Europas schönste Weitwanderwege

In den kommenden Wochen öffnen auch die Hütten im Hochgebirge wieder. Zeit also, die Wanderungen für den Sommer zu planen. Ein besonderes Erlebnis ist es, gleich mehrere Tage am Stück zu Fuß unterwegs zu sein. Sechs Mehrtagestouren für Anfänger und Bergprofis.

von
THEMEN:
Reisen - Europas schönste Weitwanderwege © Bild: SalzburgerLand Tourismus

Inhalt

  1. Korsika von Nord nach Süd
  2. Ötztal-Trek
  3. Dolorama
  4. Way of Kerry
  5. Almenweg
  6. Fernwanderweg E6
© News

FRANKREICH

1. Korsika von Nord nach Süd

© Getty Images

Atemberaubend und anspruchsvoll

Gleich vorweg: Der GR 20, der vom Norden bis in den Süden Korsikas verläuft, zählt zu den anspruchsvollsten Weitwanderwegen Europas und ist damit nur für Geübte geeignet. Er verläuft über 16 Etappen teils entlang der Bergkämme und beinhaltet einige Kletterpassagen. Aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit ist der GR 20, den es bereits seit 1972 gibt, zur Hochsaison stark begangen. Übernachtet werden kann in Berghütten, aber auch in Schäfereien und einigen Gasthäusern.

Dauer: 16 Tage
Länge: 180 Kilometer
Höhenmeter: 12.500

ÖSTERREICH

2. Ötztal-Trek

© Ötztal Tourismus

Auf Ötzis Spuren

Der Ötztal-Trek startet und endet beim Bahnhof Ötztal und führt über 23 Etappen durch das Tiroler Tal. Zu den Highlights zählt sicherlich die 13. Etappe. Denn dabei geht es von der Similaunhütte (3.019 Meter) zum Tisenjoch, jenem Ort an dem 1991 Ötzi gefunden wurde. Der Weitwanderweg ist anspruchsvoll und meist als schwarzer Bergweg markiert. Er führt über Grate und Gletscher auf bis zu 3.400 Meter. Wanderer müssen daher über Erfahrung im hochalpinen Gelände verfügen.

Dauer: 23 Tage
Länge: 231 Kilometer

ITALIEN

3. Dolorama

© Quirin Leppert/laif/picturedesk.com

Genusswanderung mit Dolomiten-Blick

Die Dolomiten in Südtirol sind ein Paradies für Bergsteiger und Kletterer. Mit dem Dolorama-Weitwanderweg gibt es allerdings eine Mehrtagestour, die auch für weniger erfahrene Outdoorsportler geeignet ist. Gestartet wird in Rodeneck. Die Route führt anschließend u. a. über Almen, die eindrucksvollen Gipfel der Dolomiten stets im Blickfeld. Übernachtet wird in Hütten, den Rifugios.

Dauer: 4 Tage
Länge: 61 Kilometer
Höhenmeter: 2.350

IRLAND

4. Way of Kerry

© Hartmut Krinitz/laif/picturedesk.com

Auf der grünen Insel

Im Südwesten Irlands liegt der Kerry Way. Die Landschaft ist geprägt von Hügeln, steilen Küsten und Stränden. Der Rundweg führt u. a. durch Moore und über saftige Schafweiden. Start- und Endpunkt ist Killarney. Übernachtet wird in Hostels und Bed and Breakfasts. Der Weg ist auch für Menschen ohne viel Bergerfahrung machbar. Da er allerdings nicht immer ausreichend markiert ist und es keinen durchgehenden Handy-Empfang gibt, sollten ein GPS-Gerät und gute Karten mitgenommen werden.

Dauer: 9 Tage
Länge: 214 Kilometer

ÖSTERREICH

5. Almenweg

© SalzburgerLand Tourismus

Von Alm zu Alm

Der Genusswanderweg verbindet alle Orte des Salzburger Pongaus und kann an beliebigen Stelle begonnen und beendet werden. So ist es möglich, ganz individuelle Etappen zusammenzustellen. Eine weitere Besonderheit: Entlang des Weges liegen 120 Almhütten, der Großteil davon ist bewirtschaftet.

Dauer: 25 Tage
Länge: 350 Kilometer
Höhenmeter: 20.100

FINNLAND-KROATIEN

6. Fernwanderweg E6

© Getty Images

Quer durch Europa

Der E6 ist einer von mittlerweile zwölf grenzüberschreitenden europäischen Fernwanderwegen. Der Ausgangspunkt befindet sich in Kilpisjärvi im Nordwesten Finnlands. Die Route verläuft anschließend durch Schweden, Dänemark, Deutschland, Österreich und Slowenien bis an die kroatische Adria. Die Steigungen nehmen dabei von Nord nach Süd immer weiter zu.

Eine Erweiterung des Wegs bis in die Türkei ist geplant.

Dauer: rund 300 Tage bei Etappen von 20 Kilometern pro Tag
Länge: 6.030 Kilometer
Höhenmeter: 16.900 Höhenmeter

Dieser Beitrag erschien ursprünglich in der News-Printausgabe Nr. 20/2024.