Abschied von

Urne von Udo Jürgens beigesetzt

Sein Bruder Manfred Bockelmann hat das Grabmal entworfen

Udo Jürgens: Beisetzung am Wiener Zentralfriedhof © Bild: imago/SKATA

Am gestrigen Samstag ist die Urne des im Vorjahr verstorbenen Sängers Udo Jürgens am Wiener Zentralfriedhof beigesetzt worden. Der Abschied fand im engsten Kreis statt, wie es der Wunsch der Familie war. Am Rande einer Absperrung hatten sich auch einige Dutzend Fans eingefunden, um Jürgens die Ehre zu erweisen. An ihn erinnert nun ein von seinem Bruder Manfred Bockelmann entworfenes Grabmal.

In den aus Marmor gefertigten, weißen Flügel wurde die Urne des Entertainers eingesetzt. Die letzten Aufbauarbeiten für die von Hans Muhr geschaffene Skulptur am Ehrengrab des Künstlers fanden bereits am Freitag statt. Neben Bockelmann, der bei der Zeremonie eine Rede gehalten hat, fanden sich auch Jürgens' langjährige Frau Panja Jürgens, seine Kinder John und Jenny sowie sein Manager Freddy Burger für die Trauerfeier ein. Der Entertainer war am 21. Dezember 2014 bei einem Spaziergang in der Schweiz zusammengebrochen und wenig später im Alter von 80 Jahren verstorben.

Udo Jürgens: Beisetzung am Wiener Zentralfriedhof
© imago/SKATA Die Familie trauert am Grab.

Ehrengrab auf Platz 85

Den Marmor-Flügel ziert neben einer bronzenen Rose auch das Autograf des Stars. Vor dem Ehrengrab auf Platz 85 in der Gruppe 33G des Wiener Zentralfriedhofs ist eine Erinnerungstafel angebracht, auf der neben Namen und Lebensdaten auch eine Zeile aus Jürgens' Lied "Ich lass' euch alles da" an den Verstorbenen erinnert. In unmittelbarer Nähe fanden weitere heimische Kunst- und Kulturgrößen ihre letzte Ruhe, darunter Schauspieler Fritz Muliar und Maler Markus Prachensky.

Kommentare