Ex-First-Couple privat von

So reagierte Kurz' Freundin
nach dessen Kanzler-Sturz

Susanne Thier zeigte sich überrascht über ungewohnte Freizeit ihres Freundes

Kurz Thier © Bild: APA/Neubauer

Seit genau drei Wochen ist Sebastian Kurz nicht mehr Bundeskanzler. Diesen Umstand hat auch seine Freundin, Susanne Thier, zu spüren bekommen. So reagierte die ehemalige „First Lady“ auf die zusätzliche Zeit mit ihrem Lebensgefährten.

Am 27. Mai wurde Sebastian Kurz nach eineinhalb Jahren nach einem Misstrauensvotum des Nationalrats als Bundeskanzler abgesetzt. Es folgte als Kurzzeit-Interimskanzler Hartwig Löger bevor nun Brigitte Bierlein das Amt bis zu den Neuwahlen im Herbst übernahm.

"Achterbahnfahrt der Emotionen"

Kurz selbst beschreibt diese letzten Wochen seit Bekanntwerden des Ibiza-Videos derzeit immer wieder im Rahmen seiner Gesprächs-Tour, die er gerade durch Österreich unternimmt, um mit der Bevölkerung „einmal nicht zwischen Tür und Angel“ zu sprechen. Dabei bezeichnet er diese Zeit als eine „Achterbahnfahrt der Emotionen“.

»Du bist zuhause, wenn ich heimkomme?«

Doch wie reagierte eigentlich jener Mensch, der ihm wohl am nächsten steht? Am Tag nach der Übergabe an die zwischenzeitlichen Experten-Minister habe Kurz selbst sich einmal eine Auszeit genommen und sei mit zwei Freunden wandern gegangen, erzählt er in einer Gesprächsrunde in Niederösterreich seinen Anhängern. Danach habe er seine Freunde noch zu sich nach Hause eingeladen, um gemeinsam zu kochen. „Währenddessen ist meine Freundin heim geommen“, erzählt Kurz weiter. „Du bist zuhause, wenn ich heimkomme?“, sei die Lebensgefährtin des Ex-Kanzlers wohl überrascht gewesen, diesen zu einer Abendessens-Zeit in der gemeinsamen Wohnung anzutreffen. Um gleich darauf skeptisch zu fragen: „Bist du jetzt immer zuhause?“