Bitte nicht! von

7 Sätze, die Bäcker
nicht mehr hören können

© Video: News.at

Der Beruf „Bäcker“ ist kein leichter. Die Ware muss jeden Tag frisch sein, die Vitrinen müssen immer aufgefüllt sein und das Bedienen muss schnell gehen. Obwohl Bäcker unseren täglichen Hunger stillen, müssen sie immer und immer wieder die gleichen Sätze hören. Welche Sätze Bäckern schon auf die Nerven gehen, erfahren sie hier.

1. "Ist das frisch?“

Als Bäcker beginnt der Arbeitstag zeitlich in der Früh –oft schon um 3 Uhr in der Nacht. Nur so kann die Backware frisch hergestellt werden. Zufrieden, dass die Arbeit erledigt ist, wartet der Bäcker auf die ersten Kunden. „Ist das denn von heute?“ oder „Ist das eh frisch?“ bringt einem Bäcker zum Verzweifeln. Natürlich, ist es frisch. Man wäre kein Bäcker, wenn man altes Brot verkaufen würde.

2. „Was ist denn da drinnen?“

„Was ist denn da drinnen?“ - Auch diese Frage hören Bäcker nicht selten. Heutzutage möchte jeder wissen, welche Zutaten verwendet wurden. Aber es ist Brot! Die typischen Zutaten sind enthalten: Mehl, Hefe, Wasser und ein bisschen Salz. Wenn man es ganz genau wissen möchte, einfach das Brot selber backen.

3. „Ist das Bio?“

Heutzutage wird Gesundheit immer wichtiger. Besonders vegan und Bio essen liegt im Trend. Wegen dieses Hypes haben sich viele Bäckereien angepasst. Wenn das Brot Bio ist, dann steht es auch auf dem beschrifteten Schild. Trotz dieser Beschriftung fragen viele Leute noch einmal nach, ob das Brot eh sicher Bio Zutaten enthält. Bäcker können dies langsam nicht mehr hören.

4. „Ist das Vollkorn?“

Vollkorn ist gesünder als Weißmehl – das steht fest. Dennoch muss man nicht immer wieder nachfragen, ob das eh Vollkorn ist. Wenn das Brot „Vollkorn Brot“ heißt, wird es mit 100 prozentiger Garantie Vollkorn enthalten.

5. „Eine Melange und eine Topfengolatsche bitte!“

10,1 Prozent der Österreicher trinken Kaffee als erste Tätigkeit in der Früh. Kaffee ist das Lebenselixier für viele Leute. Bevor man seine Arbeit beginnt, holt man sich eine Melange. Damit man nicht hungrig ans Werk geht, bestellt man noch eine Topfegolatsche dazu. Die typische Bestellung, die Bäcker mehrmals am Tag zu hören bekommen.

6. "Darf ich bitte die Toilette benützen?“

Viele Bäckereien liegen sehr günstig – bei einer U-Bahn Station oder auf einem Hauptplatz. Die gute Lage hat seinen Preis. Viele Touristen und auch Einheimische, die gerade unterwegs sind, brauchen oft eine Klo Pause. Die Frage „Darf ich bitte die Toilette benützen?“ kommt deswegen nicht selten vor.

7. „Ein Brötchen bitte!“

Wenn unsere deutschen Nachbarn zu Besuch sind, ist es für uns Österreicher manchmal schwer diese zu verstehen. Es gibt leichte Unterschiede. Wissen Sie z.B. was eine Quarktasche ist? Ja genau, eine Topfengolatsche! Für „Semmel“ oder „Weckerl“ wird das Wort „Brötchen“ benützt.

Am besten vermeidet man als Kunde diese 7 Sätze, damit ein friedliches Miteinander klappt.