Leben mit Tieren von

Baby und Katze:
Was muss ich beachten?

Katze und Baby © Bild: iStockphoto.com

Sie sind schon seit längerer Zeit Katzeneltern und nun steht auch menschlicher Nachwuchs ins Haus? Was gilt es dabei zu beachten? Katzenverhaltensberaterin Petra Albrecht weiß, wie friedliches Zusammenleben zwischen Babys und Katzen funktionieren kann.

THEMEN:

"Das Zusammenleben von Katzen und Kind ist bei guter Vorplanung, insbesondere der Raumplanung, gut gestaltbar", versichert Petra Albrecht. Dazu sei es aber wichtig, das Haus oder die Wohnung aus Katzensicht zu betrachten. "Die wichtigsten Fragen überhaupt, die zuerst zu stellen sind: 'Was gehört der Katze allein?' und 'Welchen Rückzugsort wählt meine Katze?'", erklärt die Verhaltensberaterin.

Catwalks für Katzen

Katzen zeigen oft auf, dass sie gerne erhöht liegen. Auch in freier Natur suchen sie sich Laufwege oder Ruheplätze, die etwas erhöht sind. So sind sie gut geschützt und haben einen guten Überblick. In einer Wohnung oder in einem Haus lassen sich in fast allen Räumen gut Catwalks installieren.

Passend dazu: Wie Sie Ihre Wohnung katzengerecht einrichten

Katze und Baby
© iStockphoto.com

Catwalks können sehr preisgünstig selbst gemacht werden und lassen sich zudem gut mit bereits vorhanden Möbeln kombinieren. Dazu braucht man Bretter aus dem Fachmarkt, am besten stylisch passend in der Farbe der eigenen Möbel und stabile Mauerverankerungen. Es gibt Catwalks* aber auch fertig zu kaufen.

Katze mit Baby-Geruch vertraut machen

Außer dem gut geplanten Rückzugsort für die Katze(n) ist auch die Aneinandergewöhnung der Tiere mit dem Kind sehr wichtig. "Sobald das Baby geboren wurde, würde ich empfehlen, es mit einer Stoffwindel abzustreichen oder ihm eine Stoffwindel beaufsichtigt ins Bettchen zu legen. Nach ein paar Stunden die Windel an sich nehmen, mit nach Hause bringen und der Katze mitbringen", erkärt Albrecht.

Katze und Baby
© iStockphoto.com

So kann die Katze vorerst den Geruch des neuen Mitbewohners aufnehmen und sich daran gewöhnen, ohne dass zusätzliche Reize - wie etwa Babygeschrei - vorhanden sind. Sobald das Baby nach Hause kommt, sollte die Katze die Möglichkeit haben, es zunächst aus der Ferne beobachten zu können. Wo wir wieder bei den bereits erwähnten Catwalks wären.

Wichtig: Katze nicht vernachlässigen!

Langsam wird die Katze merken, dass vom Säugling keine Gefahr droht. Wichtig ist jedoch, dass weiterhin alle Bedürfnisse der Tiere wie etwa Spielen, Streicheln, Kuscheleinheiten etc. abgedeckt werden.

Auch interessant: Zweite Katze: Was muss ich beachten?

Sobald das Kind mobil wird, muss die Katze unbedingt die Möglichkeit haben, sich zurückziehen zu können. "Kindern kann man gut beibringen, dass Katzen, sobald sie bestimmte Stellen aufsuchen, nicht belästigt werden dürfen. Die Katze ist im Leo!", erklärt die Katzenverhaltensberaterin. "Hier bitte konsequent bleiben", so Abrecht weiter.

Weitere Kisterln besorgen

Empfehlenswert ist darüber hinaus das Aufstellen von weiteren Kisterln, damit die Katze jedenfalls ein Katzenklo* ungehindert benützen kann. Werden diese Spielregeln eingehalten, werden alle Bedürfnisse der Katze(n) weiterhin abgedeckt, so steht einem Zusammenleben von Katz und Kind nichts im Wege.

Weitere Infos finden Sie hier: www.katzenberaterin.at

Im Video: Der Katzenberaterin über die Schulter geschaut

© Video: Martin Gamper/Beatrix Hammerschmied

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.