Britische Royals: Wer sind Arthur Chatto und Samuel Chatto?

Von einem auf den anderen Tag wurden Arthur Chatto und Samuel Chatto ins Rampenlicht der Medien katapultiert. Die Enkelsöhne von Prinzessin Margaret, der jüngeren Schwester von Queen Elizabeth, gingen - eher unfreiwillig - durch die Instagram-Bilder von Arthur viral.

von Britische Royals: Wer sind Arthur Chatto und Samuel Chatto? © Bild: Pool/Max Mumby/Getty Images

Steckbrief Samuel Chatto

  • Geburtsname: Samuel David Benedict Chatto
  • Geburtsdatum: 28. Juli 1996
  • Geburtsort: London, Vereinigtes Königreich
  • Haus: britische Königsfamilie
  • Sternzeichen: Krebs
  • Eltern: Lady Sarah Chatto, Daniel St. George Chatto
  • Thronfolge: Platz 29

Steckbrief Arthur Chatto

  • Geburtsname: Arthur Robert Nathaniel Chatto
  • Geburtsdatum: 5. Februar 1999
  • Geburtsort: London, Vereinigtes Königreich
  • Haus: britische Königsfamilie
  • Sternzeichen: Wassermann
  • Eltern: Lady Sarah Chatto, Daniel St. George Chatto
  • Thronfolge: Platz 30

Den aufmerksamen Beobachtern der britischen Königsfamilie werden Samuel Chatto und Arthur Chatto vielleicht schon bekannt sein. Die Verbindung zur königlichen Familie liegt mütterlicherseits. Teil der Windsors ist Lady Sarah Chatto, die einzige Tochter von Prinzessin Margaret. Dieser Grad der Verwandtschaft macht Samuel und Arthur zu Großneffen der Queen Elizabeth II.

Arthur und Samuel Chatto: Kindheit fernab königlicher Tradition

Gleichzeitig wirkt sich diese Verbindung auch auf ihren Platz innerhalb der britischen Thronfolge aus. Der ältere Bruder Samuel Chatto befindet sich derzeitig auf Platz 29 der Thronfolge. Hingegen nimmt sein Bruder Arthur, der drei Jahre später geboren wurde, Platz 30 der britischen Thronfolge ein. Als Großneffen der Queen könnte vermutet werden, dass Samuel und Arthur ein prunkvolles Leben im Palast führen und die Aufmerksamkeit der Presse und Medien genießen. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn ihre Eltern Sarah und Daniel entschieden sich bewusst für einen eher zurückgezogenen Lebensstil. Die Brüder wuchsen, unter dem Erlernen von Windsor‘schen Traditionen, in einem gutbürgerlichen Haus auf. Im Rahmen von Veranstaltungen begleiteten sie zwar ihre Eltern, jedoch standen Samuel und Arthur nie in der ersten Reihe auf dem Schlossbalkon.

© Chris Jackson / POOL / AFP/apa Arthur (2.v.li) und Samuel Chatto (2.v.re) im Jahr 2012

Die Chatto-Brüder waren in Eton

Wie so oft bei Geschwistern, besuchten auch Samuel und Arthur Chatto dasselbe College. Kein geringeres als das Elite-Internat Eton in Windsor wurde Dreh- und Angelpunkt der Ausbildung beider Jungs. Mit Schulgebühren von 14.869 € je Trimester, ist die Schule eine der teuersten weltweit. Einigen "Royals-Kennern/innen" ist dieses Internat, welches sich in der englischen Grafschaft Berkshire befindet, möglicherweise bekannt. Auch Prinz William und Prinz Harry besuchten diese renommierte Privatschule. Aufgrund der dortigen Jugendorganisation "Combined Cadet Forces" kann frühzeitig die Richtung einer Karriere beim Militär forciert werden. Der jüngere Bruder Arthur Chatto war Mitglied dieses vom Verteidigungsministerium unterstützten Verbands. Bislang entschied sich Arthur gegen den militärischen Weg und eine Verpflichtung bei den Streitkräften des Vereinigten Königreichs. Wie auch sein Bruder Samuel begann Arthur im Jahr 2018 das Studium der Kunstgeschichte. Während Arthur noch an der Universität von Edinburgh studiert, hat Samuel inzwischen seinen Abschluss gemacht.

Durch die Randposition der Familie sind die Brüder von der "no social media"-Regel ausgenommen, weshalb ein kleiner Einblick in das Leben der beiden möglich ist. Bei genauerer Betrachtung der Großneffen der Queen wird deutlich, dass beide trotz gleicher Ausbildung ganz verschiedene Interessen haben.

Samuels Chattos Leidenschaft: die Kunst

Samuel Chatto kommt ganz nach seiner Mutter Lady Sarah, die eine leidenschaftliche Malerin ist und somit eine sehr künstlerische Seite hat. Seine besondere Leidenschaft gilt dem Töpfern. Nachdem er sich laut eigenen Aussagen von einem dreimonatigen Job auf dem kommerziellen Kunstmarkt völlig uninspiriert fühlte, nahm "Sam Chatto", wie er sich nennt, die Sache selbst in die Hand. Mittlerweile beschreibt er sich laut Aussage der britischen Zeitschrift „Tatler“ als „britischer Künstler und Kunsthandwerker“. Er stellte funktionelle und skulpturale holzgebrannte Keramiken aus Ton her, welche er in seinem Haus mit Atelier in West Sussex fertigte. Mit diesem Weg scheint Sam sich selbst verwirklichen zu können und Erfolg zu haben. Seine Karriere nimmt zunehmend Fahrt auf, wie sich kürzlich zeigte. Nachdem er eine sechswöchige Lehre bei North Shore Pottery absolvierte und im Anschluss daran die Welt bereiste, um etwas über diese Kunst zu lernen, präsentierte er drei seiner neuen Kunstwerke. Hierbei handelt es sich um drei Töpfe, die er in einer Ausstellung im Restaurant „At The Chapel" präsentierte. Doch seine heißbegehrten Eigenkreationen können nicht nur auf Ausstellungen betrachtet und erworben werden, sondern auch auf seiner eigenen Website. Zumindest dann, wenn sie nicht gerade vergriffen sind.

Wer denkt, dass dieser Beruf keinen Platz für weitere Passionen lässt, der irrt. Samuel Chatto ist zudem noch ausgebildeter Yogalehrer - eine Leidenschaft, die er mit seiner Freundin, der Bloggerin Sophie Pipe, teilt. Ende 2018 verbrachte er sechs Wochen in Indien, wo er seine 200-stündige Yogalehrerausbildung abschloss. Eine Erfahrung, die er seinen damals 59.000 Instagram-Anhängern als „unglaublich augenöffnend“ beschrieb.

Arthur Chatto war "Page of Honour"

Der Weg des jüngeren der beiden Brüder, Arthur Chatto, verlief jedoch anders. Arthur wurde eine traditionelle Rolle im Königshaus zu Teil. Von 2009 bis 2015 fungierte er als „Page of Honour“ für seine Großtante, eine angesehene zeremonielle Position, die die Teilnahme an staatlichen Anlässen beinhaltet. Hierzu zählen Veranstaltungen, wie britische Krönungen und die staatliche Eröffnung des Parlaments. Bei diesen Veranstaltungen ist er der Page, der die Schleppe des Kleides der Königin trägt. Normalerweise eine Rolle, die von jugendlichen Söhnen der Mitglieder des Adels oder Mitgliedern der königlichen Familie eingenommen wird.

Da Arthur nun nicht mehr pflichtbewusst seiner Großtante folgt, ist er für jeden Spaß zu haben und zeigte dies auch öffentlich in den sozialen Netzwerken. Durch seine Aktivitäten auf Instagram wurde deutlich, dass er nicht nur zwischen Bibliothek und Hörsaal unterwegs ist. Auf seinen Bildern war er oft mit seiner Freundin und Studienkollegin Lizzie Friend zu sehen, mit der er unter anderem 2018 nach Ascot ging.

Arthur Chatto, der "Royal Hottie"

Arthur Chatto ist nicht der typische Windsor-Sprössling, der sich royalen Traditionen und Repräsentationspflichten verschreibt. Wenn er nicht gerade High-Society-Veranstaltungen besucht ist, kann man Arthur im Fitnessstudio antreffen. Seine große Leidenschaft zum Sport teilte er offen mit seinen über 150.000 Instagram-Anhängern, welchen er Schnappschüsse seines Trainings zeigte. Statt in Uniform und Anzug präsentierte er sich öfter mal in Calvin-Klein-Shorts und oberkörperfrei. Durch diese ungewohnt freizügigen Instagram-Bilder eines Mitglieds der britischen Königsfamilie wurde Arthur medial bekannt und zum „Royal Hottie“ gekürt. Inzwischen hat er seinen Instagram-Account stillgelegt.

Arthur Chatto
© Getty Images/Chris Jackson Arthur Chatto beim Memorial Service für Prinz Philip im März 2022

Trotz der unterschiedlichen Meinungen zum Wandel des ehemaligen Ehrenpagen der Queen Elizabeth, wird schnell klar: Arthur Chatto ist eindeutig ein herzlicher Typ. Er liebt unerschrockene, sportliche Aktivitäten an fernen Orten, wie Eistauchen in Grönland, Klettern in den Alpen und Ausdauerrudern. Womöglich lassen sich diese Interessen auf die militärische Ausbildung, in der er auch Kadett der Juniorenarmee war, zurückführen. Er liebt die Herausforderung und den Wettkampf. So kommt es, dass er bald Teil des jüngsten Teams sein wird, das einen ununterbrochenen, nicht unterstützten Ruderversuch im Vereinigten Königreich unternimmt. Außerdem ist Arthur, wie auch seine Verwandten die Herzöge von Cambridge und Sussex, ein begeisterter Umweltschützer. Der bevorstehende Wettkampf im Rudern wird Geld für die Wohltätigkeitsorganisation „Just One Ocean“ sammeln. Arthur achtet zudem darauf, seine Reichweite innerhalb sozialer Netzwerke zu nutzen, um den Blick der Bevölkerung auf Umweltanliegen zu richten.

Neben seinem sozialen Engagement genießt er dennoch jede Auszeit, die sich ihm bietet. Sei es ein Griechenland-Urlaub mit Bruder Samuel und ihren Freundinnen oder eine spannende Serie. Vor einiger Zeit machte Arthur Schlagzeilen, nachdem er dem „Telegraph“ sagte, dass er de n Netflix-Erfolg "The Crown" schaue – eine Fernsehserie zur britischen Monarchie unter Königin Elizabeth. „Ja, ich habe sie gesehen“, sagte er und ergänzte „Ich schätze, es ist nur eine Interpretation. Ich versuche mich daran zu erinnern, wie sie wirklich sind und lasse nicht zu, dass die Fernsehpersönlichkeiten mein Urteil über irgendeinen von ihnen beeinträchtigten.“

Arthur Chatto mit seiner Mutter Lady Sarah Chatto
© Getty Images/Chris Jackson Juni 2022: Arthur Chatto in Uniform mit seiner Mutter Lady Sarah Chatto

Gespannt dürfen Beobachter der britischen Königsfamilie auf die Zukunft der Brüder Samuel und Arthur Chatto sein. Besonders interessant wird es zu verfolgen, für welche berufliche Zukunft sich Arthur entscheidet. Es wird sich zeigen, inwiefern sie ihr Potential innerhalb ihrer individuellen Interessen ausschöpfen werden.

Kommentare