News Logo
ABO

Kreuzverhör gegen Kronzeuge Cohen in Trump-Prozess

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Kreuzverhör gegen Kronzeuge Cohen in Trump-Prozess
©Bild: APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/MICHAEL M. SANTIAGO
  1. home
  2. Aktuell
  3. News
Trumps Verteidiger Todd Blanche (rechts) startete Befragung

Im Schweigegeld-Prozess gegen Donald Trump hat das mit Spannung erwartete Kreuzverhör des ehemaligen persönlichen Anwalts des Ex-Präsidenten begonnen. Trumps Verteidiger Todd Blanche startete seine Befragung von Michael Cohen am Dienstag vor Gericht in New York. Wie Journalisten im Gerichtssaal übereinstimmend berichteten, stieg Blanche mit aggressiven Fragen ein, die zu einem angespannten Austausch führten.

Unter anderem führte Blanche eine Reihe von Bemerkungen Cohens gegenüber Trump und dem Prozess an, die die dessen Abneigung gegenüber seinem früheren Chef zeigen sollen.

Kronzeuge Cohen hatte bei seiner Befragung durch die Anklage zuvor eine direkte Verbindung zwischen Trump und Zahlungen an Pornostar Stormy Daniels hergestellt. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt Trump, er habe seine Aussichten auf einen Erfolg bei der Präsidentschaftswahl 2016 durch die Zahlung von 130.000 Dollar an die Pornodarstellerin verbessern wollen. Zwar war die Transaktion selbst nicht illegal. Der heute 77-Jährige soll aber bei der Erstattung des Betrages an Cohen Unterlagen manipuliert haben, um ihren wahren Grund zu verbergen. Dies habe die Zahlungen zu illegaler Wahlkampf-Finanzierung gemacht.

Cohen gilt wegen seiner Vergangenheit als verurteilter Lügner als problematischer Zeuge. Trumps Anwälte hatten Cohen bei ihrem Eröffnungsplädoyer bereits als von Rachegelüsten getrieben dargestellt und betont, dass er unter Eid die Unwahrheit gesagt hatte. Bekannt wurde Cohen als Trumps rechtlicher "Ausputzer" oder "Pitbull" mit enger Beziehung und direktem Zugang zu seinem Chef - einst sagte er, er würde eine Kugel für Trump abfangen.

Der heute 57-Jährige hatte schon 2018 auch wegen seiner Rolle bei eben jenen Schweigegeldzahlungen an Stormy Daniels auf schuldig plädiert - und unter anderem wegen Falschaussage eine Haftstrafe abgesessen. 2018 war Trump noch US-Präsident und wurde von der Staatsanwaltschaft nicht strafrechtlich verfolgt.

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Großbritannien Unterhaus
Politik
Unterhauswahl in Großbritannien: Starmer zum neuen Premier ernannt
EU-Fahne
News
Gerhard Mangott: "Die goldenen Jahrhunderte Europas liegen hinter uns"
Nato-Schild
Politik
Wie Putin der Nato aus der Sinnkrise half
Petra Ramsauer
Politik
Ein bisschen Frieden
Peter Sichrovsky
Politik
Proteste helfen Trump
Putin unterstützt Chinas Friedensplan für Ukraine
News
Putin unterstützt Chinas Friedensplan für Ukraine
Ausland - Wie die Hamas überlebt
Politik
Wie die Hamas überlebt
Peter Sichrovsky
Politik
Trumps unbekanntes Team
Russland: Die wichtigsten Fakten zur Wahl 2024
Politik
Russland: Die wichtigsten Fakten zur Wahl 2024
Broschüren zum Thema Marxismus und Karl Marx.
Politik
Marximus: Karl Marx und seine Gesellschaftslehre
Europäische Union (EU) Flagge
Politik
EU: Werte, Organe und die größten Errungenschaften
Pariser Klimaabkommen
Umwelt
Pariser Klimaabkommen: Was es ist und wo Österreich steht