Porträt von

Wer ist Silvia Schneider?

Silvia Schneider © Bild: APA/Schlager

Sie war lange Zeit bekannt als „die Freundin von Andreas Gabalier“. Doch Silvia Schneider ist weit mehr als das. Sie hat selbst eine florierende Karriere, ist als Moderatorin bei Puls 4 als auch als Designerin im Einsatz. Die gebürtige Oberösterreicherin im Porträt.

  • Name: Silvia Schneider
  • Geboren am: 27. Mai 1982 in Linz
  • Sternzeichen: Zwilling
  • Beruf: Moderatorin und Designerin
  • Größe: 1,63 Meter
  • Ausbildung: Schauspielausbildung in Hamburg und abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften
  • Fremdsprachen: Englisch, Spanisch, Polnisch, Russisch
  • Familienstand: ledig, von 2013-2019 mit Andreas Gabalier liiert
  • Kinder: keine

Geboren wurde Silvia Schneider 1982 in Linz als Tochter einer polnischen Mutter und eines österreichischen Vaters. Bereits im zarten Alter von fünf Jahren habe sie gewusst, dass sie einmal Schauspielerin werden möchte, wie in ihrer Biografie zu lesen ist. Die Eltern, sie hätten damals gelacht, schreibt sie weiter.

Silvia Schneider
© imago images /K.Piles

Studium der Rechtswissenschaften

Doch zunächst absolvierte Schneider das Gymnasium und schlug überhaupt einen ganz anderen Weg ein: Sie studierte im baden-württembergischen Tübingen Rechtswissenschaften und schloss das Studium als Magistra an der Universität in Linz ab.

»Ich wollte zusätzlich ein handfestes Studium«

Ein vergessener Kindheitstraum oder Eltern, die Schauspielerei nicht für gut befanden und ihre Tochter lieber in der Rolle der Anwältin sahen? "Nein", erklärt Schneider ihre Beweggründe für das Studium gegenüber News.at "aber ich wollte zusätzlich zu meiner Schauspielausbildung auch ein - wie man so schön sagt - handfestes Studium." Bereut habe sie diesen Schritt nie, Moderation sei für sie ohnehin "die beste Kombination aus Jus und Schauspiel."

Silvia Schneider
© imago images/SKATA Silvia Schneider hat Jus studiert.

Von der Uni ins TV

Dennoch begann sie bereits während ihrer akademischen Ausbildung die Karriere beim TV mit ersten Einsätzen. Und absolvierte auch eine Schauspielausbildung in Hamburg. 2011 startete sie dann bei Puls 4 mit der Moderation von „Pink!“. Weiters folgten „Herz von Österreich“, die „Miss Austria“ oder der Kiddy Contest sowie „Heute bei den Schneiders“. Außerdem moderiert sie auch diverse Events im In- und Ausland.

Silvia Schneider
© imago images/Rudolf Gigler Auch Off-Air moderiert Schneider: Hier bei einer Veranstaltung mit Sebastian Kurz

Kochshow mit Stil

Im kommenden Herbst erhält Schneider zudem eine eigene Kochshow im ORF, die werktags um 14 Uhr zu sehen sein wird. Sie soll über einfache praktische Kochtipps hinausgehen und vielmehr „Genuss transportieren“, wie Schneider im Interview mit News erklärte. „Da geht es dann natürlich auch um die Outfits der Köchin“, verriet der TV-Star einen weiteren Aspekt, der somit auch ein anderes ihrer Metiers einschließt: Die Mode. Neben ihren TV-Auftritten und Moderationen ist Schneider nämlich auch als Designerin tätig und vertreibt ihre eigene Modelinie, die im Stil sehr weiblich anmutet.

Silvia Schneider
© imago images / Gartner Neben ihren Auftritten im TV ist Schneider auch als Designerin tätig

Der Stil des "kurvigen Mädchens"

Kein Wunder, sieht sich Schneider ebenfalls als „relativ kurviges Mädchen“, das gerne Mode aus den Fünfzigerjahren trägt – und Jeans gänzlich aus ihrem Kleiderkasten verbannte. Schönheit ist ihr generell wichtig, sie hat den Anspruch „elegant durch den Alltag zu schreiten.“ Ungeschminkt wird man Silvia Schneider deshalb wohl nie sehen: „Das ist wie eine Rüstung, die einen im Alltag stärker macht", sagte sie im Interview mit News im Dezember 2019.

Viele Rollen

Von ihren zahlreichen Rollen möchte sie sich nicht für eine entscheiden müssen: "Moderation, Produktion, Design, Journalismus. Mir ist alles zu gleichen Teilen wichtig", erklärt sie, auch wenn sie schmunzelnd die anschließende Frage nach der besten und auch der schlechtesten Entscheidung ihres Lebens mit "Beim Fernsehen arbeiten" beantwortet.

Silvia Schneider
© imago images/K.Piles Silvia Schneider, Tausendsassa, die "zu den Stärksten gehört" (ihr kleiner Bruder)

Die ungeduldige Organisatorin

Meisten kann Schneider diese vielen Rollen durch gekonntes Zeitmanagement und gute Organisation - zwei Talente, die sie bei sich selbst erkennt: "Ich kann mich in jeder Situation schnell einfinden und der Atmosphäre entsprechend reagieren und arbeiten." Im Gegenzug sei sie dafür jedoch auch sehr ungeduldig. Alles müsse immer schnell gehen, eine "Unart", die sie auch gerne auf ihr Umfeld übertrage, weiß sie auch um ihre Schwächen.

»Obwohl sie klein, lieb und zierlich ist, gehört sie zu den Stärksten «

Rosen vom kleinen Bruder

Von Schwächen will ihr engstes Umfeld allerdings nichts wissen. Als "offen, schlau, lustig und hilfsbereit" beschreibt sie ihr jüngerer Bruder Patrick, der der großen Schwester einiges zutraut: "Obwohl sie klein, lieb und zierlich ist, gehört sie zu den Stärksten - wer sich mit ihr messen will, sollte sich besser gut vorbereiten", meint er und streut der berühmten Schwester weiter Rosen, denn "trotz Ruhm und beruflichem Erfolg" sei sie "immer sich und ihren Liebsten treu geblieben."

Die berühmte Beziehung

Diese Stärke konnte Schneider wohl gebrauchen, als im Jahr 2019 ihre sechs Jahre lange Beziehung zu Andreas Gabalier zu Ende ging. Kennengelernt hatte sich das Paar 2013, als die Moderatorin den Volksmusiker interviewte und mit den Worten "...und damit Schluss" beendete Schneider die Beziehung im September 2019. Seitdem ist sie Single, träumt aber davon Mama zu werden: "Ich würde es schön finden, eines Tages Kinder zu haben", verriet die Oberösterreicherin News.

Andreas Gabalier mit seiner Freundin Silvia Schneider
© APA/ERWIN SCHERIAU Von 2013 bis 2019 war Silvia Schneider mit Andreas Gabalier liiert.

Familienmensch

Überhaupt ist die 37-Jährige ein echter Familienmensch. "Sie ist mein Alles" beantwortet sie die Frage, worauf im Leben sie nicht verzichten könne ganz klar mit "meine Familie". Verbringt sie die Zeit nicht mit dieser oder ihrem Job, entspannt die Oberösterreicherin gerne im Wald beim Pilze sammeln. "Ich habe mir ein Outdoor-Lager zum Übernachten im Wald gebaut. Dorthin geht es zum Abschalten am Lagerfeuer und zum Sterne schauen", verrät sie.

Dazu interessant: Silvia Schneider und ihre Mama - Ziemlich beste Freundinnen

Silvia Schneider
© APA/EXPA/Adelsberger Von der Piste aufs Tanzparkett geht es für Schneider im März. Sie wird "Dancing Star".

Nächstes Projekt "Dancing Stars"

Dafür wird Silvia Schneider jedoch in den nächsten Monaten wohl nicht so viel Zeit haben, denn bevor noch ihre Kochshow startet, schwebt sie im TV übers Parkett: Ab 6. März ist sie im ORF neben Andi Ogris, Tamara Mascara oder Cesar Sampson als "Dancing Star" zu sehen. Und zwar laut Gerüchten mit Ex-Schwager Willi Gabalier...