Dancing Wars von

Dancing Stars: Schlammschlacht zwischen Petzner und Sarkissova

Ex-Politiker soll Jurorin bedroht haben wegen schlechter Kritik - Petzner bestreitet Vorwürfe

Gerade einmal drei Folgen ist die neue „Dancing Stars“-Staffel alt, doch bereits jetzt folgt Aufreger um Aufreger. Nach dem Eklat um Sunnyi Melles und dem Rassismus-Streit fliegen nun zwischen Tänzer Stefan Petzner und Jurorin Karina Sarkissova die Fetzen.

THEMEN:

Stefan Petzner ist wohl nicht der beste Tänzer. Das weiß auch der Kandidat, der in der aktuellen „Dancing Stars“-Staffel mit Roswitha Wieland tanzt. Dass er dafür von der Jury Kritik einstecken muss, ist auch anzunehmen. Doch die Kritik von Jurorin Sarkissowa ging dem Ex-Politiker nun zu weit. Es folgt eine Schlacht via soziale Medien.

Mit Securitys aufs Hotelzimmer

Direkt nach der Kritik in der Sendung soll Stefan Petzner Karina Sarkissowa angeschrien und sogar bedroht haben, behauptet die Ballerina. Sogar aufs Hotelzimmer habe sie von der Security gebracht werden müssen aus Angst vor dem gefrusteten Promi-Tänzer.

Petzner bestreitet jegliche Bedrohungen gegen die Tänzerin, ließ aber seinem Frust über die knallharte Kritik hinter den Kulissen freien Lauf. Via Twitter äußerte er sich in zahlreichen Tweets. So schrieb er: „Kritik okay, liebe Jury, aber das war nur mehr Gehate und beleidigend!“ Auch hinter den Kulissen herrsche Fassungslosigkeit, sogar die Profitänzer würden die Kritik nicht verstehen.

»„Sarkissova hechelt nach Schlagzeilen."«

„Sarkissova hechelt nach Schlagzeilen. Und sei es mit frei erfundenen Behauptungen“, so Petzner weiter. Zudem sei er der Ballerina nie begegnet und Publikum und Kameras seien vor Ort gewesen und würden die Behauptungen der Bedrohung als Lüge entlarven. „Ich lade sie ein, vor Gericht den Wahrheitsbeweis für ihre Lügen anzutreten“, drohte der PR-Profi gar mit einer Klage.

Kritik war "lautstark" aber nicht "aggressiv"

Er habe seine Kritik an der Kritik zwar „lautstark“ angebracht, aber „in keinem Punkt beleidigend oder körperlich aggressiv“.
Sarkissova ließ das natürlich nicht lange auf sich sitzen und meldete sich via Instagram zurück. Zunächst postete sie ein Video ihrer Kritik mit den Worten „Nehmen sie es nicht persönlich!!!!“ Nach Petzners Twitter-Attacke schrieb sie noch: „Ich brauche das alles nicht und habe auch keinen Grund zu lügen. Diese Person interessiert mich überhaupt nicht.“

"Ich tanze weiter"

Petzner schoss daraufhin ein letztes Mal zurück und schrieb: „Eine Mio. Zuseher waren live dabei und sind meine Zeugen, wie ich mich nach meinem Weiterkommen bei der Jury trotz vernichtender, teils untergriffiger und beleidigender Kritik, verabschiedet habe. Wie ein Sportsmann und Gentleman mit einem Handshake nämlich! Auch bei Frau Sarkissova, die das jetzt „Hand ins Gesicht drücken“ nennt. Mit diesem Handshake belasse ich es auch und beschäftige mich mit den unvermindert fortsetzenden Angriffen und Beleidigungen Sarkissovas via Medien nicht mehr. Ich trainiere lieber. Und ich tanze weiter. Für euch. Für das Publikum!“ twitterte er. Man darf also gespannt sein auf die nächste Sendung am Freitag – oder die kommenden Twitter- und Instagram-Posts.