Matura nachholen: Kosten, Anbieter und Voraussetzungen

Die Matura gilt als die klassische Grundvoraussetzung für beinahe jeglichen weiteren Bildungsweg, etwa das Studium. Doch viele haben die Matura nicht im ersten Bildungsweg, in der Schule, abgeschlossen und wollen diese nachholen. Wie funktioniert das? Kann man die Matura auch online nachholen? Und mit welchen Kosten sind bei der Berufsreifeprüfung ist zu rechnen? Ein Überblick.

von Matura nachholen: In Österreich gibt es viele Möglichkeiten. © Bild: iStockphoto

Inhaltsverzeichnis:

Matura nachholen: Wie funktioniert das?

Die Matura, Voraussetzung für ein Studium, wird im zweiten Bildungsweg in der Regel über die sogenannte Externistenreifeprüfung nachgeholt (siehe Externistenprüfungsverordnung) . Hierfür muss bei der Bildungsdirektion ein Ansuchen gestellt werden. Erst nach der entsprechenden Zulassung kann die Prüfung bei der Prüfungskommission abgelegt werden. Pro Jahr werden immer drei Termine angeboten und es ist insgesamt vier Mal möglich zu diesen Prüfungen anzutreten.

Der große Vorteil einer Externistenreifeprüfung ist, dass man sich selbst einteilen kann, wann und in welchem Zeitrahmen man die Prüfung absolvieren möchte. Es können außerdem die Prüfungen über die einzelnen Gegenstände hintereinander abgelegt werden und bereits erbrachte Prüfungen werden angerechnet.

Matura nachholen: Voraussetzungen

Die Grundvoraussetzung zum Nachholen der Matura ist, dass die achte Schulstufe (also die Unterstufe) positiv abgeschlossen wurde und alle Pflichtgegenstände benotet sind. Das Zeugnis darf also in diesen Gegenständen kein „nicht beurteilt“ aufweisen.

Falls ein Gegenstand doch negativ beurteilt wurde, kann aber auch durch eine positiv abgeschlossene Externistenprüfung über diesen Gegenstand die Zulassungsvoraussetzung erfüllt werden.
Wenn die achte Schulstufe nicht positiv abgeschlossen wurde, gilt auch ein mit Erfolg absolvierter Polytechnischer Jahrgang als Nachweis der Grundvoraussetzung.

Wo finden die Maturaprüfungen statt?

Die Prüfung selbst findet vor einer entsprechenden Prüfungskommission an einer öffentlichen Prüfungsschule statt.

Falls die besuchte Einrichtung der Erwachsenenbildung selbst die Berechtigung hat Prüfungen abzuhalten, muss nur mindestens eine Teilprüfung an der Prüfungsschule absolviert werden. Die restlichen Prüfungen können an der „eigenen“ Einrichtung absolviert werden.

Literaturtipps:

Das Buch ist hier erhältlich. (*)

Das Buch ist hier erhältlich. (*)

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Welche Möglichkeiten und Anbieter gibt es, um die Matura nachzuholen?

Die Matura findet, wie oben beschrieben, als Externistenreifeprüfung an einer öffentlichen Prüfungsschule statt. Wie man sich darauf vorbereitet, kann sich jedoch jede:r ganz nach den eigenen Vorlieben und dem eigenen Kenntnisstand aus den zahlreichen Möglichkeiten selbst aussuchen. Ob man lieber eine Abendschule mit Vorbereitungskursen, eine Maturaschule, private Nachhilfe oder einfach das Lernen in Eigenregie bevorzugt, ist somit reine persönliche Geschmackssache.

Mittlerweile kann man auch bei den meisten Anbietern in der Regel die Wahl treffen, ob man den Prüfungsstoff lieber durch Präsenzunterricht, einer Online-Variante oder einer Kombination aus beiden erlernen will.

Es gibt spezielle Schulen für Berufstätige, die es ermöglichen parallel zum Beruf das erforderliche Wissen zu erlangen. Hier findet in der Regel Abendunterricht statt, was es für Berufstätige leichter macht die entsprechenden Kurs-Angebote wahrzunehmen. Mittlerweile gibt es aber auch hier meist die Möglichkeit eines Fern- und Online-Studiums.

Weiters bieten etliche private Maturaschulen Vorbereitungskurse und Lehrgänge für das Nachholen der Matura an. Auch an Universitäten, Fachhochschulen und anderen Einrichtungen der Erwachsenenbildung werden zahlreiche Kurse angeboten.

Hier gibt es etwa eine gute Übersicht der Kurs-Anbieter.

Matura nachholen: Wie lange dauert das?

Generell kann die Matura auch innerhalb eines Jahres nachgeholt werden. Im Durchschnitt muss man aber mit einer Dauer von ein bis vier Jahren rechnen. Die tatsächlich benötigte Zeit hängt natürlich auch stark vom persönlichen Wissensstand und den möglichen Zeitressourcen ab.
Außerdem variieren die Dauer der Kurse bei den jeweiligen Anbietern.

Kosten

Öffentliche Abendschulen und Abendgymnasien sind in der Regel kostenfrei. Für den Besuch von Lehrgängen anderer Anbieter und vor allem sämtlicher Privatanbieter ist hingegen zu bezahlen. Die Preise hierfür sind vom jeweiligen Anbieter abhängig und variieren stark.

Für die Externistenprüfung selbst ist noch eine gesetzlich geregelte Prüfungsgebühr in der Höhe von 14,30 Euro zu entrichten.

Matura nachholen: Fördermöglichkeiten

Übersteigen die Ausbildungskosten für das gewünschte Bildungsangebot die eigenen finanziellen Ressourcen, stehen, bei Erfüllung sämtlicher Voraussetzungen, auch einige Fördermöglichkeiten, wie zum Beispiel die Familienbeihilfe und die Schulbeihilfe zur Verfügung.

Auch der waff (Wiener Arbeitnehmer:innen Förderungsfonds) stellt mit dem Bildungskonto die Möglichkeit einer Förderung dar. Natürlich müssen auch hier die entsprechenden Voraussetzungen, nämlich eine aufrechte Beschäftigung, Wien als Wohnort und eine vom waff anerkannte Bildungseinrichtung, erfüllt sein.

Sämtliche weiteren aktuellen Fördermaßnahmen kann man auf der entsprechenden Informationsseite des bmukk (Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur) nachlesen. Auch die AK und des AMS informieren über geeignete Fördermaßnahmen.