Arnold Schwarzenegger: Vom Bodybuilder zum Hollywood-Star zum Politiker

Der amerikanische Traum, er lebt ihn. Arnold Schwarzenegger zog einst von der Steiermark aus, um Amerika und die Welt zu erobern. Und er hat es geschafft - auf allen Ebenen. Er machte nicht nur als Bodybuilder Karriere sondern auch als Schauspieler und als Politiker. Nun wird die "steirische Eiche" 75. Ein Porträt.

von Arnold Schwarzenegger © Bild: 2015 Getty Images/Spencer

Inhaltsverzeichnis:

Steckbrief von Arnold Schwarzenegger

  • Name: Arnold Alois Schwarzenegger
  • Geburtsort: Thal, Steiermark, Österreich
  • Geburtstag: 30.07.1947
  • Sternzeichen: Löwe
  • Geschlecht: männlich
  • Haarfarbe: braun
  • Augenfarbe: braun
  • Geschlecht: männlich
  • Wohnort: Los Angeles im Stadtteil Brentwood

Arnold Alois Schwarzenegger ist erfolgreicher Bodybuilder, Schauspieler, Regisseur und Politiker. Das bewegte Leben des gebürtigen Steirers vom jungen Einwanderer, der den amerikanischen Traum lebt, liest sich selbst wie das Drehbuch eines Hollywood Blockbusters. Gekommen als junger Bodybuilder, der in den USA Karriere machen will, wird er zu einem der berühmtesten Action-Helden Hollywoods mit einem eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Um all dem noch die Krone aufzusetzen, wurde er zum 38. Gouverneur Kaliforniens gewählt.

Arnold Schwarzenegger als Kind
© IMAGO / Allstar 1949: Arnold Schwarzenegger als Kind

Das aufregende Leben des Arnold Schwarzenegger

Arnold Scharzenegger wurde am 30. Juli 1947 als zweiter Sohn von Aurelia und Gustav Schwarzenegger, dem örtlichen Gendarmeriepostenkommandanten, im österreichischen Thal bei Graz in der Steiermark geboren. Arnold verbrachte seine Kindheit und Jugend bei seiner Familie wohlbehütet, aber bescheiden im ersten Stock eines alten Forsthauses. Er besuchte die Volkschule in Thal und dann die Hauptschule in Graz, wo er auch seinen Wehrdienst leistete.

Arnold Schwarzenegger mit seiner Mutter Aurelia
© imago images/APress 1992: Arnold Schwarzenegger mit seiner Mutter Aurelia

Sein Vater war vom Krieg gezeichnet und griff gerne zum Alkohol. In seiner Autobiografie beschreibt Arnold Schwarzenegger seinen Vater als "komplizierten Menschen", welcher aber auch liebevoll und großzügig sein konnte. Von Arnold und seinem ein Jahr älteren Bruder Meinhard verlangte Vater Gustav Disziplin und Ordnung und es konnte schonmal eine "Tracht Prügel" oder eine Ohrfeige geben. "Für uns war das völlig normal. Alle Väter schlugen damals ihre Kinder und kamen hin und wieder betrunken nach Hause", schreibt Schwarzenegger in seinem Buch.

Seine Mutter Aurelia gab die nötige Nestwärme, die Arnold zwar nicht zu halten vermochte, ihn aber immer wieder nach Hause zurückkehren ließ. Nach dem Tod seines Bruders Meinhard bei einem Autounfall 1971 in Kitzbühel und kurz darauf seines Vaters 1972 war seine Mutter der heimatliche Anker. Bis zu ihrem Tod 1998 blieben beide eng verbunden und Arnie besuchte seine Mutter "Reli" regelmäßig.

Seinen Neffen Patrick Knapp, den Sohn seines Bruders Meinhard unterstützte Arnold wo er konnte. Als dieser 19 Jahre alt war, holte er ihn zu sich in die USA und finanzierte ihm sein Studium. Patrick ist heute der Anwalt von Arnold Schwarzenegger und auch anderer Hollywood Stars.

Arnold zeigte sich schon als Kind sehr sportlich. Er begeisterte sich fürs Schwimmen, Boxen und für das Fußballspielen im Verein. Seine Bodybuilding-Karriere startete Arnold, als er mit 14 zum ersten Mal ein Gewichtheber-Studio betrat. Eigentlich hatte ihm sein damaliger Fußballtrainer zum begleitenden Training geraten, doch Arnold begann sich ab da mehr fürs Bodybuilding zu interessieren und gab das Fußballspielen bald ganz auf.

Bodybuilder Arnold Schwarzenegger 1977
© Getty Images Bodybuilder Arnold Schwarzenegger 1977

Der junge Arnold besuchte gerne das Grazer Kino, sah sich Filme seiner Idole John Wayne, Clint Eastwood oder auch des britischen Bodybuilders Reg Park an und träumte von der Ferne. Er schrieb einst "Normale Menschen sind mit einem einfachen Leben zufrieden. Ich war immer beeindruckt von Größe und Macht".

Arnold Schwarzenegger nahm ab da bis zu seinem 18. Lebensjahr an einigen Wettkämpfen im Gewichtheben teil und wurde 1965 österreichischer Staatsmeister in der Juniorenklasse. Im selben Jahr holte er sich den Titel „Bestgebauter Athlet“ bei der internationalen Juniorenmeisterschaft und lernte so den Münchner Geschäftsmann Rolf Putziger kennen, in dessen Bodybuilding-Studio Arnold 1966 Trainer wurde. Der junge Schwarzenegger nahm 1966 erstmals an der Weltmeisterschaft der National Amateur Bodybuilders Association (NABBA) in London teil und wurde Zweiter in der Kategorie Amateur. Im darauffolgenden Jahr nahm er nochmals an der NABBA Weltmeisterschaft teil und wurde mit nur 19 Jahren zum bis heute jüngsten „Mister Universum“ gekürt.

1968: Schwarzenegger wandert in die USA aus

1968 gewann Arnold, diesmal in der Profi-Kategorie, den Titel des „Mister Universum“ zum zweiten Mal. Für Schwarzenegger war das der Start seiner internationalen Bodybuilder Karriere. Joe Weider, ein amerikanischer Unternehmer und Herausgeber diverser Bodybuilder-Zeitschriften war begeistert von Arnold und fragte ihn, ob er nicht auch in den USA antreten wolle. Arnold Schwarzenegger hatte zu dieser Zeit nicht genug Geld für das Flugticket. Also sandte Weider ihm ein Ticket und lud Arnold Schwarzenegger zur Weltmeisterschaft des Konkurrenzverbandes IFBB (International Federation of Bodybuilding & Fitness) ein.

Der Bodybuilding-Sport war zu dieser Zeit in den USA bereits ein bekannter und professioneller Leistungssport mit Athleten auf einem sehr hohen Niveau. Hier konnte Arnold Schwarzenegger sich mit den Besten messen. Bei der IFBB Wahl zum „Mister Universum“ errang er den zweiten Platz. Arnold Schwarzenegger blieb danach in den USA, da er hier besser trainieren konnte. Er arbeitete hart an sich und gewann 1969 schließlich auch die IFBB-Weltmeisterschaft.

1969 lernte er auch die nur etwas jüngere, 21-jährige Studentin Barbara Outland Baker kennen. Die Beziehung hielt bis 1974. Angeblich sind beide bis heute befreundet.

1970 gewann Arnold Schwarzenegger auch den Titel des Mr. Olympia. Der Gewinn dieses Titels gilt als die höchste Auszeichnung im professionellen Bodybuilding. Ab diesem Zeitpunkt dominierte er die Bodybuilder-Szene und gewann jeden Wettkampf, an dem er teilnahm.

Arnold besuchte ab 1973 an zwei Community Colleges Kurse in Betriebswirtschaftslehre. Wegen seines Visums konnte er nicht regelmäßig studieren und durfte deshalb an den Colleges nur eine begrenzte Zahl an Kursen belegen. Trotz dieser Schwierigkeiten schloss der Steirer 1979 mit einem Bachelor of Arts in internationaler Wirtschaftslehre ab.

Arnold Schwarzeneggers erster Film

Nach unzähligen Siegen gab Arnold Schwarzenegger 1975 seinen Rücktritt vom Bodybuilding Leistungssport bekannt da er sich seiner Karriere als Schauspieler widmen wollte. Bereits 1972 war der britische Regisseur George Butler auf das Bodybuilding-Talent aus Österreich beim Kampf um den Titel des Mr. America aufmerksam geworden. Aus dieser Bekanntschaft entstand 1977 das Doku-Drama „Pumping Iron“, das als Kultfilm des Bodybuildings gilt.

Arnold Schwarzenegger in "Pumping Iron"
© imago/Cinema Publishers Collection 1977: Arnold Schwarzenegger gibt sein Schauspieldebüt

Die "steirische Eiche", wie Schwarzenegger auch genannt wird, kam jedoch vom Bodybuilding nie ganz los. Immerhin war sein gestählter Körper sein Kapital. Nach 5 Jahren Pause, gewann er 1980 noch einmal den Mister Olympia Wettbewerb. Nach diesem spektakulären Sieg kehrte Arnold Schwarzenegger zumindest dem Bodyboilding-Wettkampfsport endgültig den Rücken.

Dem Leistungssport blieb er jedoch weiterhin treu. Arnold Schwarzenegger war infolge auch Organisator des nach ihm benannten Wettbewerbs „Arnold Schwarzenegger Classic“, der bis heute noch jährlich stattfindet und mit Preisgeldern im sechsstelligen Bereich einer der höchstdotierten Wettbewerbe ist. Es ist nicht verwunderlich, dass Arnold Schwarzenegger 1999 in die Hall of Fame der IFBB aufgenommen wurde, denn der Steirer war mit seinen stolzen sieben „Mr. Olympia“-Titeln und weiteren sieben „Mr. Universe“-Titeln der erfolgreichsten Bodybuilder seiner Zeit und ist bis heute eine der prägendsten Persönlichkeiten in diesem extremen Spektrum des Leistungssports.

Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver

Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver
© 2003 Getty Images Arnold Schwarzenegger mit seiner Ex-Frau Maria Shriver

Bei einem von den Kennedys veranstalteten Tennisturnier 1977 lernte Schwarzenegger die Nichte des ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy, Maria Shriver, kennen. Sie arbeitete damals als Journalistin. Gemeinsam mit ihrem zukünftigen Mann erlebte sie am 16. September 1983 die Einbürgerung des Österreichers.

Am 26. April 1986 heirateten Maria Shriver und Arnold Schwarzenegger. Sie bekamen vier gemeinsame Kinder: Katherine Eunice (1989), Christina Maria Aurelia (1991), Patrick Arnold (1993) und Christopher Sargent Shriver (1997).

Arnold Schwarzenegger mit Maria Shriver und den vier gemeinsamen Kindern
© imago images/Future Image 2006: Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver mit ihren vier Kindern. Inzwischen sind alle erwachsen.

Arnold Schwarzeneggers Schauspielerkarriere

Schon von Jugend an war es der Traum von Arnold Schwarzenegger, als Schauspieler Karriere zu machen. Arnolds perfekte Bodybuilder-Figur half ihm in Hollywood Fuß zu fassen. Seine erste Hauptrolle spielte er 1969 im Film „Hercules in New York“. Da sein österreichischer Akzent unangenehm stark hervorstach, musste seine Rolle im amerikanischen Original nachvertont werden.

1982 wurde schließlich auch das internationale Publikum auf Arnold aufmerksam, als er die Hauptrolle des Conan im Film „Conan der Barbar“, sowie auch in der Fortsetzung „Conan der Zerstörer“ verkörperte. Mit dem Science-Fiction-Film „Terminator“ schaffte Schwarzenegger 1984 endgültig den Aufstieg. Nun wurde er als einer der bekanntesten Actionhelden Hollywoods gefeiert. Weiterhin erhielt er aufgrund des starken Akzents kaum Text. In Terminator spricht Arnold nur knapp 70 Wörter. Seine berühmtesten Filmzitate „I’ll be back“ und „Hasta la vista, baby!“ mit dem unverkennbaren steirischen Akzent zählen zu den bekanntesten Filmzitaten weltweit.

Sein unverwechselbarer Akzent und sein imposanter Körperbau wurden zu seinen Markenzeichen. Gegen Ende der 1980er Jahre und Anfang der 1990er war Arnold Schwarzenegger einer der erfolgreichsten und bestbezahlten Schauspieler der Welt. In Komödien wie „Twins“, „Junior“ oder „Kindergarten Cop“ zeigte der Actionstar seine komödiantische Seite und wurde zum Publikumsliebling. Nach zahlreichen Kinofilmen und Fernsehfilmen, Sprechrollen und Auftritten in Fernsehserien feierte Arnold Schwarzenegger sein Debüt als Regisseur einer Episode der US-Horror-Fernsehserie „Geschichten aus der Gruft“.

Arnold Schwarzenegger und Danny DeVito in "Twins - Zwillinge"
© IMAGO/Prod.DB Arnold Schwarzenegger mit Danny DeVito im Streifen "Twins"

„Der Governator“: Arnold Schwarzenegger geht in die Politik

Arnold Schwarzenegger suchte im Laufe seines Lebens auch immer stärker die Krönung seiner Karriere in der Politik. Er gehört der republikanischen Partei an und ist Mitglied des Republican Main Street Partnership. Das ist ein Zusammenschluss von gemäßigten Republikanern, die sich an der politischen Mitte orientieren und weniger konservativ sind, als die restliche Partei. Vom damaligen US-Präsidenten George Bush wurde Arnold 1990 zum Vorsitzenden des nationalen Rates für Fitness und Sport ernannt.

Arnold Schwarzenegger als Gouverneur
© 2004 Getty Images Arnold Schwarzenegger als Gouverneur von Kalifornien

2003 verkündete Arnold Schwarzenegger seine Kandidatur für das Amt des Gouverneurs von Kalifornien. Von einigen republikanischen Parteimitgliedern wurde der politische Quereinsteiger angegriffen, da er nicht den typischen harten Kurs der Partei fuhr. Trotz des Gegenwindes wurde Arnold Schwarzenegger am 17. November 2003 als 38. Gouverneur des Bundesstaates Kalifornien vereidigt. Während seiner Amtszeit engagierte er sich sehr für umweltpolitische Themen wie für die Förderung erneuerbarer Energien und die Reduzierung der Treibhausgase in Kalifornien. 2006 wurde Schwarzenegger für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

Auch nach seiner Karriere als Gouverneur blieb Schwarzenegger im Umweltschutz und Klimaschutz aktiv und gründete 2010 in Kooperation mit den Vereinten Nationen die „R20 Regions of Climate Action“, eine nichtstaatliche (NGO) und Non-Profit-Organisation. 2017 gründete Arnold schließlich auch die jährlich in Wien stattfindende internationale Klimaschutzkonferenz „Austrian World Summit“, auf dem Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen treffen und konkrete Lösungen für den Klimaschutz zu zeigen. Die Klimaschutzkonferenz wird von der Schwarzenegger Climate Initiative organisiert.

Was macht Arnold Schwarzenegger heute?

Maria Shriver und Arnold Schwarzenegger trennten sich 2011. Kurz nach der Trennung bekannte sich Schwarzenegger zu seinem Sohn Joseph Baena (geboren 1997), dessen Mutter eine langjährige Hausangestellte der Schwarzeneggers war. Es sollte allerdings noch bis zum 28. Dezember 2021 dauern, bis sich das Paar Shriver und Schwarzenegger auch tatsächlich scheiden ließ. Seit 2013 zeigt sich Arnold Schwarzenegger regelmäßig mit seiner aktuellen Freundin Heather Milligan, mit der er nahezu unzertrennlich scheint.

Arnold Schwarzenegger mit seiner Freundin Heather Milligan
© imago images/Tinkeres Arnold Schwarzenegger mit seiner Freundin Heather Milligan

Obwohl beide den Republikanern angehören, bezeichnete Schwarzenegger nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA diesen als „den schlechtesten Präsidenten aller Zeiten“. Schwarzenegger machte sich zudem für die Wahl des Demokraten Joe Biden stark.

Schauspielerisch ist er weiterhin nicht zu stoppen. Filme wie "Terminator Genisys" und "Escape Plan" spülten Geld in die Kinokassen. 2023 bekommen wir die Serie "Utap" auf Netflix zu sehen und 2022 soll der "Twins" Nachfolger "Triplets" erscheinen.

Katherine Schwarzenegger heiratete 2019 den Schauspieler Chris Pratt. Opa Arnold schenkten die beiden inzwischen zwei Enkerl: Lyla Maria (2020) und Eloise Christina (2022).

Arnold Schwarzenegger mit seinen Töchtern Katherine und Christina
© imago images/MediaPunch Arnie mit seinen Töchtern Katherine und Christina

Arnold ist weiterhin im Umweltschutz aktiv. Inzwischen nicht nur politisch, sondern auch im Internet als prominenter Influencer zum Beispiel via Twitter und Instagram. Schwarzenegger macht sich für eine vegane Lebensweise stark.

Arnold Schwarzeneggers Biographie sucht ihresgleichen. Vom Bodybuilder zum Mr. Universum und Mr. Olympia zum Hollywood Top-Star und schließlich zum Gouverneur von Kalifornien. Und wer weiß, was dieser Superstar der Welt in den kommenden Jahren noch zu bieten hat.