Familie von

Prinzessin Diana: Die
Geschwister der Lady Diana

Familie - Prinzessin Diana: Die
Geschwister der Lady Diana © Bild: imago images / ZUMA/Keystone

Lady Diana hatte keine einfache Kindheit, wie sie selbst betonte. Wer waren die Geschwister an der Seite von Prinzessin Diana?

THEMEN:

Als Tochter von Lord Edward John Spencer und seiner Frau Frances Ruth Burke erblickt Diana am 1. Juli 1961 in Sandringham das Licht der Welt. Die Eltern ließen sich scheiden, Diana musste sich mit ständig wechselnden Kindermädchen arrangieren. "Es war eine sehr unglückliche Kindheit", sagte Diana über ihre Kindheit, in der sie sich stets nach Geborgenheit gesehnt hatte. "Ich hatte etwa 20 Stofftiere im Bett. Alle hatten Namen. Sie waren meine Familie."

Auch das Verhältnis zu ihren Geschwistern war nicht immer einfach - die junge Diana fühlte sich ihnen gegenüber unterlegen, kam sich dumm vor. Doch wer waren die Geschwister von Lady Diana? Werfen wir ein Blick auf die Familie Spencer.

Lady Sarah McCorquodale

© AFP PHOTO/SHAUN CURRY Lady Sarah McCorquodale im Jahr 2008

Sarah McCorquodale wurde 19.März 1955 geboren. Sie ist die Älteste der "Spencer"-Kinder. Bevor Prinz Charles Lady Diana kennenlernte, widmete er sein Interesse zuerst ihrer großen Schwester Lady Sarah. Im Jahr 1977 soll es zwischen den beiden geknistert haben. Von einem gemeinsamen Skiurlaub ist die Rede. Doch Charles zog die Reissleine, nachdem Sarah sehr freimütig mit den beiden Journalisten James Whittaker und Nigel Nelson sprach. Demnach hätte die damals 22-Jährige gesagt, "sie würde Charles nicht heiraten, egal ob er der Müllmann oder der König von England wäre." Eine Aussage, die beim Thronfolger nicht gut ankam - Charles soll wütend geworden sein, hätte betont, was für ein "unglaublicher Blödsinn" das sei und hätte die Liaison beendet. Welchen Einfluss das auf die Beziehung zu Diana gehabt hat, darüber ist man sich uneins. Die einen sagen, sie hätte es ihrer jüngeren Schwester übel genommen, dass sie es war, die Charles ehelichte; die anderen, darunter der Diana-Biograf Andrew Morton behaupten, Sarah sei eine der wenigen Personen gewesen, der Diana vertraute. Immer wieder begleitete Sarah ihre Schwester auf offizielle Empfänge.

© imago images / PA Images Lady Sarah McCorquodale bei einem Poloturnier im Jahr 1977 neben Prince Charles' Aston Martin

Zu ihrer Schwester Jane pflegt sie ein sehr enges Verhältnis. So gab Sarah ihrer Tochter Emily den Zweitnamen Jane, eine Hommage an ihre Schwester.
Lady Sarah McCorquodale ist seit 1980 mit Neil Edmund McCorquodale verheiratet. Das Paar hat drei Kinder: Emily Jane McCorquodale, George Edmund McCorquodale, Celia Rose McCorquodale. Von 1997 bis 2002 war Sarah Präsidentin der Stiftung "Diana, Princess of Wales Memorial Fund".

Jane Fellowes

© Chris ALLERTON / SUSSEXROYAL / AFP Dianas Schwestern Lady Jane Fellowes, Lady Sarah McCorquodale bei der Taufe von Archie Harrison

Lady Jane Fellowes wurde am 11. Februar 1957 geboren. Nach dem Tod ihrer Schwester, zog sich Jane aus der Öffentlichkeit zurück. Ihre letzten größeren öffentlichen Auftritte waren bei der Hochzeit von Prinz William und Herzogin Meghan sowie bei der Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Auch bei der Taufe von Archie Harrison - dem Sohn von Harry und Meghan war Jane anwesend.

© imago images / i Images Prinz William mit seinen Tanten Lady Jane Fellowes und Lady Sarah McCorquodale im Jahr 2012

Der Tod Dianas nahm Jane sehr mit. Als Prinz Charles nach dem Unfalltod Dianas nach Paris flog, um den Leichnam seiner Ex-Frau nach London fliegen zu lassen, wurde er von Jane und Sarah begleitet. Jane soll nach dem Anblick ihrer toten Schwester zusammengebrochen sein. Über das Verhältnis der beiden gibt es - wie so oft - unterschiedliche Meinungen. Dianas ehemaliger Butler Paul Burrell sprach von einem angespannten Verhältnis - die Schwestern hätten Jahre lang kein Kontakt gehabt. Mary Clarke, Dianas ehemaliges Kindermädchen, widersprach diesen Aussagen vehement.

Bei ihrer Hochzeit 1978 mit Robert Fellowes war Diana eine der Brautjungfern. Jane und Robert haben drei Kinder: Laura Jane Fellowes, Alexander Robert Fellowes und Eleanor Ruth Fellowes.

John Spencer

Nach zwei Töchtern warteten Frances und Edward John Spencer, 8. Earl Spencer nämlich sehnsüchtig auf einen männlichen Erben. Doch das Glück währte nicht lang. Am 12. Januar 1960 brachte Dianas Mutter den langersehnten Sohn auf die Welt. Nur zehn Stunden nach der Geburt starb der kleine John. Woran das Baby verstarb ist bis heute nicht bekannt.

Lesen Sie auch: Prinzessin Diana, das "verletzte Kind" - Die Beziehung zu ihrer Mutter

Der Kinderwunsch belastete die Ehe der Eltern - Streitereien waren an der Tagesordnung. "Ich habe meine Mama immer nur weinen gesehen", erinnerte sich Diana im Gespräch mit Biograf Andrew Morton. Einmal habe sie beobachtet, wie ihr Vater ihrer Mutter ins Gesicht schlug: "Ich hatte mich hinter der Tür versteckt und Mama weinte furchtbar."
"Diana verstand, dass ihre Mutter vermutlich unter postnataler Depression litt. Sie war es, die den Schmerz und die Depression ihrer Mutter aufnahm", berichtet Debbie Frank, Astrologin und enge Freundin Dianas, gegenüber der "Daily Mail"

Charles Spencer

© imago images / United Archives International Diana mit ihrem jüngeren Bruder Charles

Charles, geboren am 20. Mai 1964, ist das jüngste der Spencer-Kinder. Nachdem Tod seines Vaters übernahm er den Titel "9th Earl of Spencer". Charles verdiente sein Geld als Journalist und Autor. Unter anderem veröffentlichte er mehrere Bücher, die sich mit der Geschichte seiner Familie befassen.
In erster Ehe heiratete Spencer 1989 Victoria Lockwood. Mit ihr hat er einen Sohn und drei Töchter: Kitty Eleanor Spencer, Eliza Victoria Spencer, Katya Amelia Spencer, Louis Frederick John Spencer. Die Ehe wurde 1997 geschieden. In zweiter Ehe heiratete Spencer 2001 die geschiedene Caroline Freud. Mit ihr hat er einen Sohn und eine Tochter: Edmund Charles Spencer und Lara Spencer . Auch diese Ehe wurde 2009 geschieden. In dritter Ehe heiratete Spencer 2011 Karen Gordon, die geschiedene Frau des Filmproduzenten Mark Gordon. Mit ihr hat er eine Tochter: Charlotte Diana Spencer.

© Lisa Lake/Getty Images/AFP Charles im Jahr 2009

Bei dem Trauergottesdienst für seine verstorbene Schwester Diana hielt Charles in der Westminster Abbey die Trauerrede. Wenige Jahre zuvor sollen Charles seine ältere Schwester im Stich gelassen haben. Der Streit geht wohl auf das Jahr 1993 zurück, nachdem Prinz Charles und Lady Diana sich trennten. Diana entschloss sich damals, aus der Öffentlichkeit - soweit es ging - zurückzuziehen. Einen Rückzugsort und ein vorübergehendes Zuhause suchte die Mutter von zwei Kindern bei ihrem Bruder.

Doch Dianas Bruder versagte ihr diesen Wunsch. Drei Briefe, die 2002 im Haus der verstorbenen Prinzessin von Wales gefunden wurden, zeigen auf, wie Lord Spencer Dianas Antrag, in das Althorp-Anwesen der Familie zu ziehen, nur wenige Monate nach Bekanntwerden der Trennung von ihrem Ehemann abgelehnt hat.

Lord Spencer schrieb: "Es tut mir leid, aber ich habe entschieden, dass das Gartenhaus keine Option ist. Es gibt viele Gründe dafür, die meisten beziehen sich auf die unvermeidliche Einmischung der Polizei und der Presse."
Prinzessin Diana wurde zu der Zeit von der Presse belagert, immer wieder hatte sie mit Paparazzi zu tun. Auch an dem Abend, an dem Diana starb, wurde sie von Paparazzi verfolgt und bedrängt.

Lesen Sie auch: Prinzessin Diana: Warum Prinz Harry & ihr Bruder keine Freunde sind

"Ich weiß, dass du enttäuscht sein wirst, aber ich weiß, dass ich das Richtige für meine Frau und meine Kinder tue. Es tut mir nur leid, dass ich meiner Schwester nicht helfen kann", schrieb Dianas Bruder. "Es gibt Bauernhäuser hier in der Nähe, aber ich kann es mir nicht leisten, sie mietfrei zu vermieten, obwohl ich wünschte, dass ich das tun könnte."

Dianas Bruder machte Medien für Dianas Tod verantwortlich

Knapp zehn Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana fürchtet ihre Familie eine unendliche Vermarktung ihrer Person. Das Interesse an seiner Schwester werde niemals nachlassen, sagte Dianas Bruder Charles Spencer damals. "Diana war eine Geldmaschine für viele Menschen, wenn es darum ging, Bücher zu schreiben und Geschichten zu verkaufen", sagte er. Spencer hatte den Medien bereits bei Dianas Beerdigung vorgeworfen, sie in den Tod gejagt zu haben.

© Gareth FULLER / POOL / AFP Charles Spencer und seine Frau Karen bei der Hochzeit von Harry und Meghan

Passend zu Thema:

Diana: Her True Story--in Her Own Words gibt es hier*

Diana: Die Biographie gibt es hier*

Lady Diana - Opfer der Medien gibt es hier*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt news.at von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Kommentare