News Logo
ABO

Akademisches Gymnasium Innsbruck: Die Tiroler Schule im Überblick

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
6 min
  1. home
  2. Aktuell
  3. News
Das Akademische Gymnasium Innsbruck zählt zu den ältesten Gymnasien im deutschsprachigen Raum. Das Gymnasium blickt auf eine fast 500-jährige Geschichte zurück. Die traditionsreiche Schule legt heute besonderen Wert auf eine internationale und fächerübergreifende Ausbildung.

Inhaltsverzeichnis:

Steckbrief Akademisches Gymnasium Innsbruck

  • Genaue Bezeichnung: Akademisches Gymnasium Innsbruck
  • Schultyp(en): AHS
  • Adresse: Angerzellgasse 14, 6020 Innsbruck
  • Kontakt: Tel: 050902-801-0, E-Mail: agi  tsn.at
  • Website: www.agibk.at
  • Direktor:in: Mag. Rosmarie Knoflach MA

Unterrichtsfächer und Schwerpunkte der Schule

Im Akademischen Gymnasium Innsbruck wird das gesamte Fächerspektrum einer allgemeinbildenden höheren Schule gelehrt. Bei den Sprachen haben die Schüler:innen weitreichende Wahlmöglichkeiten. Während Englisch ab der ersten Klasse Pflichtfach ist, haben Schüler:innen in der dritten Klasse die Wahl zwischen Französisch oder Latein als zweite Sprache. Wer sich für Latein entschieden hat, hat ab der fünften Klasse die Wahlmöglichkeit zwischen Altgriechisch, Französisch oder Italienisch. Schüler:innen, die ab der dritten Klasse Französisch gewählt haben, müssen ab der fünften Klasse Latein als zweite Sprache nehmen. Ab der sechsten Klasse stehen in allen Sprachzweigen Spanisch oder Italienisch als Wahlpflichtfach zur Auswahl.

Spezielle Lehrangebote des Gymnasiums

Das Akademische Gymnasium Innsbruck bietet seinen Schüler:innen zwei spezielle Ausbildungsangebote an: Die International School und das Netzwerk.

Bei der International School handelt es sich um eine sprachliche Erweiterung sowie Internationalisierung des Lehrplans. Dabei werden ab der ersten Klasse mindestens zwei Nebenfächer (meist Biologie, Geographie und Physik) auf Englisch unterrichtet. Darüber hinaus haben die Schüler:innen in der siebten und achten Klasse die Möglichkeit, am Diploma Programme des International Baccalaureate (IB) teilzunehmen und können damit neben der österreichischen Matura auch den Abschluss des IB erwerben.

Das Netzwerk ist ein spezielles Bildungsangebot, in dem die Schüler:innen schwerpunktmäßig fächerübergreifend unterrichtet werden sowie Frei- und Projektarbeit praktizieren können. Ziel des Netzwerks ist es, die Fähigkeiten der Schüler:innen im eigenverantwortlichen Arbeiten, in der Teamorientierung sowie der Kommunikations- und Präsentationskompetenz zu verbessern. Mit dieser pädagogischen Arbeit werden die Schüler:innen des Gymnasiums auf die besonderen Herausforderungen der zukünftigen Arbeitswelt vorbereitet.

Größe des Akademischen Gymnasiums Innsbruck

Mit knapp 1.000 Schüler:innen und einem rund 100 Lehrer:innen umfassenden Lehrkörper gehört das Akademische Gymnasium Innsbruck zu den größten allgemeinbildenden höheren Schulen Österreichs.

Anmeldung bzw. Aufnahmeprüfung

Die Anmeldung für das kommende Schuljahr erfolgt in der Regel Ende Februar / Anfang März. Am Akademischen Gymnasium Innsbruck gelten die Voraussetzungen für die Aufnahme in die erste Klasse einer AHS, denen zufolge ein/e Schüler:in im Jahreszeugnis der vierten Klasse Volkschule in den Fächern Deutsch, Lesen, Schreibung und Mathematik keine schlechtere Note als „Gut“ haben darf und alle weiteren Pflichtgegenstände positiv abgeschlossen haben muss. Das Schulbüro des Gymnasium steht Interessent:innen für ein vorheriges, persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Für die Anmeldung eines/r Schüler:in sind das Jahreszeugnis der dritten Klasse Volkschule, die Schulnachricht der vierten Klasse Volkschule und der Meldezettel des Kindes erforderlich.

Schulabschluss

Nach acht Jahren Schulbesuch bildet die allgemeine Hochschulreife (die Matura) den Schulabschluss im Akademischen Gymnasium Innsbruck. Zudem können die Schüler:innen das International Baccalaureate (IB) erwerben.

Nachmittagsbetreuung

Im Anschluss an den Unterricht bietet das Akademische Gymnasium Innsbruck auch eine Nachmittagsbetreuung für die Schüler:innen an. Diese findet von Montag bis Donnerstag im Zeitraum 12:40 Uhr bis 17:05 Uhr statt. Am Freitag endet die Nachmittagsbetreuung um 16:10 Uhr.

Die Nachmittagsbetreuung gliedert sich in vier Zeitblöcke. Die Zeit von 12:40 Uhr bis 13:30 Uhr können die Schüler:innen als individuelle Lernzeit oder Freizeit nutzen. Von 13:35 Uhr bis 14:20 Uhr findet das verpflichtende Mittagessen statt. Daran schließt sich von 14:25 Uhr bis 15:15 Uhr eine verpflichtende Lernzeit an. Der letzte Block von 15:20 Uhr bis 17:05 Uhr kann wahlweise als individuelle Lernzeit, Freizeit oder Kreativzeit bei kreativen, naturwissenschaftlichen oder sportlich ausgerichteten Aktivitäten genutzt werden. Die Tagesbetreuung der Schule findet in den Räumlichkeiten des benachbarten Jesuitenkollegs statt.

Bekannte Absolvent:innen des Akademischen Gymnasiums Innsbruck

Aufgrund seiner sehr langen Geschichte hat das Akademische Gymnasium Innsbruck eine lange Liste an bedeutenden Alumni. Gegründet wurde das Gymnasium im Jahre 1562 als Lateinschule des Jesuitenordens. Die Schule ist damit das älteste Gymnasium in Westösterreich, das drittälteste der fünf Akademischen Gymnasien in Österreich und zählt zu den ältesten Schulen im gesamten deutschsprachigen Raum.

Bekannte Absolvent:innen des Gymnasiums sind unter anderem:

  • Ludwig Barth zu Barthenau (Chemiker)
  • Paul Flora (Künstler)
  • Veit Graber (Zoologe)
  • Josef Leitgeb (Schriftsteller)
  • Franz Mayr (Arzt)
  • Andreas Kohl (ehem. Nationalratspräsident)
  • Josef Pembaur (Musiker und Komponist)
  • Adolf Pichler (Schriftsteller und Naturwissenschaftler)
  • Matthias Schrom (ORF-Chefredakteur)
  • Franz Senn (Priester und Alpinist)
  • Otto Stolz (Mathematiker)
  • Alexander van der Bellen (Österreichischer Bundespräsident)
  • Georg Willi (Bürgermeister von Innsbruck)

Akademisches Gymnasium Innsbruck: Das Schulgebäude

Das heutige Schulgebäude des Akademischen Gymnasium befindet sich im Stadtzentrum von Innsbruck. Es wurde in den Jahren 1909 und 1910 in unmittelbarer Nähe des Tiroler Landesmuseums (Ferdinadeum), der Jesuitenkirche und dem Gebäude der Theologischen Fakultät auf dem Grund des ehemaligen Botanischen Gartens errichtet. Im Jahr 1929 wurde die Schule um den Nordflügel erweitert. Im Zeitraum 2005 bis 2007 wurde das Akademische Gymnasium Innsbruck einer weitreichenden Sanierung bzw. einem Umbau unterzogen. Im Dezember 2007 konnte die vorübergehend ausgelagerte Schule ihr neues Gebäude beziehen. Das Schulgebäude des Akademischen Gymnasiums in Innsbruck steht heute unter Denkmalschutz.

Ausbildung
Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
Bildungskarenz
Wirtschaft
Bildungskarenz in Österreich: Voraussetzungen, Geld und Zuverdienstmöglichkeiten
Eine junge Frau steht vor einer beruflichen Neuorientierung.
Wirtschaft
Berufliche Neuorientierung: Wie der zweite Karrierestart gelingt
Uni Wien
Wirtschaft
Berufsbegleitend studieren: Was kann ich wo studieren und wie klappt es?
Klassenraum
News
BG und BRG Purkersdorf: Das Gymnasium in Niederösterreich im Überblick
Schulklasse
News
BORG Perg: Das Gymnasium in Oberösterreich im Überblick
leeres klassenzimmer
News
BG und BRG Groß-Enzersdorf: Das Gymnasium in Niederösterreich im Überblick
Klassenzimmer
News
BG/BRG Schwechat: Das Gymnasium in Niederösterreich im Überblick
Antrag auf Förderung bei Weiterbildung und Fortbildung
Bürgerservice
Förderungen bei Weiterbildung und Fortbildung
Matura nachholen: In Österreich gibt es viele Möglichkeiten.
Wirtschaft
Matura nachholen: Kosten, Anbieter und Voraussetzungen
Gymnasium Schule Klasse
News
BORG Güssing: Das Gymnasium im Burgenland im Überblick
Ein leeres Klassenzimmer.
News
BG und BRG Knittelfeld: Das Gymnasium in der Steiermark im Überblick
Michael Eichmair
News
"Es ist nicht klar, ob 14-Jährige bruchrechnen können"