Freundin oder Feindin? von

Meghan & Kate:
So ist es wirklich

Freundin oder Feindin? - Meghan & Kate:
So ist es wirklich © Bild: imago/Starface

Können sich die Schwägerinnen Meghan und Kate tatsächlich absolut nicht ausstehen, oder wird die Sache viel zu sehr aufgebauscht? Ein royaler Insider packt aus.

THEMEN:

Seit Monaten kursiert das Gerücht, dass sich die Ehefrauen der Prinzen William und Harry absolut nicht leiden können. Bei einer Party anlässlich des Thronfolgerjubiläums ihres SchwiegervatersPrinz Charles gingen Kate und Meghan einander aus dem Weg. Verstehen sie sich wirklich nicht?

© APA/AFP/POOL/Dominic Lipinski

Angeblich soll die Beziehung der beiden Frauen ja so dermaßen schlecht sein, dass Herzogin Kate sogar geklagt habe, Meghan würde ihr "Leben ruinieren". Dies behauptete ein royaler Insider.

Lesen Sie dazu: Herzogin Kate: "Meghan ruiniert mein Leben"

Doch nun meldet sich eine weitere Quelle zu Wort, die die Situation ganz anders darstellt. Gegenüber der US-Zeitschrift "Elle" erklärt der Palast-Insider, dass die beiden Herzoginnen in der Tat ihr "eigenes, unabhängiges Leben mit unterschiedlichen Interessen" führen würden.

"Wunderbare Unterstützung" für Meghan

Kate, die bereits deutlich länger zur Royal Family gehört, sei jedoch eine "wunderbare Unterstützung" für Meghan gewesen und habe ihr mit Rat und Tat über das royale Protokoll und das Leben in der Königsfamilie zur Seite gestanden, berichtet der Insider. "Jeder Übergang ist schwierig, ganz zu schweigen von einer Institution mit Tradition und Geschichte", erklärt er.

Wiliam kate
© REUTERS/Hannah McKay

Zwischen den Schwägerinnen würde "enormer gegenseitiger Respekt" herrschen und Meghan soll Kate dafür bewundern, niemals einen falschen Schritt zu machen. Zudem würden sich die Herzoginnen von Sussex und Cambridge auch mehrere Höflinge teilen, die eng für ihre Interessen zusammenarbeiten.

Auch interessant: Meghans megateure Babyparty: Wo war Kate?

Meghan verliert die nächste Mitarbeiterin

Klingt also nicht so, als wären sich Kate und Meghan so spinnefeind, wie es andere Insider in der Vergangenheit darstellten. Prinz Harrys Ehefrau hat jedoch auch abseits ihrer angeblichen Fehde mit der Schwägerin so ihre Probleme innerhalb des Palasts. Mit Amy Pickerill hat laut "Daily Mail" nämlich die nächste Mitarbeiterin gekündigt. Dabei wurde die erst im vergangen Jahr zur stellvertretenden Privatsekretärin der Herzogin von Sussex ernannt.

© APA/AFP/Daniel LEAL-OLIVAS

Meghan soll der Abschied von Pickerill, die nicht mit nach Frogmore Cottage ziehen wird, schwer getroffen haben, heißt es. Die hochschwangere Herzogin sei "sehr traurig", eine weitere wichtige Bezugsperson verloren zu haben.

Lesen Sie auch: Prinz William äußert sich zum Familienstreit bei den Royals