Grasser-Prozess von

23. Tag kreist wieder
um Linzer Büroturm

Hauptangeklagter Ex-Finanzminister muss weiter auf Befragung warten

Grasser-Prozess - 23. Tag kreist wieder
um Linzer Büroturm © Bild: APA/HANS PUNZ

Der Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und 13 weitere Angeklagte wird morgen, Dienstag, im Wiener Straflandesgericht fortgesetzt.

Im Zentrum der Befragungen der Angeklagten am 23. Verhandlungstag wird wieder der Bestechungsverdacht bei der Einmietung der Finanzbehörden ins Linzer Bürohaus Terminal Tower stehen.

Vorwürfe: Amtsmissbrauchs und Bestechung

Im Zuge der Errichtung des Baus beim Linzer Bahnhof wurden von einer Porr-Firma 200.000 Euro an den Grasser-Vertrauten Walter Meischberger gezahlt, das Geld floss an die Firma von Peter Hochegger in Zypern, die Astropolis. Über die Astropolis ging auch die Millionenprovision Hocheggers bei der Privatisierung der Bundeswohnungen. Laut Staatsanwaltschaft profitierte der damalige Finanzminister Grasser von den Geldern, wodurch der Tatbestand des Amtsmissbrauchs und Bestechung erfüllt wäre. Grasser und Meischberger weisen die Vorwürfe zurück.

Am morgigen 23. Verhandlungstag wird die weitere Befragung von Angeklagten erwartet, die bei dem Bau tätig waren. Das Bürohaus wurde von einem Konsortium aus dem Baukonzern Porr, der Raiffeisenlandesbank OÖ und der Raiffeisen Leasing errichtet.

Grasser noch nicht zu Wort gekommen

Der Hauptangeklagte Grasser ist bisher im Prozess noch gar nicht zu Wort gekommen. Auch Meischberger und der Makler Ernst Karl Plech müssen weiter auf ihre Befragung durch Richterin Marion Hohenecker, die Staatsanwälte und die übrigen Prozessbeteiligten warten. Der teilgeständige Hochegger kam als erster der Angeklagten zu Wort.

Die Verhandlung soll morgen bereits um die Mittagszeit enden.

Der Prozessverlauf im Überblick

1. Verhandlungstag: Rundumschlag der Verteidiger
2. Verhandlungstag: Republik will 9,8 Millionen Euro zurück
3. Verhandlungstag: Plädoyer von Grasser-Anwalt Wess
4. Verhandlungstag: Hochegger belastet Grasser massiv
5. Verhandlungstag: Grasser äußert sich zu Hocheggers Teilgeständnis
6. Verhandlungstag: Hochegger: "War Teil dieses Systems"
7. Verhandlungstag: Hochegger-"Scheinrechnungen" & "Briefkastenfirmen"
8. Verhandlungstag: "Ohne Karl-Heinz hätten wir das nicht geschafft"
9. Verhandlungstag: "Peter, wir gewinnen das"
10. Verhandlungstag: Die Freimaurer-Spur
11. Verhandlungstag: Petrikovics entlastet Grasser
12. Verhandlungstag: "Geheimagent" Hochegger
14. Verhandlungstag: Petrikovics verteidigt Geheimhaltung der Provision
15. Verhandlungstag: "Die Kärntner Wohnungen wollte keiner"
16. Verhandlungstag: Starzer: "Das ist alles erlogen"
17. Verhandlungstag: "Das darf man nicht mal im Kino"
18. Verhandlungstag: Thornton: "Ich war schlicht ein Bote"
19. Verhandlungstag: "Enttäuscht und belogen"
20. Verhandlungstag: Thornton scheidet aus Verfahren aus
21. Verhandlungstag: Zahlung an Meischberger auf Weisung

22. Verhandlungstag: Meischbergers Leistung im Fokus

Kommentare