Serienpläne von

"Wir wären heute verheiratet"

Patrick Bach plante mit Silvia Seidel Fortsetzung der "Anna"-Kultserie

  • Patrick Bach/Silvia Seidel
    Bild 1 von 4 © Bild: imago stock&people

    Silvia Seidel und ihre TV-Liebe Patrick Bach.

  • Patrick Bach und Silvia Seidel
    Bild 2 von 4 © Bild: imago stock&people

    Er saß im Rollstuhl und spielte den Freund von "Anna".

Mit "Anna" wurde Silvia Seidel Ende der 80er Jahre berühmt. Im August letztes Jahres nahm sich die unglückliche Schauspielerin das Leben. Nun verriet ihre damalige Fernseh-Liebe Patrick Bach, dass eine Fortsetzung der Kultserie geplant war. Probeszenen für "Anna und Rainer 30 Jahre später" wurden nur drei Wochen vor dem Tod der Münchnerin gedreht. In dem Serien-Comeback wären die Beiden sogar verheiratet gewesen und hätten zwei Kinder. „Sie wäre jetzt Yoga-Lehrerin und ich Polizist,“ so Bach zur deutschen Bild Zeitung.

Als TV-Ballerina "Anna" verzauberte Silvia Seidel mit nur 18 Jahren Millionen Zuschauer. Doch am Ende starb sie einsam in ihrer Wohnung an Depressionen, Alkohol und Tabletten. Die 42-Jährige bekam ihr Image als Kinderstar nie los. Im Gegensatz zu seiner ehemaligen TV-Liebe hat sich Patrick Bach mit seinem Image arrangiert. „Ich bin gerne ein Kinderstar. Es war ein guter Einstieg, sonst wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin.“ Patrick Bach spielt ab 24. Oktober in der ARD-Serie "Rote Rosen" einen Sektenführer.

„Silvia wollte ihr Kinder-Image nicht mehr"

„Sind wir mal ehrlich. Die Situation als Schauspieler ist nicht einfach“, sagt der 45-jährige Familienvater im Interview mit der deutschen Bild Zeitung. „Silvia wollte ihr Kinder-Image nicht mehr. Vielleicht war das ein Fehler, man muss immer da weitermachen, wo man steht.“

"Wäre sie nicht gestorben, hätten wir jetzt vielleicht unser Comeback im Fernsehen.“ Schade, dass aus der Liebesgeschichte zwischen den zwei ewigen Teenie-Idolen nichts geworden ist.

Kommentare