Reinhold Messner: Mit Anna zum Nanga

Reinhold Messner: Mit Anna zum Nanga

Noch heuer will er mit seiner Tochter, 4, auf einen Achttausender und zeigt in NEWS erstmals sein Schloss.

Was er sagt, bringt manchen seiner Kritiker auf den Achttausender.
Aber hat er es einmal gesagt, pflegt er es auch zu verwirklichen. Und so ist davon auszugehen, dass Reinhold Messner, 62, auch das ernst meint: Noch im Herbst will er mit der ganzen Familie den Nanga Parbat besteigen. Wirklich mit der ganzen: Auch die vierjährige Tochter Anna soll auf 8.125 Meter Höhe mit. „Anna und alle meine Brüder samt ihren Familien gehen mit“, bekräftigt Messner und führt uns erstmals und exklusiv durch seine Sommerresidenz Schloss Juval nahe Meran.

„Die Kinder trainieren derzeit dafür“, fügt er hinzu, als wir die Expedition nicht für möglich halten wollen. „Anna muss auch alleine gehen können. Ich kann sie nicht immer tragen.“ Selbstbewusst fügt der Extrem-Abenteurer und Literat noch hinzu: „Ich habe das Bergsteigen fast mein ganzes Leben lang gemacht und werde meine Familie
dort sicher hinführen.“ Und wir zweifeln nicht einmal daran.

Sommer auf Juval. Vorerst dürfen indes noch die warmen Sommertage vorbeiziehen. Die Ferienmonate Juli und August verbringt Reinhold Messner mit Ehefrau Sabine, 44, den Töchtern Magdalena, 19, und Anna, 4, sowie Sohn Gesar Simon, 16, auf der Sommerresidenz im Südtiroler Vinschgau. Die mittelalterliche Burg mit integriertem Museum wird dann zur privaten Sperrzone erklärt: Messner will weder Touristen noch Journalisten begegnen. Für NEWS öffnete er aber die Tore zu seiner Welt.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS!