Psychologie von

Nie wieder Mauerblümchen

Mit diesen fünf Tricks wirken Sie selbstbewusst - egal, ob Sie's sind oder nicht

Ein als Superman verkleideter Mann © Bild: iStockphoto.com

Sie strotzen nur so vor Selbstbewusstsein? Dann brauchen Sie gleich gar nicht weiterzulesen. Wenn Sie aber zu jenen gehören, die zwar gerne hie und da im Mittelpunkt stehen würden, aber nicht so recht wissen, wie das geht, dann sind Sie hier genau richtig. Denn mit diesen fünf Tricks wirken Sie unglaublich selbstbewusst - egal, ob Sie's sind oder nicht.

1. Schauen Sie Ihrem Gegenüber in die Augen

Wer eine große Portion Selbstbewusstsein ausstrahlen will, kommt laut "businessinsider.de" nicht drum herum, seinem Gegenüber in die Augen zu sehen. Oder zumindest so zu tun als ob. Denn direkter Augenkontakt ist bekanntlich nicht jedermanns Sache. Was aber nichts macht, denn mit dem einen oder anderen Trick kann man sich ideal über die Runden helfen. So können Sie etwa anstatt in die Augen auf die Stelle dazwischen blicken. Oder aber im Zweisekundentakt zwischen Augen, Nase und Mund wechseln, um danach das ganze Gesicht Ihres Gegenübers in Augenschein zu nehmen, bevor Sie wieder von vorne beginnen. Auf welchen Trick Sie auch setzen - alles besser als beschämt zu Boden zu blicken.

2. Stehen Sie gerade

Nicht umsonst haben Begriffe wie "buckeln" oder "sich hängen lassen" einen ausgesprochen negativen Beigeschmack. Und genau aus diesem Grund sollten Sie auch darauf achten, dass Sie sie nicht in Ihrer Körperhaltung umsetzen. Die Devise lautet also: Stehen Sie gerade. Und auch das will gelernt sein. Denn verkrampft sollten Sie keineswegs wirken. Für eine aufrechte, lockere Haltung ziehen Sie bequem die Schultern nach hinten und lassen Sie sie dann fallen. Personen, deren Schultern schon fast mit den Ohren verwachsen scheinen, strahlen Ängstlichkeit, aber nicht Selbstbewusstsein aus.

3. Achten Sie auf Ihre Füße

Obgleich sie sich am unteren Ende Ihres Körpers befinden, sollten Sie sie nicht außen vor lassen: Ihre Füße. Positionieren Sie sich vor Ihrem Gesprächspartner in hüftbreiter Stellung. Die Füße sollten in etwa auf einer Linie mit Ihren Schultern sein. Vermeiden Sie dagegen, dass sich Ihre Beine aneinander drängen oder - im Sitzen - überschlagen. Während Ersteres Unsicherheit ausstrahlt, wirkt Zweiteres verschlossen. Und noch etwas: Fußspitzen, die in Richtung des Gesprächspartners zeigen, vermitteln diesem Interesse.

4. Zeigen Sie Ihre Hände

Ein absolutes No-Go für Personen, die selbstbewusst wirken wollen, sind Hände, die sich in Hosen- oder Jackentaschen verstecken. Zeigen Sie Ihrem Gegenüber, dass Sie nichts zu verbergen haben. Am allerbesten wirken Hände, deren Handflächen nach oben gedreht sind. Sie vermitteln Offenheit ebenso wie einen gewissen Grad an Verletzlichkeit. Und wer verletzlich ist, wird wohl kaum lügen. Was wiederum den positiven Nebeneffekt bringt, dass Ihr Gegenüber Ihnen vertraut. Das Nonplusultra in Sachen Gestik sind fließende Armbewegungen mit nach oben gerichteten Handflächen.

5. Vermeiden Sie Füllwörter

Eigentlich eh klar. Und dennoch passiert dieser Fehler immer wieder: Wir schmücken unsere Sprache mit dekorativen "Ähs" und "Hms" aus. Die allerdings keinen sehr professionellen Eindruck vermitteln. Verzichten Sie daher auf Lückenfüller. Kultivieren Sie stattdessen einen nicht allzu schnellen, aber auch nicht zu langsamen Redefluss. Dass Sie das richtige Tempo gefunden haben, merken Sie daran, dass Ihnen Ihre Zuhörer an den Lippen hängen.