Silbersee: Perfekte Verbindung von Stadt und Natur

Trotz Stadtnähe nicht auf Natur und Erholung verzichten? Das gibt es am Silbersee in Kärnten. Ausgezeichnete Wasserqualität und grüne Landschaft locken Badegäste und Erholungssuchende nicht nur aus dem nahen Villach an.

von Silbersee © Bild: iStockphoto/HannaGottschalk

Inhaltsverzeichnis:

Steckbrief Silbersee

  • Lage: Kärnten, Villach
  • Durchschnittstemperatur Wasser: circa 18-21° Celsius
  • Fläche: 8,4 ha
  • Maximale Tiefe: circa 5 Meter
  • Wasserqualität: ausgezeichnet(Stand 2021, Europäische Umweltagentur)
  • Google Maps Ranking: 4,6 Sterne

Lage, Namensgebung und Entstehung

Der Silbersee befindet sich im Bundesland Kärnten in Villach. Genauer gesagt: in der Nähe der Ortschaft St. Ulrich. In seiner direkten Umgebung fließt die Drau, aber es gibt keine Zu- oder Abflüsse. In der Mitte des Sees befindet sich eine kleine Insel, die von allen Seiten des Ufers gut sichtbar ist. Weitere Seen in der Nähe sind der Magdalenensee, Faaker See und die Drau-Schleife. Der Silbersee ist von der A2, der E55, der A11 und der E61 umgeben und daher leicht zu erreichen.

Die Namensgebung geht wahrscheinlich auf die frühe Entwicklung des Sees zurück. Die Umgebung des Sees war sehr kahl und steinig, so dass der See weit und gut sichtbar war. Das Wasser enthielt nur wenige organische Schwebstoffe, weshalb die Oberfläche des Sees im direkten Sonnenlicht silbern glänzte. Der Name "Silbersee" wurde später von Karl May durch seinen Roman "Der Schatz im Silbersee" in der Literatur verewigt.

Der Silbersee erreichte seine heutige Fläche von 8,4 Hektar und eine Höhe von 492 Metern über dem Meeresspiegel in den 1970er-Jahren. Durch den Bau der Autobahn und den Beginn der Staubentwicklung stieg der Grundwasserspiegel des Sees um mehr als zwei Meter an. Dies und der anschließende Schotterabbau in der Nähe führten dazu, dass sich der See ausdehnte und neue Ufergrenzen bildete.

Baden im Silbersee

Ja, der Silbersee ist für die Öffentlichkeit zugänglich und eignet sich hervorragend zum Schwimmen. Seine Wasserqualität wird von der Europäischen Umweltagentur seit mehreren Jahren in Folge mit der Bestnote "Ausgezeichnet " bewertet. Zum Baden stehen etwa 150 Meter Uferlinie zur Verfügung. Das Ufer außerhalb des Wassers ist mit Sand, Kies oder Gras bedeckt. Das wasserseitige Ufer ist ebenfalls sandig und kiesig. Mit seiner Uferlinie ist der Silbersee eine der leicht zugänglichen Bademöglichkeiten.

Zu warmen Jahreszeiten kann man bequem den ganzen Tag am See verbringen. Sanitäre Einrichtungen wie Duschen und Toiletten sowie eine Abfallentsorgung vor Ort sind vorhanden. Allerdings sind Hunde und andere Haustiere im Wasser verboten. Der Bereich am Wasser bietet flache Liegeflächen, Schatten und Schutz vor dem Wind. Hier ist genug Platz für Sonnenanbeter:innen, Spaziergänger:innen oder Sportbegeisterte. Etwas mehr Privatsphäre bieten die Bereiche außerhalb des Badeufers. Das ist für Ruhesuchende besonders interessant.
Wer die Natur besser kennenlernen möchte, kann eine Runde um den See paddeln. Vielleicht hat man Glück und sieht eine der zwölf hier lebenden Fischarten, z. B.:

  • Aitel
  • Barsch
  • Hecht
  • Regenbogenforelle
  • Wels
  • Gründling

Außerdem ist der See ganzjährig für alle zugänglich. So wird in den warmen Monaten viel gebadet und gewandert. Kalte Wintermonate verwandeln die gefrorene Seeoberfläche zu einem öffentlichen Eisstadion.

Anreise

Der See ist per Auto und öffentliche Verkehrsmittel erreichbar. Für Gäste aus Wien eignet sich der Silbersee für ein Wochenendausflug oder als Urlaubsziel besser. Dabei empfiehlt es sich, die knapp vier Stunden lange Fahrt mit dem Auto über die Autobahn S 36, die E59 und A2 zu unternehmen. Es gibt einen großen kostenfreien Parkplatz direkt am See.

Wer mit dem Zug anreisen möchte, muss etwa vier bis sechs Stunden Anfahrtszeit in Kauf nehmen. Dabei fährt man bis nach Villach und steigt dort in einen Bus um. Die Linien 5179 oder 5181 sind in etwa 45 Minuten am See.

Freizeitaktivitäten rund um den See

Wanderfreudige Gäste des Sees können einen Spaziergang um den See machen. Wem das zu kurz erscheint, der kann auch einen Abstecher zum Magdalenensee oder zur Drauschleife machen. Beide Gewässer sind zu Fuß etwa zwei Kilometer vom Silbersee entfernt. Darüber hinaus gibt es rund um Villach weitere Wanderrouten für Anfänger:innen und Fortgeschrittene.

Für Tennisbegeisterte bietet der örtliche Tennisclub direkt am See fünf Tennisplätze unter freiem Himmel. Ausrüstung und faire Preise werden hier angeboten.
Die Ossiacher See Schifffahrt bietet die Möglichkeit zu einer Drauschifffahrt. Eine Rundfahrt ist die beste Möglichkeit, die Gegend rund um den See zu erkunden.
Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten gehört die Burg Wernberg, die heute das Kloster Wernberg ist. Es kann vom Silbersee aus zu Fuß erreicht werden. Die Burg befindet sich auf einem Felsen und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Drau-Schleife. Das Renaissancegebäude hat eine über 800-jährige Geschichte und kann besichtigt werden. Dort kann man:

Essen und Trinken am Silbersee

Ob für einen kleinen Hunger zwischendurch oder für eine entspannte und gemütliche Mahlzeit gibt es am Silbersee und Umgebung genügend Möglichkeiten. Dabei wird Wert auf lokale Küche und regionale Zutaten gelegt. Für eine deftige und rustikale Mahlzeit empfehlen wird das Gasthaus Silberseestub'n. Die Silbersee Ranch befindet sich direkt am Silbersee und lockt mit BBQ-Gerichten. Das Restaurant am Kloster Wernberg hat ein ruhiges und einladendes Ambiente. Fants Tisch Cafébar ist ein etwas alternativerer Ort, wo vegetarische und vegane Speisen verköstigt werden können.

Übernachtungsmöglichkeiten

An Unterkünften mangelt es rund um den Silbersee nicht. Zum einen gibt es in Villach Unterkünfte in jeder Preiskategorie. Zum anderen gibt es Gasthöfe und Gästezimmer in St. Ulrich. Wer etwas mehr Privatsphäre möchte, kann ein Ferienhaus in unmittelbarer Nähe des Sees mieten.