel, hat es in ihrer Jugend aber trotzdem ordentlich krachen lassen. Bad Boys, Partys und urlauben statt arbeiten - die Prinzessin ließ nichts anbrennen. Heute lässt es das Mitglied des britischen Königshauses ruhiger angehen und hat privat ihr Glück gefunden.

von Prinzessin Beatrice, 2015 © Bild: Anthony Harvey/Getty Images

Steckbrief Prinzessin Beatrice

  • Geburtsdatum: 8. August 1988
  • Geburtsort: London, Vereinigtes Königreich
  • voller Name: HRH Prinzessin Beatrice Elizabeth Mary of York
  • bürgerlicher Name: Beatice Mapelli Mozzi
  • Sternzeichen: Löwe
  • Größe: 1,62 m
  • Eltern: Prinz Andrew und Sarah Ferguson (Fergie)
  • Geschwister:Prinzessin Eugenie
  • Beziehungsstatus: seit 2020 verheiratet mit Eduardo Mapelli Mozzi
  • Kinder: Tochter Sienna Elizabeth (*18.09.2021), Stiefsohn Christopher Woolf (*2016)
  • Stelle in der britischen Thronfolge: 9. Stelle

Wer ist Prinzessin Beatrice?

Prinzessin Beatrice wurde am 8. August 1988 im Londoner Portland Hospital geboren. Die erstgeborene Tochter von Prinz Andrew und seiner Ehefrau Sarah wurde nach Prinzessin Beatrice von Großbritannien und Irland benannt. Am 20. Dezember 1988 wurde sie in der Royal Chapel im St. James's Palast auf den Namen Beatrice Elizabeth Mary getauft.

Princess Beatrice Baby
© imago images/PA Images Sarah Ferguson und Prinz Andrew mit ihrer 2 Wochen alten Tochter, Prinzessin Beatrice

Prinzessin Beatrice' turbulente Kindheit

Das erste Kind von Prinz Andrew und Sarah Ferguson wuchs zunächst relativ sorgenfrei in London auf. Doch die Trennung ihrer Eltern im März 1992 und die darauffolgenden Skandale sowie die Scheidung 1996 machten der sensiblen Prinzessin zu schaffen. Damals tauchten unter anderem intime Fotos von Sarah Ferguson und dem Finanzberater John Bryan auf, wobei auf einem Foto zu sehen war, wie Bryan die Zehen von Ferguson küsste. Daraufhin zog Ferguson mit den beiden Kindern, Beatrice und Eugenie, für kurze Zeit in die USA. Die Beziehung zwischen ihren Eltern war nach der Scheidung erstaunlich gut. Sarah Ferguson sagte dazu später einmal in einem Interview mit der "Daily Mail": "Wir sind das glücklichste unverheiratete Paar."

Für Beatrice war es dennoch keine einfache Zeit. Wieder zurück in England besuchte die Prinzessin von 2000 bis 2007 die renommierte Privatschule "St. George's School" in Berkshire, ein Internat nur für Mädchen. Dort wurde sie 2006 sogar zur Schulsprecherin. Allerdings leidet Prinzessin Beatrice an Legasthenie und musste daher ihren Schulabschluss um ein Jahr verschieben. Schließlich absolvierte sie 2007 ihre Matura in Schauspiel, Geschichte und Film.

Prinzessin Beatrice in St. George's School, erster Schultag 2000
© Liaison/Getty Images Prinzessin Beatrice im Jahr 2000 an ihrem ersten Schultag in St. George's School, begleitet von ihren Eltern, Prinz Andrew und Sarah Ferguson

Trotz all der Höhen und Tiefen in der Beziehung zu ihren Eltern hielt Prinzessin Beatrice in der Öffentlichkeit stets zu ihrer Mutter und ihrem Vater. Vor allem mit Sarah Ferguson ist sie bis heute eng verbunden, auch wenn das Verhältnis zwischen den beiden nicht ohne Komplikationen ist. So gab Ferguson - sie kämpfte selbst jahrelang mit Gewichtsschwankungen - gegenüber der Presse zu, ihre Tochter Beatrice im Alter von nur acht Jahren zum ersten Mal auf Diät gesetzt zu haben.

Prinz Andrew und Fergie beim Uni-Abschluss ihrer Tochter Beatrice.
© Getty Images/AFP 2011: Prinz Andrew und Sarah Ferguson besuchen die Graduations-Zeremonie von Beatrice am Goldsmiths College in London

Nach dem Schulabschluss gönnte sich die Prinzessin eine Pause, reiste nach Südamerika und machte ein Praktikum als Einkaufsberaterin in einem Kaufhaus. Ab 2008 begann sie, Geschichtswissenschaft am Goldsmiths College zu studieren. 2011 schloss sie mit einem Bachelor of Arts in Geschichte und Ideengeschichte ab.

Skandale der Eltern lasten schwer auf Beatrice

Immer wieder war ihr Aufwachsen geprägt von den Skandalen ihrer Eltern: Prinz Andrew und Sarah Ferguson schafften es beide nicht, über einen längeren Zeitraum skandalfrei zu bleiben. 2010 bot die Herzogin einem vermeintlichen Geschäftsmann für 500.000 Pfund Kontakt zu Prinz Andrew an. Der Verhandlungspartner entpuppte sich später als getarnter Reporter. Ende 2019 legte Prinz Andrew aufgrund seiner Verbindungen zu Jeffrey Epstein und Missbrauchsvorwürfen seine royalen Aufgaben nieder. Bei beiden Vorfällen soll Prinzessin Beatrice völlig aufgelöst gewesen sein, wie britische Medien berichteten. Nach dem Vorfall mit dem getarnten Reporter soll sie sich tagelang bei Freunden ausgeweint haben.

Prinzessin Beatrice 2015
© John Parra/Getty Images for Cantor Fitzgerald Eine Einheit: Die zwei Prinzessinnen (Eugenie rechts, Beatrice links) mit ihrer Mutter

Wilde Partyjahre der Prinzessin

Ihre Jugend verlief - auch überschattet von den elterlichen Problemen - vergleichsweise wild. Eine Zeit lang war Beatrice für ihre Partynächte in London bekannt. 2006 war sie mit dem amerikanischen Bad Boy Paolo Liuzzo liiert. Diese Beziehung endete jedoch bald, nachdem bekannt wurde, dass er in den Tod eines anderen amerikanischen Studenten verwickelt war und wegen Körperverletzung verurteilt wurde.

2011 sorgte Beatrice in modischer Hinsicht für Aufregung. Zur Hochzeit von Kate Middleton und Prinz William erschien sie mit einem überdimensionalen, hirschgeweihartigen Fascinator am Kopf.

Prinzessin Beatrice, Hochzeit Kate und William
© Pascal Le Segretain/Getty Images

Auch in puncto Arbeit war Beatrice nicht gerade für ihre Stabilität bekannt: Sie soll in fünf Jahren vier Mal den Job gewechselt haben. Unter anderem machte sie ein Praktikum bei Sony, war in der Charity-Organisation ihrer Mutter tätig und arbeitete in New York bei einer Investmentfirma. Dazwischen gab es unzählige Fotos von ausgedehnten Urlauben in fernen Ländern, was der Prinzessin vorübergehend den Titel "Großbritanniens faulste Royal" einbrachte. Fairerweise muss man dazu sagen, dass die Prinzessin ihr Geld nicht aus der royalen Schatulle erhält, sondern sich alles von ihrem privaten Vermögen finanziert hat.

In den folgenden Jahren wurde es etwas ruhiger um die Prinzessin. Von 2007 bis 2016 war sie skandalfrei mit dem amerikanischen Millionärssohn David Clark zusammen.

Beatrice und der Unfall mit Ed Sheeran

Im Jahr 2016 machte Prinzessin Beatrice erneut Schlagzeilen, als sie den berühmten Sänger Ed Sheeran auf einer ihrer Partys mit einem Schwert im Gesicht traf. Das Unglück nahm seinen Lauf, als Sänger James Blunt scherzte, er würde gerne zum Ritter geschlagen werden. Ein Wunsch, den ihm Prinzessin Beatrice gerne erfüllen wollte. Während die Prinzessin die Worte "erheben Sie sich, Sir James" sprach, schwang sie das Schwert über ihren Kopf. Dabei erwischte sie Ed Sheeran, der hinter ihr stand, im Gesicht und schnitt ihm die Wange auf, wie die britische "Daily Mail" berichtete. Ed Sheeran blieb damals cool und kehrte nach der Versorgung der Wunde im Krankenhaus wieder zur Party zurück. Prinzessin Beatrice soll damals angeblich sehr bestürzt und untröstlich gewesen sein.

Prinzessin Beatrice mit ihrem Freund Edoardo Mapelli Mozzi
© imago images / PA Images Prinzessin Beatrice und Edoardo Mapelli Mozzi

Liebesglück und Stiefmama-Qualitäten

Mittlerweile liegen die wilden Partyjahre hinter Beatrice und sie hat privat ihr Liebesglück gefunden - und zwar mit dem britisch-italienischen Immobilienunternehmer Edoardo Mapelli Mozzi (* 1983), der ebenfalls adeliger Herkunft ist. Sein Vater Alessandro Mapelli-Mozzi entstammt einer ehemaligen italienischen Grafenfamilie. Im September 2019 hatte sich das Paar verlobt und nach einigen Schwierigkeiten - die Hochzeit musste aufgrund des Skandals um Prinz Andrew zweimal verschoben werden - wurde am 17. Juli 2020 im kleinen Kreis und unter Ausschluss der Öffentlichkeit geheiratet. Ganz romantisch gab sich das Paar in der All Saints Chapel im Park von Windsor Castle das Ja-Wort. Beatrice nahm den Namen ihres Ehemannes an. Mit der Hochzeit wurde sie auch Stiefmutter: Ihr Mann bringt aus einer früheren Beziehung mit der Architektin Dara Huang seinen Sohn Christopher Woolf (* 2016) mit in die Ehe.

Ein Insider verriet gegenüber der Zeitung "Harper's Bazaar", dass die Prinzessin eine liebevolle Stiefmutter sei. Die drei haben offenbar schon vor der Hochzeit als Patchwork-Familie viel Zeit miteinander verbracht. "Sie waren zusammen mit seinem Sohn in den Familienferien", sagte der Insider. Beatrice sei "eine wundervolle und sehr engagierte Stiefmutter", die den Kleinen von Anfang an als "einen Teil ihres Lebens akzeptiert" habe.

© imago images/Starface Glückliches Paar: Beatrice und ihr Eduardo

Auch Sarah Ferguson hat ihren Schwiegersohn ins Herz geschlossen. Auf Instagram postete die Mutter von Beatrice ihre Glückwünsche (sowohl Sahra Ferguson als auch Prinz Andrew sollen bei der Hochzeit anwesend gewesen sein):

"Nie war eine Mutter stolzer als auf die Hochzeit von Eugenie und Jack, und noch einmal mit der innigen Hochzeit meiner Beatrice mit dem lieben Edo. Ich habe so viel Glück mit meinen Mädchen, und jetzt die besten Schwiegersöhne", schreibt Sarah Ferguson zu den Hochzeiten ihrer Töchter.

Babyglück für Prinzessin Beatrice

Am 18. September 2021 brachte Prinzessin Beatrice ihr erstes Kind auf die Welt - ein Mädchen. Es ist das zwölfte Urenkelkind von Königin Elizabeth II. und bereits das vierte Baby, das 2021 in der Familie auf die Welt kam.

"Auf einen Tee mit den Royals: Die verschwundene Unterhose der Queen und 25 weitere spannende Geschichten" gibt es hier*

"Englands Krone: Die britische Monarchie im Wandel der Zeit" gibt es hier*

"Das Haus Windsor und seine deutsche Herkunft" hier*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt news.at von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Beruflich steht die verheiratete Prinzessin Beatrice ebenfalls voll im Leben. Neben den wenigen offiziellen royalen Auftritten wie bei "Trooping the Colour" und der Ascot Woche engagiert sich Beatrice für etliche wohltätige Zwecke: Sie ist Schirmherrin des "Helen Arkell Dyslexia Centre", das Menschen mit Legasthenie unterstützt. Daneben ist sie noch Schirmherrin von "Fashion for the Brave", der "York Musical Society", des "York Theater Royal", der "Sick Kids Friends Foundation", des "Forget Me Not Children’s Hospice", der "Broomwood African Education Foundation" und sie ist Botschafterin für den "Teenage Cancer Trust".

Ihr Geld verdient sie selbst. Die Prinzessin nutzt ihren Bachelor of Arts in Geschichte, um in den Bereichen Finanzen und Beratung zu arbeiten. Zuletzt war sie bei der Venture-Capital-Firma "Sandbridge" tätig und später bei der Softwarefirma "Afiniti", dort ist sie als "Vice President of Partnerships & Strategy" angestellt.