Leben von

Grillen ist kein Menschenrecht

Doch von diesen öffentlichen Plätzen in Österreich kann Sie niemand vertreiben

Mit gegrilltem Essen gedeckter Tisch © Bild: iStockphoto.com

Grillsaison bedeutet auch Hochsaison für die Bezirksgerichte. Denn obwohl das Grillen laut Bundesgesetz ganzjährig erlaubt ist, ist das fröhliche Treiben am Holzkohlengrill im eigenen Garten oder auf dem Balkon oft Ausgangspunkt heftiger Nachbarschaftsstreitigkeiten, die nicht selten vor Gericht enden. Um dem vorzubeugen, haben Länder und Gemeinden ein umfangreiches Regelwerk entwickelt, nach dem das Grillen sowohl im öffentlichen Raum wie auf der privaten Liegenschaft massiv eingeschränkt wird. Auf der sicheren Seite sind die Grillmeister der Nation eigentlich nur dort, wo - wie auf der Wiener Donauinsel - öffentliche Grillplätze angeboten werden.

THEMEN:

Wien

Auf der Donauinsel gibt es zwei Grillzonen - Brigittenauer Bucht und Steinspornbrücke -, in denen Grillen erlaubt und gratis ist.

Ebenfalls im Donauinselbereich sind 16 fixe Holzkohlengrillplätze eingerichtet, die ganzjährig nach vorheriger Reservierung und gegen eine Gebühr von zehn Euro gemietet werden können. Zuständige Stelle: Wiener Gewässer (Grilltelefon: 01/4000-96496).