Urlaubszeit von

Kärnten: 6 Seen-Geheimtipps

Sie wollen den Touristenmassen entgehen? Hier baden Sie abseits von Wörthersee & Co. in aller Ruhe

Geheimtipp See © Bild: iStockphoto

Sie wollen Ihren Urlaub im schönen Kärnten verbringen, doch es ist mal wieder alles ausgebucht in der Ferienzeit? Wieso versuchen Sie es nicht einmal abseits der Hotspots wie Wörthersee & Co. – dann gibt es vielleicht nicht nur freie Zimmer, sondern auch mehr Ruhe. Hier finden sie sieben Seen-Geheimtipps in Kärnten.

Rauschelesee

Der Rauschelesee ist zwar nicht weit weg vom „Über-See“ in Kärnten, dem Wörther See, aber Ähnlichkeit ist dennoch keine zu erkennen. Der Rauschelesee ist nämlich alles, was der Wörther See nicht ist: Klein, ruhig, überschaubar, untouristisch. Das einzige, was die beiden gemein haben ist, schön zu sein. Der Rauschelesee liegt im Keutschacher Seental nahe dem gleichnamigen See und wird als Bade- und Angelgewässer genutzt. Er eignet sich vor allem an heißen Sommertagen für ein kühlendes Bad abseits der Touristenmassen und blickt man vom öffentlichen Bad über den See, sieht man nichts als Natur, da das gegenüberliegende Ufer nicht bebaut ist. Für Familien gibt es außerdem den Zauberwald, ein riesengroßer Abenteuer-Spielplatz.

Auch interessant: Die schönsen Bergseen Österreichs

Maltschachersee

Der Maltschacher See im Bezirk Feldkirchen zählt aufgrund seiner Größe und seiner geringen Wassertiefe mit maximal 6,5 Metern zu den wärmsten Badeseen in Kärnten. Das Ufer ist nur teils bebaut und bietet Ruhe und Idylle für die ganze Familie. Motorboote sind keine zugelassen, somit steht die gesamte Wasseroberfläche den Badenden zur Verfügung. Das öffentliche Naturbad Maltschacher See schön – und zudem gratis. Das Essen beim ansässigen Seewirt ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Wer nicht so gerne schwimmt, kann auch problemlos – und schön – um den See wandern. Für Familien gibt es noch das Strandbad Sonnenresort. Für einen kleinen Preis gibt es hier eine große Liegefläche, Tretboote und einen großen Spielplatz für Kinder.

Dazu passend: 13 der schönsten Almen Österreichs

Turnersee

Wegen seiner Ursprünglichkeit wird auch der Turnersee geschätzt und auch er ist ein sehr warmer Badesee und erreicht im Sommer bis zu 28 Grad Celsius. Der idyllisch gelegene Badesee mit Panoramablick auf die Karawanken bietet Trinkwasserqualität und vor allem Ruhe und Entspannung. Er gehört zur Gemeinde St. Kanzian am Klopeiner See. Für Nicht-Schwimmer gibt es auch das nahegelegene Sablatnigmoor, das zu Entdeckungstouren einlädt.

Gösselsdorfer See

Der See ist von einem Naturschutzgebiet umgeben und bietet einen fantastischen Blick auf die Bergkulisse ringsum. Das dunkle Wasser des Gösselsdorfer Sees in der Marktgemeinde Eberndorf gilt als besonders förderlich für die Gesundheit und wird im Sommer bis zu 28 Grad warm. Das öffentliche Standband liegt am Westufer. Durch die geringe Tiefe (maximal 3 Meter) ist der See reich an See- und Teichrosen.

Goggausee

Wer es gerne kühler mag, ist am Goggausee gut aufgehoben. Er liegt im Bereich der Gurktaler Alpen/Wimitzerberge in einem sehr windstillen Becken. Der See erreicht rund 25 Grad im Sommer und besticht durch seine Ruhe. Die Gegend um den See ist dünn besiedelt, liegt fernab touristischer Zentren auf 770 Meter in der Gemeinde Steuerberg.

Auch interessant: Geheimtipps fürs Salzkammergut

St. Urbaner Badesee

Auf 750 Meter liegt dieser ebenfalls idyllische Badesee nur zehn Autominuten von Feldkirchen entfernt. Trotz der Höhe erreicht er bis zu 27 Grad im Sommer. Eine schöne Liegewiese und angeschütteter Sand direkt am Wasser lassen Familienherzen höher schlagen. Doch auch die satten Farben und die malerische Almlandschaft lassen diesen keiner breiten Öffentlichkeit bekannten See zur Idylle werden.