Ausflugstipp von

Bergsee: Die 17 schönsten
Bergseen in Österreich

Ausflugstipp - Bergsee: Die 17 schönsten
Bergseen in Österreich © Bild: Shutterstock/Andrew Angelov

Kristallklar und kalt. Diese 17 Bergseen beglücken Körper, Seele und Geist. Wunderbar erfrischende Seen in Österreich - eine Auswahl.

THEMEN:

Zugegeben, sie sind oftmals sehr kalt - aber bei hohen Temperaturen eine wahre Erfrischung: Bergseen!
Kristallklar und strahlend von smaragdgrün bis türkis verteilen sich Bergseen über grüne Almen, oder liegen eingebettet unter Felsen und Gipfeln - Da lohnt sich auch ein mühsamer Aufstieg.

Weitere herrliche Seen in Österreich finden Sie hier

Insgesamt hat Österreich mehr als 25.000 stehende Gewässer. Wir stellen Ihnen ein paar schöne Gebirgsseen - in den jeweiligen Bundesländern - vor. Tauchen Sie ein!

17 Bergseen, die Sie besuchen sollten

Inhaltsverzeichnis:
Oberösterreich
Steiermark
Tirol
Kärnten
Salzburg
Vorarlberg

Oberösterreich

Langbathseen, Oberösterreich

  • Maximale Tiefe: 33 Meter
  • Seehöhe: ‎664 Meter
© Shutterstock/ karybo Langbathsee in Oberösterreich

Am Fuße des Höllengebirges in Oberösterreich liegen der Vordere und der Hintere Langbathsee. Das glasklares Wasser mit Trinkwasserqualität lädt zum baden ein. Die durchschnittliche Seetemperatur beträgt 22 - 25 Grad. Der Hintere Langbathsee, eingebettet in ein absolutes Naturschutzgebiet ist ein traumhaftes Naturjuwel. Von See zu See geht man rund 45 Minuten.

Gosauseen, Oberösterreich

  • Maximale Tiefe: (Vorderer Gosausee) 82 Meter, (Hinterer Gosausee) 36 Meter
  • Seehöhe: (‎Vorderer Gosausee) 937 Meter, (Hinterer Gosausee) 1100 Meter
© Shutterstock/Gergo Csorba Gosauseen in Oberösterreich

Die Gosauseen, das sind Vorderer Gosausee, Gosaulacke, Hinterer Gosausee liegen im Salzkammergut und werden hauptsächlich vom Gletscher des Dachsteinmassivs gespeist. Kalt und klar ist das Wasser, das Zuhause für zahlreiche Fischarten ist. Selbst Alexander von Humbold staunte über die Pracht. Die Seen bezeichnete der Naturforscher als "das Auge Gottes". Am nördlichen Ende des vorderen Gosausees befindet sich übrigens eine Seilbahn, die zur Gablonzer Hütte hinaufführt - wer also noch höher hinaus will.

Laudachsee, Oberösterreich

  • Maximale Tiefe: 26 Meter
  • Seehöhe: ‎894 Meter
© apa/BARBARA GINDL Der Laudachsee in Oberösterreich

Der Laudachsee ist das beliebteste Ausflugsziel für Wanderer und Bergsteiger am Grünberg. Der Bergsee befindet sich am Weg vom Grünberg zum Traunstein.. Gespeist wird der See von einigen Quellen, welche aus dem See aufsteigen, sowie von der Laudach, einem Nebenfluss der Alm. Als Bergsee ist er einer der wärmsten im Salzkammergut.

Mönichsee, Oberösterreich

  • Maximale Tiefe: 34 Meter
  • Seehöhe: ‎1300 Meter

Der kleine Bergsee liegt unterhalb der Wände des Schafberggebietes in einer eindrucksvollen Umgebung, zwischen Schafberg und Vormauer.

  • Maximale Tiefe: 3 Meter
  • Seehöhe: ‎1861 Meter
  • © Shutterstock/Stefan_Leitner Der Spiegelsee in der Steiermark

    Spieglein, Spieglein an der Wand, welcher ist der schönste Bergsee im ganzen Land? Der Spiegelsee - der eigenlicht Mittlerer Gasselsee heißt - kommt in jedem Falle in die engere Auswahl! Das Panorama ist beeindruckend. Die Dachstein-Südwände spiegeln sich auf der Wasseroberfläche - kein Wunder ist der See eines der beliebtesten Fotomotive in der Region Schladming-Dachstein.

    Auerlingsee, Steiermark

    • Maximale Tiefe: 7.5 Meter
    • Seehöhe: ‎1318 Meter

    Abgeschieden und ruhig liegt er dort, der Auerlingsee. Von der Eiszeit geformt lädt der See zum Verweilen ein, ist aber auch ein guter Ausgangspunkt um im den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen zu erkunden.Im Sommer kann man in dem Natursee sowohl schwimmen, als auch angeln.

    Duisitzkarsee, Steiermark

    • Maximale Tiefe: 2.5 Meter
    • Seehöhe: ‎1648 Meter
    © Herbert Raffalt Duisitzkarsee in der Steiermark

    Ein wahres Naturjuwel. Der Duisitkarsee ist wohl einer der schönsten Seen in den Schladminger Tauern.I n Seenähe befindet sich übrigens die Duisitzkarseehütte – eine gemütliche Almhütte. Die weiten Wiesen um den See, laden zum liegen und spielen ein. Kinder werden ihre wahre Freude haben.

    Tirol

    Drachensee, Tirol

    • Maximale Tiefe: 28 Meter
    • Seehöhe: ‎1917 m Meter
    © Shutterstock/ streetflash Der Drachensee in Tirol

    Glasklar und eiskalt - Bergsee eben. Im Volksmund wird der Drachensee auch "Tiroler Loch Ness" genannt. Malerisch bettet sich der Drachensee in den Bergkessel, hier lässt es sich idyllisch auf Drachen und Sagenfiguren warten.

    Wildseelodersee, Tirol

    • Maximale Tiefe: 11 Meter
    • Seehöhe: ‎1847 Meter
    © Shutterstock/ ELEPHOTOS Der Wildseelodersee in Tirol

    Eingebettet zwischen den Gipfel von Wildseeloder und Henne liegt der tief schwarzblaue Wildseelodersee. Bezaubernd schön und doch malt die Sage ein düsteres Bild -Senner und Sennerinnen sollen samt ihrer Hütten im See versunken sein, nachdem sie frevelhafte Kegel-Spiele mit Käseleibern und Butterkugeln getrieben hatten. Der See gehörte einst dem Kloster Rott. An dem nördlichen Ufer des Sees befinden sich heute das Wildseeloderhaus und eine kleine Kapelle.

    Seebensee, Tirol

    • Maximale Tiefe: 30 Meter
    • Seehöhe: ‎1657 Meter
    © Shutterstock/Andrew Angelov Seebensee in Tirol

    Der See liegt auf 1657 Meter Höhe oberhalb der Ehrwalder Alm und bietet einen herrlichen Blick auf das Zugspitzenmassiv. Die Oberfläche des Sees umfasst rund 6,5 Hektar

    Kärnten

    Wolayer See, Kärnten

    • Maximale Tiefe: 13,9 Meter
    • Seehöhe: ‎1951 Meter
    © Shutterstock/Markus Zeller Wolayer See in Kärnten

    Der See bildet den Mittelpunkt des Naturschutzgebietes Wolayer See und Umgebung. Zwei Drittel des Sees sind weniger als 5 Meter tief. Die überwiegende Zeit des Jahres ist der Wolayer See eingefroren. Die Temperatur des Oberflächenwassers erreicht maximal 12,5 Grad.

    Falkertsee, Kärnten

    • Maximale Tiefe: 13 Meter
    • Seehöhe: ‎1872 Meter
    © Shutterstock/rorue Falkertsee in Kärnten

    Der Falkertsee ist ein Hochgebirgssee und liegt in den Gurktaler Alpen im Bezirk Feldkirchen im Bundesland Kärnten. Der See ist kein Badesee. Die Oberflächen­temperatur kann im Sommer 13 °C erreichen.

    Salzburg

    Tappenkarsee, Salzburg

    • Maximale Tiefe: 48 Meter
    • Seehöhe: ‎1762 Meter
    © Shutterstock/Philipp1983 Tappenkarsee in Salzburg

    Der Tappenkarsee gilt als einer der höchstgelegenen Gebirgsseen der Ostalpen. Der See ist ein beliebtes Gebiet für Wanderungen, Berg- und Skitouren. Am einfachsten erreichbar ist der Tappenkarsee über Kleinarl und den Jägersee.

    Prebersee, Salzburg

    • Maximale Tiefe: 48 Meter
    • Seehöhe: ‎1514 Meter
    © apa/BARBARA GINDL Jedes Jahr im August messen sich Schützen aus aller Welt an dem seit 1834 bekannten Preberseeschießen, dem Wasserscheibenschießen am Prebersee im Lungau, bei dem die Kugel vom Wasser abprallt und dann ihr Ziel erreichen soll.

    Der Prebersee befindet sich am Fuße des Preber, im Gemeindegebiet von Tamsweg. Alljährlich findet hier das Preberseeschießen - ein Wasserscheibenschießen - statt. Ungefähr 120m beträgt die Entfernung des Schießstandes zu den Scheiben. Den Rest des Jahre ruht der See idyllisch und bietet die nötige Abkühlung bei hohen Temperaturen.

    Almsee, Salzburg

    • Maximale Tiefe: 48 Meter
    • Seehöhe: ‎1280 Meter
    © Shutterstock/mRGB Almsee in Salzburg

    Der Almsee liegt am Fuße der Bischofsmütze. Rund zehn Minuten entfernt liegt das Gebiet der Hofalmen - familienfreundliche Wanderungen sind rund um den See einzuplanen.

    Vorarlberg

    Lünersee, Vorarlberg

    • Maximale Tiefe: 139 Meter
    • Seehöhe: ‎1970 Meter

    Der Lünersee ist einer der größten Seen im österreichischen Bundesland Vorarlberg in der Gemeinde Vandans. Der See wird zur Stromerzeugung im Lünerseewerk genützt - doch eine Wanderung um den See bietet den Augen eine wahre Freude: Besonders, wenn man die, zugegeben, anspruchsvolle Gipfeltour macht - denn von oben erkennt man die Herzform des Sees.

    Formarinsee, Vorarlberg

    • Maximale Tiefe: 17 Meter
    • Seehöhe: ‎ 1793 Meter
    © Shutterstock/thorsten.guenther

    Smaragdgrün schimmert der Formarinsee unter der mächtigen Roten Wand. Das besondere am Formarinsee ist, dass er keinen oberflächlichen Abfluss hat, sondern unterirdisch über ein Karsthöhlensystem entwässert. Im Oktober 2015 wurde der Formarinsee und die Rote Wand im Rahmen der ORF Fernsehsendung „9 Plätze, 9 Schätze“ zum schönsten Platz Österreichs gewählt. Einen Ausflug wert!

    Literatur zum Thema

    Wild Swimming Alpen: Entdecke die schönsten Bergseen, Bäche und Wasserfälle in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien und Slowenien gibt es hier*

    Osttirol. Zauber der Bergseenn gibt es hier*

    Das große kleine Buch: Magische Bergseen: Wandern in den Niederen Tauern gibt es hier*

    Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt news.at von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

    Kommentare