Starporträt von

Franka Potente: So lebt der
Star aus "Lola rennt" heute

Sie rannte durch Berlin, küsste Johnny Depp und floh mit Matt Damon

Starporträt - Franka Potente: So lebt der
Star aus "Lola rennt" heute © Bild: imago/Prod.DB

Die Schauspielerin Franka Potente gilt als sehr zurückhaltend, was ihr Privatleben betrifft. Doch einige spannende Details aus dem Leben der zweifachen Mutter und Vollblutschauspielerin sind dennoch bekannt. Schon früh zog es sie nach Hollywood, Franka Potente lebt heute mit ihrer Familie in Los Angeles. Den Weg dahin ebnete ihr die Hauptrolle in Tom Tykwers Film "Lola rennt".

Steckbrief

  • Geburtsdatum: 22. Juli 1974
  • Geburtsort: Deutschland (Münster)
  • Beruf: Schauspielerin
  • Alter: 45
  • Größe: 1,74 m
  • Beziehungsstatus: Verheiratet mit Derek Richardson (Regisseur)
  • Kinder: Polly (9), Georgie (6)
© imago images / United Archives

Der Kinostart von „Lola rennt“ setzte vor 20 Jahren neue Maßstäbe im deutschen Film. Mehr als 2,2 Millionen Kinogänger wurden damals allein in Deutschland gezählt. Die Titelheldin - Schauspielerin Franka Potente - schaffte damit den Sprung nach Hollywood. Durch ihre prägnante Filmrolle mutierte sie zu einer Vorläuferin moderner Frauenfiguren, die eigensinnig, entschlossen und emotional stärker sind als die Männer, ohne zur überlebensgroßen Superheldin zu mutieren. Sie war zu der Zeit 24 Jahre alt.

Wie ihr Traum wahr wurde

Die meisten kennen Franka Potente aus ihrer Paraderolle "Lola". Die roten Haare und die nervenaufreibende Rennstrecke quer durch Berlin sind unvergessen. Was die wenigsten wissen: Der Weg zu ihrem Durchbruch war von einen großen Zufall gezeichnet. Und der hatte mit ihrem Harndrang zu tun.

© imago/United Archives Franka Potente im Film "Lola rennt" mit Co-Star Moritz Bleibtreu

Schicksalhafte Begegnung auf der Toilette

Als die Schauspielschülerin Franka Potente Mitte der Neunziger auf die Toilette einer Münchner Kneipe ging, hätte sie wohl am wenigsten mit einer schicksalhaften Begegnung gerechnet. Doch die Frau, die da neben ihr am Waschtisch stand und sie mit der Frage "Wie würdest du dich in einem Satz beschreiben?" ansprach, veränderte das Leben der Lehrertochter ganz gehörig. Denn die Dame war Nessie Nesslauer, Deutschlands erfolgreichste Castingagentin.

Filmpreis und Schulabbruch

Schon am nächsten Tag stand Franka für Probeaufnahmen vor der Kamera und begeisterte Regisseur Hans-Christian Schmid so sehr, dass er sie vom Fleck weg für seinen Film "Nach Fünf im Urwald" engagierte.

© 2014 Getty Images So sah Franka Potente im Jahr 2014 aus

Diese Entscheidung schien genau die richtige zu sein, denn Franka wurde für ihre Leistung 1996 mit dem Bayerischen Filmpreis belohnt. Für die Münsterländerin Grund genug, um ihre Ausbildung an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule abzubrechen und sich ganz auf das aktive Filmgeschäft zu konzentrieren.

Auch das schien rückblickend eine goldrichtige Entscheidung zu sein. Nach einigen Projekten kam nämlich schon ein Angebot, das Franka nicht ablehnen konnte: Tom Tykwer wollte Franka als Hauptdarstellerin für seinen neuen Film. Franka nahm an - "Lola rennt" (1998) wurde der Durchbruch der Frau mit den mittlerweile feuerroten Haaren.

Hommage an "Lola rennt" bei den Simpsons

Übrigens: Der Film hat auch viele Fans in den USA. Die Zeichentrickserie "Die Simpsons" widmete ihm sogar eine Folge. In der Episode "Trilogy of error" wird dreimal die Geschichte eines Tages erzählt, einmal aus der Sicht von Vater Homer, einmal mit Sohn Bart und einmal mit Tochter Lisa. Lisa läuft dabei zur Filmmusik von "Lola rennt" durch Springfield.

© imago/ZUMA Press Franka Potente mit Johnny Depp im Film "Blow"

Schmusen mit Johnny Depp

Nach "Lola rennt" konnte sich Franka vor Angeboten kaum retten und drehte unter anderem Doris Dörries "Bin ich schön?", "Schlaraffenland", "Der Krieger und die Kaiserin" und den Horrorstreifen "Anatomie". In "Blow" (2001) verkörperte sie überzeugend die krebskranke Freundin von Johnny Depp (Filmkuss inklusive). Neben Matt Damon spielte sie sich als Deutsch-Amerikanerin Marie durch die "Bourne Identität" und auch für den zweiten Teil stand sie wieder vor der Kamera - auch wenn sie schon nach zehn Minuten das Zeitliche segnete.

Neue Berufliche Ziele

Doch ihre Karriere als Schauspielerin reichte Franka Potente, die sich seit 2014 vegan ernährt, nicht. Sie geht noch weitere berufliche Träume. 2006 verfilmte sie bereits als Regisseurin ihr Drehbuch zum Kurzfilm "Der die Tollkirsche ausgräbt". Das Projekt hat ihr so viel Freude und Erfüllung bereitet, dass sie danach an Drehbüchern und als Regisseurin arbeitet. Mit dem Schreiben beschäftigte sie sich ohnehin schon länger. Seit 2005 hat Franka Potente bereits vier Bücher veröffentlicht.

© imago images / APress Ein aktuelles Bild von Franka Potente vom Februar 2019 bei einer Filmpremiere in Los Angeles

Ihr bewegtes Liebesleben

Wie es am Arbeitsplatz häufig passiert, verliebte sich auch Franka Potente in ihren Boss. Die Schauspielerin war von 1998 bis 2002 mit dem "Lola Rennt" -Regisseur Tom Tykwer zusammen. Danach war sie kurz mit dem Schauspieler Elijah Wood liiert, der durch seine Rolle aus Herr der Ringe, er spielte den Hobbit, weltweit bekannt wurde.

Der amerikanische Geschäftsmann Dio Hauser schien dann endlich der Richtige zu sein: Doch nach der Verlobung folgte die Trennung. 2011 brachte Potente ihre erste Tochter zur Welt und ließ das Geheimnis um den Vater offen - ganz zum Schutze des Kindes. Lange ließ sie ihre Fans warten, doch 2012 verriet Franka Potente, wer der Vater ihrer kleinen Tochter ist.

© imago images / APress Franka Potente mit Ehemann Derek Richardson

Im Ehehafen angekommen

Ihr Liebster heißt Derek Richardson, mit dem sie inzwischen verheiratet ist und gemeinsam in Los Angeles lebt. Die beiden haben zwei Töchter. Bei ihren Kindern versucht Franka Potente an ihren deutschen Wurzeln festzuhalten, gesteht aber im "Gala"-Interview im Jahr 2014 ein, dass die zweisprachige Erziehung (Englisch und Deutsch) im Alltag nicht so leicht umzusetzen ist. Das Projekt Zweisprachigkeit habe sie aufgeschoben. Ihr Plan damals: Regelmäßig mit den Töchtern nach Deutschland reisen und die Großeltern ins Spiel kommen lassen. Dann klappe es bestimmt auch mit der zweisprachigen Erziehung.