Garten von

Natürlicher Badespaß

So legen Sie einen Gartenteich an - Wir verraten Ihnen, worauf es zu achten gilt

Gartenteich © Bild: Thinkstock

Der blitzblaue Pool bekommt Konkurrenz - und zwar vom romantisch anmutenden, von exotischen Pflanzen und einer Schar nützlicher Lebenwesen aus dem Kleintier-Reich besiedelten Schwimmteich. Finden Sie es nicht auch reizvoll, zwischen Seerosen und Schilf hindurchzuschwimmen und an lauen Sommerabenden einem heiteren Froschkonzert zu lauschen, während das Wasser beruhigend vor sich hinplätschert?! Na dann schaffen Sie sich doch ein Badeparadies in Ihrem eigenen Garten! Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei der Errichtung achten müssen!

THEMEN:

1. Standort

Regel Nr. 1: Der richtige Standort! Wenn Sie Ihren Teich in der Nähe von Laubbäumen anlegen, müssen Sie damit rechnen, dass Sie im Herbst eine Menge Blätter aus dem Wasser werden fischen müssen. Abhilfe können Sie mittels eines Netzes schaffen, das während besagter Zeit über den Teich gespannt wird. Aber Achtung: Blätter verunreinigen das Wasser und fördern die Algenbildung. Auch zu viel Sonne verursacht Algen - bei zu viel Schatten wiederum erwärmt sich das Wasser nicht. Gar nicht so einfach, den richtigen Standort zu finden!

2. Größe

Der Teich sollte eine Wasserfläche von mindestens 40 Quadratmetern und eine Wassertiefe von zwei Metern haben. Das Größenverhältnis von Badeteich zu Pflanzenareal sollte 1:1 sein.

3. Reinigung

Für die Reinigung sind in erster Linie die Pflanzen verantwortlich. Daher ist es auch so wichtig, den Teich ausreichend zu begrünen. Damit das Wasser aber auch wirklich rein bleibt, empfiehlt sich der Einbau einer zusätzlichen Filteranlage. Aber Achtung: Zu intensive Filterung zerstört die natürliche Selbstreinigungskraft der Teichpflanzen!

4. Teichbewohner

Setzen Sie im Teich keine Fische aus! Sie verschmutzen nur das Wasser und neigen dazu, die natürlichen Teichbewohner aufzufressen. Wasserschnecken sind hingegen willkommene Gäste - sie fungieren als winzige Filteranlagen. Und auch Frösche, Molche und Libellen fühlen sich in der Umgebung Ihres kleinen Wasserparadieses gut. Und keine Sorge: Sobald Sie sich ins kühle Nass begeben, flüchten die Tiere ohnehin in die entlegeneren Stellen des Teiches.

5. Füllwasser

Bitte keine Experimente beim Füllwasser! Dieses gehört von Experten untersucht. Nur so können Sie sicher gehen, dass Ihr Teich auch so sauber bleibt, wie er ist.

6. Algen

Legen Sie rund um den Teich eine Absperrung an. So verhindern Sie das Algenwachstum. Verzichten Sie bitte im Badebereich auf Schotter. Dieser lässt sich nämlich nicht reinigen.

7. Keine Chemie

Bei einem Teich können Sie - im Gegensatz zu Pools - gänzlich auf Chemie verzichten. Folglich sparen Sie sich bei der Pflege eine Menge Zeit und Geld!

Kommentare