Skistar von

Darum spricht Lindsey
Vonn so gut Deutsch

Was den erfolgreichen Skistar mit Österreich verbindet

Lindsey Vonn © Bild: APA/AFP/Florian CHOBLET

Ihr Heimatland sind die USA, ihre zweite Heimat ist aber Österreich: Skistar Lindsey Vonn lebt nämlich während der Rennsaison - wie auch ihre US-Teamkollegen - in Österreich. Daher kommen auch ihre perfekten Deutschkenntnisse.

Wenn Olympia-Athletin Lindsey Vonn in Österreich weilt, hält sie sich in der Gemeinde Sölden, in Tirol, auf. "Österreich ist zu meiner zweiten Heimat geworden", sagt die Athletin bereits 2007 in einem Interview. Dank der langen Aufenthalte in Österreich, der von Sponsor Red Bull zur Verfügung gestellten österreichischen Trainer und eines Sprachlehrers spricht Vonn fließend Deutsch.

Offen für andere Sprachen

Auch soziale Kontakte habe sie in Österreich im Laufe der Jahre geknüpft, wie der Skistar verrät. Die 33-Jährige hatte bereits in der Highschool Deutsch, aber "da habe ich nichts gelernt", erzählte Vonn einst. Erst durch den Sprachlehrer habe sie die deutsche Sprache erlernt. "Ich hasse nichts mehr, als wenn ich mich mit den Leuten nicht verständigen kann. Ich will keine amerikanische Idiotin sein, die nur Englisch spricht", sagte sie 2007.

Auch ihr Vater habe sie immer dazu animiert fremde Sprachen zu lernen. Das verwundert wenig, wenn man bedenkt, dass ihr Vater soll norwegische, irische, deutsche und britische Wurzeln haben soll. Ihre Mutter soll ebenfalls zum Teil deutsche Vorfahren haben.

Um ihre Deutschkenntnisse noch weiter zu perfektionieren kamen Lindsey Vonn auch die Kontakte zu deutschen Skistars zugute. So soll sie sich unter anderem gut mit Maria Riesch verstehen, mit der sie ebenfalls auf Deutsch kommuniziert.

Lindsey und die Kühe

Eine gewisse Verbundenheit zur österreichischen Viehwirtschaft bewies die Skirennfahrerin erstmals 2005 in Val-d’Isère. Damals verzichtete sie nach einer gewonnenen Weltcupabfahrt auf das Preisgeld und entschied sich stattdessen für eine von einem lokalen Sponsor angebotene Kuh, die auf den Namen "Olympe" getauft wurde. Das Tier kam bei einem Bekannten in Kirchberg unter. 2014 folgte dann nach dem Abfahrtssieg in Val-d’Isère die Kuh "Winnie", die heute in Sölden grast.