Reise von

Flugzeug: Was darf ich
bedenkenlos mitnehmen?

Reise - Flugzeug: Was darf ich
bedenkenlos mitnehmen? © Bild: Izabela Habur

Decken, Schlafbrillen und Kissen machen Langstreckenflüge erträglicher, die Kopfhörer helfen beim Entspannen. Aber darf man diese Flugzeugutensilien eigentlich nach der Landung mitnehmen?

1. Decken

Bei europäischen Fluggesellschaften wie Air France, KLM, Lufthansa und Condor dürfen Decken und Kissen grundsätzlich nicht mitgenommen werden, da sie nach dem Flug gewaschen und wiederverwendet werden. Die Mitnahme von Decken sei allenfalls in Ausnahmefällen gestattet, „etwa bei extremer Kälte, starken Wetterveränderungen oder wenn beispielsweise ein Kind friert“, heßt es seitens der Fluglinien. Bei Eurowings dürfen Passagiere nur Decken mit von Bord nehmen, wenn sie diese zuvor gekauft haben.

2. Kissen

Kissenbezüge würden dagegen häufig entsorgt. „Die Kissen in der Economy Class sind bei Condor mit Einwegbezügen aus einem sehr dünnen Papier-Baumwollverbund versehen. Diese werden nach dem Flug entsorgt und erhalten jeweils neue Bezüge“, so ein Unternehmenssprecher von Condor. Die Kissen der Premium- und Business Class haben dagegen Mehrwegbezüge, die nach jedem Flug gewaschen und neu bezogen werden.

© OSchaumann

3. Kopfhörer

Kopfhörer (speziell Bügelkopfhörer) werden in der Regel am Ende des Flugs eingesammelt und ebenfalls gereinigt, aufgearbeitet und wiederverwendet. Daher dürfen sie nicht mitgenommen werden. Passagiere von Eurowings können Kopfhörer kaufen und diese anschließend auch mitnehmen. Tipp : Manche Kopfhörer enden nach dem Flug als Elektroschrott. Wer seine persönliche CO2 -Bilanz verbessern will, sollte eigene Kopfhörer mitbringen (es gibt auch passende Adapter, sodass sie in die Buchsen passen).

4. Amenity Kits und Pyjamas

Insbesondere auf Langstreckenflügen schätzen viele Passagiere die vorbereiteten Reisesets, so genannte Amenity Kits. Der Inhalt kann von Airline zu Airline variieren, besteht aber meist aus einer Zahnbürste und Zahnpasta, einer Schlafmaske, Socken und mitunter auch Ohrstöpseln. Bei Lufthansa können die Gäste die Amenity Kits „ruhigen Gewissens mitnehmen“, wie ein Sprecher mitteilt, „ebenso den Pyjama, den unsere Crew teilweise auf der Langstrecke reicht“. Auch die Fluggäste von Air France, KLM und Condor dürfen ihre Amenity Kits mit nach Hause nehmen. Vorsicht: Bei Billiglinien wie Eurowings sind die Amenity Kit nur für Gäste der teureren Tarifklassen („Best“- und „Bizclass“) kostenfrei erhältlich und dürfen somit auch mit von Bord genommen werden

Passend zum Thema: Stewardessen wünschen sich, dass Passagiere diese 7 Dinge nicht mehr tun

5. Bordmagazine

Bordmagazine sind bei so gut wie allen Airlines für die Fluggäste kostenlos und dürfen mit nach Hause genommen werden.

6. Sandwiches und Knabbereien

Gegen die Mitnahme von Speisen und Getränken wie beispielsweise ein vom Bordmenü übrig gebliebenes Stück Brot, Obst oder Kuchen wie auch eine Flasche Wasser haben die wenigsten Fluggesellschaften etwas einzuwenden. Auch gereichte Sandwiches, Schokolade und Knabberzeug darf ohne Bedenken eingesteckt werden.

7. Schwimmwesten, Sicherheitsgurte, Taschenlampen

Wer über einen gesunden Menschenverstand verfügt, kann sich vorstellen, dass diese Dinge keinesfalls von Bord gehen dürfen. Wer es dennoch tut, muss mit Konsequenzen rechnen. Es handelt sich dabei um kein Kavaliersdelikt, sondern um Diebstahl eines sicherheitsrelevanten Gegenstands. Da ein Flugzeug kein rechtsfreier Raum ist, ist auch in anderen Fällen mit einer Strafanzeige zu rechnen. Wie die Strafe aussieht, richte sich nach der Gesetzgebung des jeweiligen Landes und istnicht Aufgabe der Fluggesellschaft.