Fakten von

"Bluten auf den Sexisten"

Warum man jetzt Donald Trumps Gesicht auf "Menstruations-Höschen" kaufen kann

Donald trump © Bild: imago/ZUMA Press

Es ist nicht das erste Mal, dass der amerikanischen Präsidenten-Kandidat Donald Trump Aufmerksamkeit mit frauenfeindlichen Kommentaren auf sich zieht. Sexistische Beleidigungen seiner Kontrahentinnen bzw. generell von Frauen und Minderheiten stehen bei dem 69-jährigen Unternehmer an der Tagesordnung. Warum sein Gesicht nach seinem neuesten Fehltritt nun auf Frauenunterwäsche landet.

THEMEN:

Am Mittwoch sagte der Republikaner in einem Interview des Senders MSNBC Abtreibungen müssten nicht nur verboten werden, sondern es müsse auch "eine Art von Bestrafung" für die Frauen geben. Was genau er sich darunter vorstelle, wollte er aber nicht erläutern.

Selbst Abtreibungsgegner distanzieren sich

Befürworter des Rechts auf Abtreibung reagierten empört. Allen voran Trump Kontrahentin Hillary Clinton, die auf Twitter eine Reihe an Statements abgab. Zum Beispiel "Wenn man Abtreibung zu einem Verbrechen macht, macht man Frauen, die abtreiben zu Kriminellen. Damit gefährdet man eine von drei Frauen" und "Wir können jemanden mit so viel Verachtung für die Rechte der Frauen nicht in die Nähe des Weißen Hauses lassen". Selbst Abtreibungsgegner stellen sich gegen Trumps Aussage. Jeanne Mancini, Präsidentin der Organisation. "Sich für den Schutz des Lebens auszusprechen, heißt, das Beste für eine Mutter und ihr Kind zu wollen" sagte, es dürfe nicht darum gehen, Frauen zu bestrafen.

Wenig später nahm Trump seine Aussage zurück und meinte, die Frau sei im Falle einer Abtreibung "ein Opfer". Bestraft werden müsse nicht sie, sondern derjenige, der die Abtreibung vornehme.

Menstruationsunterhosen mit Trumps Gesicht

Seine frauenfeindlichen Aussagen bleiben jedoch nicht ohne Konsequenzen: Laut Umfragen zeigen viele Frauen dem Rechtspopulisten die kalte Schulter. Ein humoristischer Weg mit frauenfeindlichen Politikern umzugehen, zeigt nun der Unterwäschehersteller Cute Fruit Undies (Hier bei Etsy bestellen.): Auf sogenannten "Menstruationsunterhosen" werden die Gesichter von amerikanischen Politikern abgebildet, die mit sexistischen Aussagen um sich werfen. Dabei dient wohl wessen Gesicht als Werbeträger? Drei Mal dürfen Sie raten.

Cute Fruit Undies
© Cute Fruit Undies Über die Journalistin Megy Kelly sagte Trump in Anspielung auf ihren Menstruationszyklus: "Aus ihren Augen kam Blut, Blut kam aus ihr heraus... wo auch immer." Diese Aussage inspirierte die Macher von "Bloody Mary Undies": "Dann bluten wir eben auf den Sexisten."
Cute Fruit Undies
© Cute Fruit Undies Auch auf Ted Cruz kann man bluten
Cute Fruit Undies
© Cute Fruit Undies
Cute Fruit Undies
© Cute Fruit Undies Drei Dollar von jeder verkauften "Sarah Palin"-Unterhose werden für eine Abtreibungseinrichtung gespendet

Kommentare