Fanstasien ausleben von

5 Sex-Spiele

Leben Sie Ihre sexuellen Fantasien aus! Hier sind Games, die so richtig scharfmachen.

Fantasie © Bild: Thinkstock/iStock

Sex im Freien, Fessel- und Rollenspiele: Unsere Gesellschaft ist sexuell aufgeschlossener als je zuvor. Aber spiegelt sich das auch in unserem Liebesleben wider, oder wird von einem erfüllten Sexleben mehr geträumt als dass es gelebt wird? Vielen fehlt oft die Inspiration, neue Dinge auszuprobieren. Doch damit ist jetzt Schluss: Hier kommen Ideen und Anregungen, die Sie garantiert anmachen.

Eine neue Studie im Auftrag von Durex hat das Verhältnis von Realität und Fantasie im Zusammenhang mit der schönsten Nebensache der Welt näher untersucht. Die Studie ergab, dass 83% aller Befragten sexuelle Fantasien haben oder hatten und gerne etwas Neues im Schlafzimmer ausprobieren würden - oder auch außerhalb der eigenen vier Wände. Rund 80% der Teilnehmer, die die Frage bejahten, haben diese Fantasien auch umgesetzt.

Neuer Schwung für Ihre Beziehung: 5 Sex-Spiele

Was bringt also mehr Liebende dazu, sich von der Fantasie abzuwenden, etwas Neues auszuprobieren und sich selbst und auch dem Partner ein aufregenderes Sexleben zu ermöglichen? Durex hat dafür einen Guide entwickelt: #50GamesToPlay. Das Handbuch enthält Tipps und kleine Spiele, um das Sexleben ganz unverkrampft wieder oder noch mehr in Schwung zu bringen.

1. Zwanzig Fragen: Hierbei handelt es sich um eine risikoarme Methode, verbotene Träume zu erforschen. Einer von Euch stellt dem anderen zwanzig Fragen, auf die jeweils nur mit "ja" oder "nein" geantwortet werden muss, um Eure sexuellen Fantasien aufzudecken. Dadurch müsst Ihr keine Details offenbaren – die Antwort kann einfach nur eine Idee ausdrücken, wie etwa: "Ich möchte einmal auf einem Berggipfel bei Sonnenaufgang Sex haben..."

2. Gespiegelte Lust: Sitzt Euch gegenüber. Einer von Euch beginnt damit, sich selbst so zu streicheln, wie sie oder er es am liebsten mag, während der Partner die Berührungen nachahmt. Dadurch befriedigt Ihr Euch nicht nur selbst, sondern lernt auch, was Euren Partner erregt.

3. Was soll ich heute anziehen? Für Euren nächsten romantischen Abend sucht einer von Euch aus, was der Partner anziehen soll. Es kann vorkommen – sogar häufig – dass es Kleidung ist, die der Partner sich nicht selbst ausgesucht hätte, aber genau dadurch werdet Ihr noch mehr über die Wünsche, des anderen erfahren. Also tragt an diesem einen Abend das, was Eurer Partner gerne an Euch sieht.

4. Die erotische Überprüfung: Einer von Euch liegt komplett still, während der Partner ihn von Kopf bis Fuß berührt und dabei auch nicht die kleinste Stelle auslässt. Derjenige, der berührt wird, murmelt Zahlen von 1 bis 5 - 1 ist gut und 5 ist wunderbar - um so anzugeben, was sich besonders gut anfühlt ... welche Stelle weniger berührt werden soll… was erneut und immer und immer wieder getan werden soll.

5. Liebesringen: Legt einen Preis fest – wie etwa vom Partner mit Oralsex beglückt zu werden – und einigt Euch dann auf einen Wettstreit – eine Kissenschlacht, Seilziehen oder alles, wobei Ihr im spielerischen Wettkampf gegeneinander antreten müsst. Der Verlierer muss den ausgemachten Preis zahlen, aber in Wirklichkeit seid Ihr beide Gewinner.

Alle 50 Liebesspiele finden Sie unter durex.at/50GamesToPlay

Die Top-Fantasien

Dabei liegen Fesselspiele mit 15% an erster Stelle, Rollenspiele rangieren mit 11% auf dem zweiten Platz. Und mit Sex im Freien haben 8% eine ihrer Fantasien ausgelebt. Allerdings liegen diese Erfahrungen bei knapp einem Drittel bereits ein oder mehrere Jahre zurück und seitdem haben sie nichts Neues gewagt.

Männer und Frauen haben unterschiedliche Vorlieben, was sie gerne in sexueller Hinsicht einmal ausprobieren möchten: Während 24% der Männer einen flotten Dreier als Top-Fantasie genannt haben, sind es bei den Frauen nur 7%. Frauen hingegen würden mit 18% am liebsten Sexspielzeug ausprobieren. Bei Sex an einem öffentlichen Ort sind sich Männer mit 15% und Frauen mit 13% fast einig.

Durex-Studie
© Durex Zum Vergrößern Bild klicken

Realität vs. Kopfkino

Durch die Etablierung erotischer Romane im Mainstream (Stichwort "50 Shades of Grey") und dem offenen Umgang mit Sexualität in Film und Fernsehen wirkt es, als lebten wir in einem Land voll sexueller Abenteurer. Jedoch belassen es viele Menschen bei der bloßen Fantasie und übertragen ihre Träume nicht in ihre Partnerschaft. Es scheint so, als fehle häufig die Inspiration, neue Dinge auszuprobieren und der Mut, sich dem Partner zu öffnen. 53% der Studienteilnehmer fühlen sich nicht oder nur manchmal sicher dabei, sexuelle Fantasien mit ihrem Sexpartner zu teilen.

Das Video zeigt, was passieren kann, wenn Paare aufhören über guten Sex zu lesen und sich stattdessen dem Reiz des Realen hingeben!

Weitere Studienergebnisse im Überblick:

  • 67% der Befragten haben bereits Erotikromane oder Bücher mit Sexszenen gelesen
  • 34% der Frauen und 20% der Männer werden dadurch in die richtige Stimmung für Sex gebracht
  • Erotikfilme oder Filme mit Sexszenen zu schauen, liegt allerdings mit 53% klar vor Büchern als anregende Aktivität
  • 52% sagten, sie wünschen sich, dass ihr Partner fantasievoller in Bezug auf neue Ideen/ Spiele fürs Bett wäre
  • Die Lust den sexuellen Horizont zu erweitern, ist deutlich erkennbar, denn 50% der Teilnehmer empfinden sich selbst als spielerisch im Bett, 47% außerdem als abenteuerlustig
  • 77% bewerten die emotionale und die körperliche Seite beim Sex als gleichermaßen wichtig. lediglich 10% sehen die körperliche Seite als wichtiger an

Kommentare