News Logo
ABO

Benni Raich tritt zurück

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
4 min
Benjamin Raich

©IMAGO / ANP
  1. home
  2. Aktuell
  3. News

Benjamin Raich gehört zu den größten Ski-Stars, die Österreich je hervorgebracht hat. Knapp 20 Jahre lang war der sympathische Pitztaler nicht aus dem Skizirkus wegzudenken. Heute gab der inzwischen 37-jährige jedoch seine Karriereende bekannt.

Gesamtweltcupsieger, zweifacher Olympiasieger und dreifacher Weltmeister - dies sind nur die allergrößten Erfolge von Benni Raich. Seit der Saison 1996/97 ist der Tiroler im Ski-Weltcup vertreten, seinen ersten Sieg feierte er im Jänner 1999 beim Nachtslalom von Schladming. Auf den Premierensieg folgten noch 35 weitere. Nach Hermann Maier ist Raich somit was Siege betrifft der zweiterfolgreichste ÖSV-Läufer.

Privat ist der Pitztaler, der im Laufe seiner Karriere insgesamt vierzehn Medaillen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften errungen hat, seit über zehn Jahren mit der ehemaligen Slalom-Queen Marlies Schild, die letztes Jahr ihren Rücktritt verkündete, liiert. Im April hat das Ski-Traumpaar geheiratet, wenig später wurde Marlies' Schwangerschaft bekanntgegeben.

Der Umstand, dass Benni Raich demnächst erstmals Vater wird, ist mit ein Grund, weshalb schon im Vorfeld vermutet wurde, dass er heute seinen Abschied vom professionellen Ski-Sport verkünden wird. Auch die Tatsache, dass der 37-Jährige bisher noch nicht auf Schnee trainiert hat, deutete auf ein mögliches Karriereende hin. Offiziell betitelte der ÖSV die für 14 Uhr im Wiener Uniqa Tower anberaumte Pressekonferenz als normalen alljährlichen Termin. Letztlich entpuppte es sich aber doch als Abschied vom Weltcup-Zirkus.

Der Ticker der Pressekonferenz zum Nachlesen

14.35 Uhr: Marlies steht hinter ihrem Ehemann

Marlies Raich steht voll und ganz hinter ihrem Ehemann. Sie hätte aber eine Entscheidung, weiterzufahren, ebenso mitgetragen. Das Baby, das das Paar in wenigen Wochen erwartet, sei jedenfalls nicht der ausschlaggebende Punkt für Bennis Entschluss, seine Karriere zu beenden, gewesen, erklärt die ehemalige Slalom-Queen. Auch ihr ist auf die Frage, welches Geschlecht ihr Nachwuchs hat, keine Antwort zu entlocken.

14.35 Uhr: Blau oder Rosa?

Ob das Kinderzimmer Rosa oder Blau wird, möchte Benni Raich nicht verraten. "Wir wissen es schon, aber ihr müsst spekulieren", scherzt der Pitztaler.

14.32 Uhr: "Es ist relativ gut gegangen"

"Es ist relativ gut gegangen", meint Benni Raich rückblickend über seinen Abschieds-Auftritt. Er habe seine Gefühle nicht gänzlich verbergen können, aber das sei auch gut so. Seine nunmehrige Ehefrau Marlies hatte bei ihrer Rücktritts-PK ein paar Tränen der Wehmut mehr verdrückt.

14.30 Uhr: Die nähere Zukunft

Benni Raich hat schon gewisse Ideen für seine Zukunft, zunächst gönnt er sich aber eine kleine Auszeit, nachdem er seit seinem zehnten Lebensjahr immer Vollgas gegeben hat. Die spannende Zeit, die nun kommt, wird er bestimmt genießen. In wenigen Wochen erwarten Marlies und er das erste Kind.

14.28 Uhr: Eine Wiege für die Familie Raich

Benjamin und Marlies Raich bekommen nun auch noch eine Wiege aus Zirbenholz, in der ihr Nachwuchs künftig schlafen soll.

14.25 Uhr: Ein wenig Statistik

Nun gibt's ein wenig Statistik. Pro Renntag im Weltcup erreichte Benjamin Raich 32,4 Weltcuppunkte. Nicht schlecht. 830 Kilometer legte er allein im Slalom zurück. Das Training noch überhaupt nicht mitgerechnet. "Der Benni ist von Wien bis nach Bregenz im Slalom gefahren".

14.20 Uhr: Atomic bedankt sich bei Raich

Auch von seiner Skifirma Atomic wird Benni Raich mit Lobesworten gehuldigt. Ganze 89 Prozent würden den Skirennläufer kennen, habe eine Umfrage ergeben. Auch Raichs Hauptsponsor Uniqa bedankt sich für die Dienste seines Markenbotschafters. Besondere Erwähnung verdient die Art und Weise, wie er damals mit der Situation umging, um lächerliche zwei Punkte den Gesamtweltcup an Aksel Lund Svindal zu verlieren. Fairness und Glaubwürdigkeit sind Attribute, die Benni Raich auszeichnen.

14:16 Uhr: Dankesworte von Peter Schröcksnadel

Peter Schröcksnadel erklärt, er sei "sehr, sehr glücklich, dass wir dich gehabt haben". Vor allem die Art und Weise, wie Raich die häufigen Materialumstellungen scheinbar problemlos absolvierte, sei beeindruckend. Da kommen "dem Benni" erstmals ein wenig die Tränen.

14.14 Uhr: Vorfreude auf die Zukunft

Benjamin Raich freut sich auf das, was kommt. Mitunter ist es die Vaterrolle. Auch seine Ehefrau Marlies sitzt im Publikum.

14.10 Uhr: Noch mehr Dankesworte

Die Dankesworte nehmen kein Ende. Benni Raich bedankt sich auch bei seinem Servicemann Robert Bürgler sowie seinem Sponsor Uniqa. Auch bei seinen ehemaligen Kollegen bedankt er sich für die gute Zusammenarbeit. Den Medienvertretern ist er ebenfalls dankbar für die faire Berichterstattung der letzten Jahre.

14.05 Uhr: Benni Raichs Dankesworte

Benjamin Raich nutzt die Gelegenheit, um sich bei seinem Serviceteam, seinen Betreuern und seinem Fanclub zu bedanken. Auch bei ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, der neben ihm Platz genommen hat, bedankt sich der Pitztaler gesondert. Auf seine Trainer und Therapeuten vergisst der nunmehrige Ex-Sportler natürlich auch nicht.

14.02 Uhr: Benni Raich tritt zurück

Wie erwartet verkündet Benni Raich seinen Rücktritt. Auch wenn er sich noch immer topfit fühlt, fehlt die letzte Lust, sich nochmals die Strapazen anzutun. Vor allem beim Gedanken an den Saisonauftakt in Sölden sei die Entscheidung zum Rücktritt in ihm gereift, erklärt der 37-Jährige.

14.00 Uhr: Benni Raichs PK startet

Die Pressekonferenz hat soeben begonnen. Erwin Gruber von seinem Sponsor Uniqa begrüßt die anwesenden Gäste. Neben Reich ist auch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel anwesend.

13.50 Uhr: Der Countdown zur PK

In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz im Uniqa Tower. Benjamin Raich wird dabei bekanntgeben, wie seine Zukunft aussieht. Bald werden wir wissen, ob der 37-Jährige noch eine Saison dranhängt, oder ob er seinen Abschied vom alpinen Skizirkus verkündet.

Über die Autoren

Logo
Monatsabo ab 15€
Ähnliche Artikel
UEFA EURO 2024: Spanien ist Europameister
News
EM 2024: Spanien krönt sich bei EURO in Deutschland zum Europameister
Liebes Leben - Warum will sie geschlagen werden?
News
Warum will sie geschlagen werden?
Verführungstipps - So kriegen Sie ihn rum!
News
So kriegen Sie ihn rum!
EM 2024: Österreich vs. Türkei
News
EM 2024: Österreich scheidet im Achtelfinale aus
EURO 2024: Österreich feiert den 3:2-Sieg gegen die Niederlande
News
EM 2024: Österreich als Gruppensieger im Achtelfinale
EURO 2024: Österreich feiert Sieg gegen Polen
News
EM 2024: Österreich feiert 3:1-Sieg gegen Polen
Das ÖFB-Team vor dem Match gegen Frankreich bei der UEFA EURO 2024
News
EM 2024: Österreich vs. Frankreich
Renaturierungsgesetz
Politik
Renaturierung: Wahlkampfschein und Wirklichkeit
Ukraine Flaggen
News
Migration als Chance: Wie die Ukraine-Krise Polens Arbeitsmarkt transformiert
Porsche Austria als Printwerber des Jahres 2023 ausgezeichnet
News
Porsche Austria als Printwerber des Jahres 2023 ausgezeichnet
Neunjährige starb bei Brand im Bregenzerwald
News
Neunjährige starb bei Brand im Bregenzerwald
Porsche-Finanzchef darf Chalet im Tiroler Going nicht nutzen
News
Porsche-Finanzchef darf Chalet im Tiroler Going nicht nutzen