Royals von

Prinz Harry: Sein
langer Weg zum Glück

Royals - Prinz Harry: Sein
langer Weg zum Glück © Bild: APA/AFP/Daniel LEAL-OLIVAS

Am 19. Mai wird Prinz Harry vom Partyprinzen zum Ehemann. Doch ganz so einfach ist es nicht. Mit in ihrem Buch "Harry - Ein Leben zwischen Liebe und Verlust" ist der britischen Hofberichterstatterin Katie Nicholl ein einfühlsames Porträt gelungen.

THEMEN:

Als Prinz Harry am 4. September 1984 das Licht der Welt erblickte, steckte die Ehe seiner Eltern Charles und Diana längst in der Krise. Seine Empfängnis sei "wie durch ein Wunder" geschehen, sollte die "Königin der Herzen" später erwähnen. Seine Geburt konnte die Ehe zwar nicht retten, doch zumindest in einer Sache waren sich die Eheleute selbst im während ihrer Scheidungs-Schlammschlacht einig: Sie wollten Harry und seinem älteren Bruder William im Gefühl der Liebe und Geborgenheit aufwachsen lassen.

Dianas Tod, der Schicksalsschlag

Eben jene Geborgenheit fand für Prinz Harry im Alter von zwölf Jahren ein jähes Ende. Am 31. August 1997 starb seine Mutter. "Kein Kind sollte gezwungen werden, hinter dem Sarg seiner Mutter zu gehen", sollte Harry 20 Jahre später sagen. Als Teenager durchlebte der Prinz eine rebellische Phase, im Alter von 16 Jahren war er in den ersten Skandal verwickelt. Zusammen mit seinen adeligen Freunden aus Eton, bekannt als "Glosse Posse", feierte Harry wilde Partys und wurde beim Rauchen von Cannabis erwischt. Der Prinz ärgerte sich damals über seinen älteren Bruder, den vermeintlichen "Goldjungen" William, der ihn erst in die Clique gebracht hatte, an dem als Thronfolger aber nichts haften blieb.

© imago/UPI Photo Als Zwölfjähriger musste Harry hinter Dianas Sarg spazieren

Skandalöser Partyprinz

Einige Jahre später - im Jänner 2005 - sorgte Prinz Harry für seinen bis dato größten Skandal, als er auf einer Faschingsparty mit dem Motto "eingeboren und kolonial" in einer Uniform von Rommels deutschem Afrikakorps, inklusive Hakenkreuz, auftauchte. Sein Bruder William hatte mit seinem Löwenkostüm die deutlich bessere Wahl getroffen. Harry sah sich damals einem riesigen Sturm der Entrüstung gegenüber und war daher darauf bedacht, seine damalige Freundin Chelsy Davy aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. Hilfreich war dabei die Beziehung seines Vaters Charles zu seiner Jugendliebe Camilla Parker-Bowles, die das Interesse der Presse kurzzeitig von Harry ablenkte.

Als sich Charles und Camilla am 9. April 2005 - sieben Jahre nach Dianas Tod - das Jawort gaben, hatten sie den Segen von William und Harry. "Wir lieben sie", meinte Harry, der kurz darauf seine Ausbildung auf der Militärakademie von Sandhurst beginnen sollte, damals über seine Stiefmutter.

Kate Middleton, die Schwester

Die nächste royale Hochzeit war jene von William und Kate. Während die Beziehung von Harry und Chelsy endgültig in die Brüche ging, machte sein älterer Bruder seiner Langzeitfreundin endlich einen Heiratsantrag und steckte ihr dabei den Verlobungsring seiner verstorbenen Mutter Diana an den Finger. Zuvor hatte er Harry um Erlaubnis dafür gebeten, der willigte ein, indem er scherzhaft bemerkte, selbst keinen dringenden Bedarf dafür zu haben. "Ich bekomme nun eine Schwester, was ich mir schon immer gewünscht habe", erklärte er nach der Verkündung der Verlobung. Zudem meinte er: "Ihr habt euch ja auch lange genug Zeit gelassen!"

William, Kate, Harry
© Jeff Spicer/Getty Images Schwägerin Kate ist für Harry wie eine Schwester

Meghan Markle, die Eine

So viel Zeit wollte sich Harry selbst nicht lassen, als endlich die Richtige vor ihm stand. Nachdem seine beiden ernsthaftesten Beziehungen zu Chelsy Davy und Cressida Bonas auch an deren Unwillen, in die royale Familie einzuheiraten, gescheitert waren, lernte Harry Meghan Markle kennen. Der Prinz wusste laut eigener Aussage sofort, dass sie "die Eine" sei. Rund ein halbes Jahr lang konnten sie sich abseits der Öffentlichkeit kennenlernen, dann wurde die Liaison publik. Da er bereits zwei Freundinnen verloren hatte, weil sie dem Druck durch die Medien nicht gewachsen waren, entschied sich Harry im November 2016 für ein aufsehenerregendes Statement, in dem er Meghan als seine Freundin bezeichnete.

© Chris Jackson/Getty Images for the Invictus Games Foundation /AFP Erster gemeinsamer öffentlicher Auftritt: Meghan und Harry bei den Invictus Games

Ein neues Kapitel beginnt

Ein Jahr später, am 27. November 2017, gaben Harry und Meghan schließlich ihre Verlobung bekannt. Mit ein Grund, weshalb die ehemalige Schauspielerin für den Prinzen "die Eine" ist: Ihr ist klar, worauf sie sich eingelassen hat und Harry ist es ihr wert. Genau wie bei William und Kate. "Ich betrachte es nicht so, als würde ich etwas aufgeben, ich sehe es als Veränderung an. Es ist ein neues Kapitel", erklärte Meghan im großen TV-Interview nach ihrer Verlobung.

© REUTERS/Toby Melville Harry und Meghan am Tag der Bekanntgabe ihrer Verlobung

Am 19. Mai werden Harry und Meghan einander in St. George's Chapel auf Windsor Castle das Jawort geben. Danach soll es wohl rasch an die Familienplanung gehen, denn das Paar macht keinen Hehl daraus, dass es sich Kinder wünscht.

Die neue Biografie

© HarperCollins

Katie Nicholl
Harry - Ein Leben zwischen Liebe und Verlust
HarperCollins Hamburg
ISBN 9783959672214
20,60 Euro