So kam der Valentinstag
nach Österreich

Britischer Besatzungssoldat bestand auf Herz zu seinem Strauss

Bis nach dem Zweiten Weltkrieg war Österreich am 14. Februar eine romantische Wüste. Laut der "Floristenlegende" verdanken wir nämlich erst einem britischen Besatzungssoldaten den Valentinstag.

von Ein Mann schenkt einer Frau Blumen © Bild: iStockphoto.com

Als der Offizier an diesem Tag in einer Grazer Blumenhandlung auf ein Herzchen zu seinem Glückwunschsträußchen bestand - ohne wäre es für seinen Schatz kein richtiger Valentinstag -, malte die Floristin mit ihrem Lippenstift das Gewünschte auf einen Karton und schnitt es aus. Das kommerzielle Potenzial dieses angelsächsischen Brauches wurde hierzulande schnell erkannt und gewinnbringend umgesetzt.

Nun beschert er der Branche Rekordumsätze. Allein in Österreich werden jedes Jahr rund 20 Millionen Schnittblumen und zwölf Millionen Topfpflanzen gekauft. 90 Prozent davon kommen aus Europa. An vorderster Stelle in der Beliebtheitsskala steht nach wie vor die rote Rose.

Diese Farben liegen heuer im Trend

"Zarte pastellige Frühlingstöne mit Vintage-Elementen stehen zum Valentinstag 2017 hoch im Kurs", weiß der Trendexperte des Blumenbüros Österreich sowie Innungsmeister der steirischen Gärtner und Floristen, Johann Obendrauf. Gerne werden in diesem Jahr verwaschene Pastelltöne mit weißem Hintergrund kombiniert. Wer es lieber bunt mag, für den bieten die Geschäfte farbenfrohe Arrangements. Frühlingsgefühle versprechen auch Tulpen oder Narzissen, dazu helle Grüntöne, kombiniert mit frischen Akzenten in Gelb und Creme.

"Natürlich ist auch der Valentinstag-Klassiker, rote Rosen, nach wie vor sehr beliebt. Ebenso wie schöne Kombinationen in Rot, Rosa und Violett mit graugrünen Akzenten und lieblichen Accessoires", so der Präsident des Blumenbüros Österreich, Rudolf Hajek. Auch ausgewählte Einzelblumen - im Trend liegen langstielige Tulpen - sind stark im Kommen.

Wer zum Valentinstag auf lang anhaltende Pflanzenfreude setzen möchte, ist mit Topfpflanzen gut beraten. Primeln, Narzissen oder Hyazinthen können später in den Garten ausgesetzt werden, wo sie mit der richtigen Pflege monatelang blühen. Unter den exotischen Topfpflanzen sind besonders Amaryllis oder Anthurien bevorzugte Präsente.

Kommentare