So süß! von

Neun erstaunliche
Fakten über Wombats

So süß die knuddeligen Beuteltiere sind, so außergewöhnlich sind sie

Junger Wombat © Bild: iStockphoto.com

Vor einiger Zeit wurde einer der wohl heiß begehrtesten Jobs der Welt ausgeschrieben: Ein Wombat-Chefstreichler wurde gesucht. Die kuscheligen Beuteltiere sind aber nicht nur unglaublich süß, sondern in vielerlei Hinsicht auch einzigartig. Wir haben für Sie neun erstaunliche Fakten über Wombats.

1. Wombats koten würfelförmig

Kaum zu glauben, doch der Kot der rund anmutenden Tiere ist würfelförmig. Pro Tag scheidet ein Wombat 80 bis 100 kleine Würfel aus. Warum das so ist, erfahren Sie im Video

2. Die Zähne der Wombats wachsen nach

Wombats haben ein einzigartiges Gebiss: Im Ober- und Unterkiefer sitzt je ein Paar Schneidezähne, die, ebenso wie die Backenzähne, wurzellos sind. Daher wachsen sie auch immer wieder nach. Eckzähne haben sie keine. Dieser Tatsache ist nicht zuletzt ihr niedliches Aussehen geschuldet. Mit insgesamt 24 Stück haben Wombats übrigens die wenigsten Zähne aller Beuteltiere.

3. Wombats verteidigen sich mit ihrem Po

Eine in diesem Zusammenhang wichtige Info vorweg: Wombats leben in Höhlen. Nähert sich nun ein potenzieller Angreifer, versperren die Tiere mit ihrem Hinterteil, das mit einer dicken Haut, Knorpel und Knochen ausgestattet ist, den Höhleneingang. Oder aber sie greifen gleich zu drastischeren Maßnahmen und erdrücken den Eindringling mit ihrem Po an der Decke der Wohnhöhle. Damit aber noch lange nicht genug. Wombats sind bekannt dafür, dass sie ihrem Angreifer nachjagen und sich mit Bissen zur Wehr setzen.

4. So klingen Wombats, wenn sie sauer sind

Haben Sie sich nicht auch schon mal gefragt, welche Geräusche ein Wombat so von sich gibt? Hier des Rätsels Lösung:

Dieser Wombat droht seinem Beobachter übrigens gerade. Das erkennt man daran, dass er seinen Kopf von einer Seite zur anderen schwenkt, seine Zähne bleckt und knurrende Geräusche von sich gibt. Es fällt uns allerdings etwas schwer, uns vor dem Wombat zu fürchten.

5. Wombats sind erstaunlich schnell

Angesichts ihrer rundlichen Statur und der kurzen Beine, traut man den Tieren gar nicht zu, das sie schnell laufen können. Können sie aber. Legen Sie erst mal los, erreichen Sie eine Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h. und wenn es darum geht, sich vor einem Feind zu retten, fördern Wombats auch noch andere Fähigkeiten zutage: Dann wird sogar geschwommen und geklettert.

6. Wombats sind unglaublich muskulös

Sie meinen, die knuddeligen Tiere tragen ihre Fettpölsterchen gut sichtbar rund um Bauch und Hüften? Dann müssen wir Sie eines Besseren belehren: Wombats sind alles andere als dick. Was sich da unter dem Fell verbirgt, ist reine Muskelmasse. Wombats werden übrigens bis zu 40 Kilo schwer und bis zu 1,20 Meter lang.

7. Der Beutel der Wombats ist nach hinten gerichtet

Wie zum Beispiel das Känguru trägt auch der Wombat sein Junges in einem Beutel umher. Dieser zeigt aber nicht in Richtung Kopf, sondern in Richtung Hinterteil. So soll verhindert werden, dass Erde im Beutel landet, wenn der Wombat ebendiese mit seinen sichelförmigen Krallen wegschaufelt.

Wombats
© Corbis

8. Wombats leben in Höhlen

Erwähnt haben wir es ja schon: Wombats leben in Höhlen. Diese können bis zu 20 Meter lang und 3,5 Meter tief sein. Wombats sind laut "wikipedia.org" übrigens die größten grabend lebenden Säugetiere.

Wombats
© Corbis

9. Wombats sind gefährdet

Wombats haben eigentlich recht wenige natürliche Gegner. Einer von ihnen ist der Dingo. Und dann wäre da noch der Mensch - ihr wohl größter Feind. So ist es eine traurige Tatsache, dass die Tiere wegen ihres Fells gejagt werden. Einige Arten sind vom Aussterben bedroht, andere bereits ausgestorben. Vom Nördlichen Haarnasenwombat gibt es laut "huffingtonpost.de" gar nur mehr rund 110 Exemplare weltweit.

Kommentare