Martha Schultz, was hat Sie zu der gemacht, die Sie heute sind?

Martha Schultz, die Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer, beantwortet den News.at-Fragebogen, der Einblick in das Leben der EntscheidungsträgerInnen und Persönlichkeiten des Landes geben soll.

von Martha Schultz WKÖ © Bild: APA/Gindl

Was hat Sie zu dem gemacht, der/die Sie heute sind? Individuelle Erfahrungen, einschneidende Erlebnisse, prägende Menschen haben Einfluss auf unser Leben.
Die Antwort dürfte demnach vielschichtig ausfallen.

News.at hat EntscheidungsträgerInnen und Persönlichkeiten des Landes gebeten, dieser Frage nachzugehen.

Martha Schultz ist seit 2010 Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich und seit 2015 Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft der WKÖ. Sie sitzt außerdem im Aufsichtsrat der ASFINAG und der Vienna Insurance Group. Sie stieg 1984 ins elterliche Unternehmen ein und ist seit 1987 Geschäftsführerin der Schultz-Gruppe (der größte private Seilbahnbetreiber Österreichs) sowie Mitinhaberin.
Schultz ist Mutter eines erwachsenen Sohnes, den sie alleine großgezogen hat. In den 90er-Jahren hat sie sich mit anderen Müttern für eine adäquate Kinderbetreuungsmöglichkeit eingesetzt – erfolgreich. Auch heute noch sie sich in diesem Bereich.

1. Dieses Buch hat mich geprägt…
„Stroh im Kopf - Vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Benutzer“* von Vera F. Birkenbihl: einige der Tipps und Anregungen aus dem Buch inspirieren und begleiten mich fast täglich.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen solchen klicken und über diesen einkaufen, bekommt news.at von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

2. Diese Reise hat mich geprägt…
Mein erster Urlaub am Wörthersee.

3. Das hat mir mein Elternhaus mitgegeben…
Immer mit beiden Füßen am Boden bleiben

4. Diese Person hat mich inspiriert/inspiriert mich…
die ehemalige Bürgermeisterin von Innsbruck, Hilde Zach.

5. Die größte Leidenschaft meines Lebens…
sind die Berge. Sie sind mein Kraftquell zu jeder Jahreszeit.

Geld ist für mich... wichtig für die Unabhängigkeit

Zeit bedeutet für mich...kostbarer Luxus, der gut geplant sein will

Macht bedeutet für mich...Verantwortung

6. Die meiste Zeit verbringe ich mit…
beruflich als Gastgeberin und Interessensvertreterin – privat mit meiner Familie

7. Diese Entscheidung hat die Weichen für meine berufliche Zukunft gestellt…
Die Wahl meiner weiterführenden (Tourismus-) Schule. Ich habe die Entscheidung als 14-Jährige alleine getroffen habe und mich dann auch eigenständig angemeldet

8. Aus diesem Fehler habe ich am meisten gelernt…
Ich habe im Laufe meines Lebens, wie jeder Mensch, Fehler gemacht und bin überzeugt, dass wir aus jedem Fehler lernen können. Gerade Krisen und Rückschläge bringen uns weiter.

9. Daran habe ich gemerkt, dass ich meinen Platz in der Berufswelt gefunden habe…
Mich faszinieren Menschen und ihre Geschichten - deshalb ist der Tourismus, gemeinsam mit der Interessensvertretung genau das Richtige für mich.

10. Jungen Menschen, die UnternehmerIn werden möchten, gebe ich diese 3 Tipps mit…
Gute Ausbildung, gute Planung, und nach Rückschlägen nicht gleich aufgeben, sondern konsequent weiterarbeiten