Gesundheit von

Ingwertee Zubereitung: Diese 3
kleinen Fehler machen fast alle

Gesundheit - Ingwertee Zubereitung: Diese 3
kleinen Fehler machen fast alle © Bild: istock images

Was gib es Herrlicheres als eine heiße Tasse Ingwertee an einem frostigen Wintertag? Wer die gesunde Knolle zuhause hat, weiß wie einfach und schnell sich dieses Getränk zubereiten lässt. Doch Vorsicht, ein paar kleine Zubereitungsfehler sind weit verbreitet und genau diese haben Einfluss auf die Wirksubstanzen.

1. Ingwer wird falsch geschnitten

Nicht nur sein würziger Geschmack macht Ingwer als Küchenzutat so beliebt. Er enthält wertvolle ätherische Öle sowie reichlich Mineralstoffe und Spurenelemente, die das Immunsystem stärken. Wenn sich eine Erkältung anbahnt, ist es also eine hervorragende Idee viel Ingwertee zu trinken. Denn Ingwer vor allem zwei Wirksubstanzen zu bieten: ätherischen Öle und Scharfstoffe (Gingerol und Shogaol). Diese könnten aber nur dann in den Tee übergehen, wenn der Ingwer angeschnitten wird. Entsprechend sei es ein Fehler, zu grobe Stücke in die Tasse zu geben!

Auch interessant: Diese 7 altbewährten Hausmittel gegen Erkältung wirken Wunder

© ChamilleWhite

Wichtig: Je mehr Schnittfläche, desto mehr ‚Ingwer-Geschmack kann sich entfalten. Und darin verbergen sich die wertvollen Scharfstoffe. Am besten also möglichst viele, dünne Scheiben aufbrühen und das Ganze gut ziehen lassen. Weil sich beim Zerkleinern die ätherischen Öle schnell verflüchtigen, ist es zudem wichtig, die Knolle für die Teezubereitung immer möglichst frisch schneiden

2. Ingwer wird nicht richtig aufgegossen

Hat bei Grün- oder Schwarztee die Aufgusstemperatur einen direkten Einfluss auf den Geschmack des Tees (beide sollten nicht zu heiß aufgegossen werden, um den Tee nicht bitter werden zu lassen), gießt man Ingwertee siedend auf. Wichtig: Je länger die Ziehzeit, desto schärfer wird er – fünf Minuten sollte Ingwertee vor dem Trinken aber auf jeden Fall ziehen. Je nach Geschmack noch etwas Zitronensaft, frische Minze und/oder Honig dazugeben.

© Patrick Heagney/istock images

3. Ingwer - mit oder ohne Schale?

Viele Menschen schwören auf die Bedeutung der Schale. Dort stecken angeblich die wichtigen Vitamine und Stoffe, auf die es ankommt. Doch: Das gilt nur für die wenigsten Obst und Gemüsesorten, wie zum Beispiel den Apfel. Beim Ingwer hingegen seien die wertvollen Inhaltsstoffe im gesamten Wurzelstock verteilt. Ob er vor der Zubereitung geschält wird oder nicht - ist vom gesundheitlichen Aspekt her - egal. Wichtig: Den Ingwertee mit oder ohne Schale zu genießen ist eine persönliche Entscheidung und hat keine Einfluss auf die Wirkung des gesunden Getränks.

Buchtipp

Gesund mit Ingwer: Das vielseitige Heilmittel für körperliche und geistige Fitness*

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt news.at von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.