News Logo
ABO

Alexander Prass: Sturm-Profi überzeugt auch bei EURO 2024

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
6 min
Alexander Prass

©IMAGO / Eibner
  1. home
  2. Aktuell
  3. Menschen

Für Alexander Prass könnte es momentan nicht besser laufen. Erst feierte mit Sturm Graz den Meistertitel, jetzt zeigt er bei der Fußball-EM 2024 in Deutschland auf.

Steckbrief Alexander Prass

  • Name: Alexander Prass

  • Geboren am: 26. Mai 2001 in Hellmonsödt, Oberösterreich

  • Wohnt in: Graz

  • Sternzeichen: Zwillinge

  • Größe: 1,80 cm

  • Gewicht: 72 kg

  • Beruf: Profi-Fußballer

  • bisherige Vereine: Red Bull Salzburg, FC Liefering

  • aktueller Verein: SK Sturm Graz

  • Familienstand: Freundin Lisa Ledinek

  • Kinder: keine

Alexander Prass wurde am 26. Mai 2001 in Hellmonsödt geboren. Was nach einem Örtchen in Schweden klingt, liegt in Wahrheit in Oberösterreich. Prass ist wohl der berühmteste Sohn der Marktgemeinde im Bezirk Urfahr-Umgebung im oberen Mühlviertel.

Seine ersten fußballerischen Schritte tätigte Prass als Siebenjähriger beim LASK. Nach einem Zwischenstation beim FC Pasching kehrte er zu den Linzern zurück. Mit elf Jahren wechselte Prass schließlich in die Akademie von Red Bull Salzburg.

Links zu Alexander Prasch:

Alexander Prass: Prägende Jahre in Salzburg

Die Jahre in der Akademie von Red Bull Salzburg waren prägend für Alexander Prass. Hier entwickelte er nicht nur seine technischen Fähigkeiten weiter, sondern lernte auch die Bedeutung von Disziplin und harter Arbeit. Er durchlief bei den Salzburgern fast die gesamte Jugend und spielte unter Matthias Jaissle im Farmteam Liefering in der Youth-League, wo er zu überzeugen wusste.

In den Kader von Red Bull Salburg schaffte es Alex Prass allerdings nicht.

Großer Erfolg bei Sturm Graz

Im Sommer 2021 wechselte Prass zum SK Sturm Graz, wo er einen Dreijahresvertrag erhielt, der zwischenzeitlich bis 2026 verlängert wurde. Bei den Grazern entwickelte sich der Oberösterreicher schnell zu einem Schlüsselspieler. Mit seiner Fähigkeit, sowohl als zentraler Mittelfeldspieler als auch als linker Flügelverteidiger zu agieren, brachte er eine wertvolle Vielseitigkeit ins Team.

Unter Trainer Christian Ilzer blühte Alexander Prass auf und wurde zu einer der treibenden Kräfte im Team. In der Saison 2023/2024 trug er maßgeblich zum Gewinn der österreichischen Meisterschaft und des ÖFB-Cups bei. "Alexander ist ein Spieler, der immer 100 Prozent gibt. Seine Einstellung und sein Wille, sich ständig zu verbessern, sind vorbildlich", lobte Ilzer seinen Schützling.

Bei Sturm agiert Alexander Prass im Mittelfeld, im ÖFB-Team hingegen ist er als Alternative zu Phillipp Mwene in der Rolle als Linksverteidiger vorgesehen. Er kann sich durchaus vorstellen, diese Position künftig auch auf Vereinsebene einzunehmen. "Das ist eine sehr gefragte Position im internationalen Fußball, von daher nehme ich diese Erfahrungen sehr gerne mit. Man wird sehen, welche Position ich in Zukunft spielen werde, aber Linksverteidiger ist offensichtlich schon eine Position, die mir taugt und die ich ganz gut ausführen kann", erklärte Prass in einem Interview während der EURO 2024.

Alexander Prass im Nationalteam

Alexander Prass durchlief die verschiedenen Jugendnationalmannschaften Österreichs und wurde im November 2022 von Teamchef Ralf Rangnick erstmals ins A-Team einberufen. Sein Debüt gab er im selben Monat gegen Andorra.

Bei der EM 2024 schaffte es Alexander Prass in den 26-Mann-Kader, bei der 0:1-Niederlage gegen Frankreich kam er im Finish aufs Feld, beim 3:1-Sieg gegen Polen wurde er von Rangnick in der 63. Minute eingewechselt. Drei Minuten später bereitete er das vorentscheidende 2:1 durch Christoph Baumgartner vor, danach gab es Sonderlob vom Teamchef. Beim 3:2-Sieg gegen die Niederlande stand Prass schließlich sogar in der Startelf und konnte einmal mehr überzeugen.

Alexander Prass privat

Abseits des Fußballplatzes führt Alexander Prass ein eher zurückgezogenes Leben. Er ist bekannt dafür, dass er sich auf seine Karriere konzentriert und wenig über sein Privatleben preisgibt. Dennoch ist bekannt, dass er eine enge Beziehung zu seiner Familie hat, die ihn stets unterstützt hat. "Meine Familie ist mein Rückhalt. Ohne ihre Unterstützung wäre ich nicht da, wo ich heute bin", sagte Prass in einem Interview, das auf der offiziellen Webseite von Sturm Graz veröffentlicht wurde.

Alexander Prass ist in einer Beziehung mit Lisa Ledinek, die nicht unbedingt an die Öffentlichkeit drängt.

Obwohl Lisa Ledinek nicht im Rampenlicht steht und wenig über ihr persönliches Leben bekannt ist, zeigt ihre Präsenz bei Spielen und Turnieren, dass sie eine wichtige Stütze für ihren Freund ist.

Sportler:innen

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Andrea Mayer
Menschen
"Ich habe mich nie in der Politik, sondern immer als Expertin gesehen"
Leopold Querfeld
Menschen
Leopold Querfeld: Nach der EM von Rapid nach Berlin
James Ellroy
Menschen
James Ellroy: Der Höllenhund des Hardboiled Crime
Phillipp Mwene
Menschen
Phillipp Mwene: Mainz-Profi und ÖFB-Abwehrspieler
Konrad Laimer mit seiner Ehefrau Ines-Sarah
Menschen
EM 2024: Das sind die Spielerfrauen des ÖFB-Teams
Naomi Campbell
Menschen
Naomi Campbell - das lauteste der Supermodels
Reinhold Loptaka
Menschen
Reinhold Lopatka: ÖVP-Spitzenkandidat bei der EU-Wahl
Stefan Posch
Menschen
Stefan Posch: Verteidiger im ÖFB-Team und bei Bologna
ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick
News
Ralf Rangnick mahnt zu Wachsamkeit
Viktoria Schnaderbeck
Menschen
Viktoria Schnaderbeck: ORF-Expertin bei der EURO 2024
Ulrike Haidacher
Menschen
Sie vertreten Österreich in Bachmanns Namen
Patrick Wimmer
Menschen
Patrick Wimmer: ÖFB-Teamspieler und Fußballer bei VfL Wolfsburg