Fakten von

Sturm in Oberösterreich:
150.000 Einwohner ohne Strom

Umgestürzte Bäume und Blitzeinschläge sorgten für Blackout

Der schwere Sturm über Oberösterreich in der Nacht auf Samstag hat für großflächige Stromausfälle gesorgt. Umgestürzte Bäume und Blitzeinschläge sorgten für das Blackout. 150.000 Menschen saßen im Dunkeln berichtete die Netz OÖ GmbH in einer Presseaussendung.

Der Beginn der Störung war am Freitag kurz nach 22 Uhr im Bezirk Braunau eingetreten. Der Schwerpunkt lag in den Bezirken Braunau, Ried, Schärding, Rohrbach und Urfahr-Umgebung. Aber auch die Bezirke Gmunden, Vöcklabruck, Grieskirchen, Eferding, Kirchdorf und Steyr-Land waren von den Ausfällen betroffen.

Ab 23.30 Uhr sorgten 150 Techniker dafür, die Energieversorgung wieder herzustellen. Bis 5.00 Uhr konnten bereits 100.000 Kunden wieder erreicht werden.

Kommentare