Echt gruselig von

Bei William und Kate spukt es!

Im Kensington Palast soll der Geist von Queen Mary II. sein Unwesen treiben

Der Kensington Palast in London © Bild: Getty Images/AFP/Ben Stansall

Prinz William und Herzogin Kate weilen derzeit auf "Babymoon" in Schottland. Offiziell will sich das Paar eine kleine Auszeit vom Trubel gönnen - inoffiziell sollen die beiden jedoch aus einem ganz anderen Grund aus London "geflohen" sein: Im Kensington Palast soll es nämlich rund um die "Nacht der Toten" ganz schön spuken.

THEMEN:

Am 31. Oktober wird - vor allem in den USA, aber seit einiger Zeit auch in Europa - Halloween, der Tag der Toten, gefeiert. In den beiden Tagen darauf wird an Allerheiligen und Allerseelen nicht nur in Österreich den Verstorbenen gedacht. Genau an diesen Tagen soll im Kensington Palast der Geist von Queen Mary II. besonders laut sein Unwesen treiben. Laut "Bild" berichten Schlossangestellte auch heuer wieder von unheimlichen Geräuschen. Türenknarren, Kettenrasseln und leises Gewimmer sollen Prinz William und seine schwangere Herzogin Kate dazu veranlasst haben, gemeinsamen mit Söhnchen George für einige Tage das Weite zu suchen.

William und Kate
© Getty Images/WPA Pool Herzogin Kate und Prinz William

Was zunächst wie ein schlechter Scherz klingen mag, hat einen ernsten Hintergrund. Queen Mary II lebte bis zu ihrem Tod im Jahr 1694 im Kensington Palast. Die Königin starb im Alter von 32 Jahren an Pocken. In Großbritannien hält sich seither hartnäckig das Gerücht, ihr Geist habe den Palast niemals verlassen. An Halloween wird eine alljährliche Führung veranstaltet, bei der sich Einheimische und Touristen vor Ort von der Echtheit des Spuks überzeugen können.

William und Kate haben sich den Halloween-Spuk heuer lieber erspart. Die beiden sollen sich aber auch an den übrigen Tagen im extra renovierten Kensington Palast nicht sonderlich wohlfühlen, weshalb ein dauerhafter Umzug aufs Land zur Debatte steht.

Kommentare