100 wildromantische Badeplätze in Österreich

Gibt es in Österreich überhaupt noch versteckte Badeplätze? Kleinode ohne Eintritt, Massenbelegung und Sonnenschirm-Plage? Ja, die gibt es. Und zwar jede Menge davon. Schließlich findet man allein in Kärnten 1.200 Seen. In den übrigen Bundesländern sind es durchschnittlich 200 - Flüsse und Schotterteiche gar nicht mitgezählt.

von Urlaub in Österreich - 100 wildromantische Badeplätze in Österreich © Bild: Shutterstock.com

News hat sich auf Spurensuche gemacht, Einheimischen in allen Teilen Österreichs ihre Geheimnisse entlockt, um Ihnen hier 100 dieser traumhaften Natur-Badeplätze präsentieren zu können. Viele davon liegen gleich neben größeren Städten, oft so nah, dass sich nach einem heißen Tag im Büro noch ein spätnachmittäglicher Ausflug ans Ufer lohnt. Manchmal sind sie so unbekannt, dass man - zumindest unter der Woche - schon einmal der einzige Schwimmer im See ist. Immer aber sind Sie so sauber, malerisch gelegen und erfrischend, dass man das Meer erst gar nicht vermissen wird.

Das könnte Sie auch interessieren: 11 österreichische Seen, die einen Besuch lohnen

Salzburg

1. Badesee Reitdorf: Kinderfreundlicher Badeplatz mit Spielplätzen. Das Wasser hat erfrischende 21 Grad. Anfahrt: Tauernautobahn, Abfahrt Flachau, entlang der Gemeindestraße bis links die Reitdorferstraße kommt. Dann rechts in den Höchweg bis zum See.

2. Böndlsee: Der Bergsee ist malerisch von Dreitausendern umrahmt. Gepflegte Liegewiesen. Anfahrt: Über die A 10 nach Schwarzach. Richtung Goldegg abzweigen. Von dort sind es (über Weng) noch 6 km zum See.

3. Badeplatz Stöllinger: Der schönste Teil des Fuschlsees - mit Umkleidekabinen und Kinderspielplatz. Anfahrt: Westautobahn Ausfahrt Thalgau. Entlang der Fuschlerstraße rund um den Fuschlsee bis zur Wolfgangseestraße. Bei der Busstation rechts in den Fischerweg, und parken.

4. Hintersee: Glasklares Wasser, Beachvolleyballplatz und Streichelzoo für Kinder. Anfahrt: Westlich am Fuschlsee vorbei bis zur Hinterseestraße, die bis zum See führt.

5. Königsseeache: Die 17,6 Kilometer lange Königsseeache bietet herrlich abgeschiedene Liegeplätze. Anfahrt: Tauernautobahn Ausfahrt Grödig. Der Rifer Hauptstraße folgen bis rechts der Almweg kommt, der zum Fluss führt.

6. Lammer bei Golling: Abgeschiedener Platz, nur bei starker Strömung nach Regentagen trifft man vereinzelt auf Kajakfahrer. Kleiner Wasserfall. Anfahrt: Tauernautobahn Ausfahrt Golling, von hier etwa 10 Kilometer Richtung Abtenau fahren. Bei den Lammerhöfen parken und zu Fuß zum Badeplatz gehen.

7. Bluntaubach: Schmaler Bach mit Trinkwasserqualität. Schwimmen kann man hier nicht, dafür mit Hunden baden. Anfahrt: Tauernautobahn Ausfahrt Golling, rechts in die Bluntaustraße und diese bis zum Ende durchfahren. Von dort sind es etwa zehn Minuten bis zum Badeplatz.

© Shutterstock.com Hintersee

8. Wiestalstausee: Herrliches Naturparadies, in dem das ganze Jahr über Wasservögel beobachtet werden können. Anfahrt: Tauernautobahn Ausfahrt Hallein. Links in die Wiestal Landesstraße einbiegen und diese durchfahren. Die schönsten Badeplätze liegen im Süden des Stausees.

Auch interessant: Die 17 schönsten Bergseen in Österreich

9. Taugl-Spitz: Geheimtipp inmitten unberührter Natur - mit kleinem Kiosk, Toiletten und Beachvolleyballplatz. Anfahrt: Vom Ort Faistenau auf die Hinterseestraße bis zum Hirschpoint. Dort gibt es genügend Parkplätze.

10. Waldbad Lungötz: Nicht gerade einsam, aber idyllisch. Mit Kinderspielplätzen und einem kleinen Seestüberl mit kalten Getränken. Anfahrt: An der Römerbrücke in Bad Vigaun.

11. Badesee Bürgerau: Türkisblauer See mit Kneippanlage, Kinderspielplatz, Buffet und Toiletten. Anfahrt: Im Westen der Ortschaft Kuchl, in der Nähe des Serverinplatzes.

12. Maishofner Badestrand: Warmer See mit bis zu 24 Grad, ideal nach Wanderungen am Glockner. Vereinzelt sieht man Surfer und Segler. Anfahrt: Der Badeplatz am Zellersee liegt zwischen Bruck an der Großglocknerstraße und Maishofen.

13. Lieferinger Badesee: Der beste Tipp für eine Abkühlung nahe der Festspielstadt. Der nur drei Meter tiefe See ist ideal für Kinder und Nichtschwimmer. Anfahrt: In Bergheim bei Salzburg, westlich der Salzach.

14. Filblingsee: Einer der wohl unbekanntesten Seen im Salzkammergut. Dunkel und still liegt er in einem bewaldeten Kessel. Etwas moorig und von kalten Strömungen durchflutet. Anfahrt: Von Hof kommend führt kurz vor Fuschl nach der Geschwindigkeitsbeschränkung eine Abzweigung (Filblingstraße) direkt ans Wasser.

Kärnten

15. Egelsee: Der Egelsee liegt nicht nur traumhaft im Wald, er ist auch gesund. Sein bis zu 28 Grad warmes Moorwasser kuriert Gelenksentzündungen. Anfahrt: Von der Schlossvilla am Rande der Gemeinde Rothenturm (dort gibt es Parkplätze) führt der Wanderweg 2a direkt zum See. Die Gehzeit beträgt etwa eine halbe Stunde.

16. Forstsee: Während sich am Wörthersee die Reichen und Schönen in teuren Roben zeigen, kann man hier gerne auch textilfrei ins Wasser springen. Anfahrt: Von der "Saag-Fabrik" am Wörthersee führt eine schmale Bergstraße hinauf bis zum Forstsee.

17. Saisser See: Verstecktes Kleinod zwischen Moos und Schlingpflanzen. Abergläubische sind überzeugt davon, dass Moorgeister hier Kinderwünsche erfüllen. Wir lassen das so stehen. Anfahrt: Von Velden am Karawankenplatz rechts in die Köstenbergstraße einbiegen, die direkt zum See führt.

18. Silber See: Herrliches, rundum zugängliches Gewässer, das direkt am Drauradweg liegt. Es kommen also vereinzelt Radfahrer zum Abkühlen vorbei. Anfahrt: Von Villach über die Ulrichstraße nach Sankt Ulrich fahren und dort in die Silberstraße abbiegen. Am Ortsende findet man den See.

19. Hörzendorfer See: Wer warmes Wasser sucht, liegt hier richtig. Die Wassertemperatur steigt im Sommer oft auf 25 Grad. Trotzdem hat der See Trinkwasserqualität. Anfahrt: Von Sankt Veit/Glan der L72 direkt zum Hörzendorfer See folgen.

20. Freibach Stausee: Das kristallklare, türkise Wasser ist ein Eldorado für Surfer und Taucher. Hier kann man auch Boote für romantische Ausfahrten mieten. Anfahrt: Von Zell Richtung Zell-Pfarre fahren und den Ort queren. Bei der letzten Kreuzung geht’s bergab zum See.

21. Moosburgerteiche: Nicht täuschen lassen: Das Wasser ist wegen des Moores zwar braun gefärbt, aber trotzdem sauber und erfrischend. Anfahrt: Von Hauptplatz in Moosburg führt der Bannwaldweg direkt zu den Moorteichen.

© Shutterstock.com Egelsee

22. Ressnig Teich: Kühles Quellwasser sorgt auch an Hitzetagen für Abkühlung. Riesige Liegefläche. Anfahrt: Von Ferlach Richtung Strau kommend nach etwa zwölf Kilometern rechts zum Teich abbiegen.

23. Linsendorfer See: Der drei Hektar große See mit naturbelassener Liegewiese liegt im alten Draubett. Anfahrt: Beim Annabrücke-Kraftwerk in Linsendorf parken und zu Fuß etwa 200 Meter Richtung See gehen.

24. Haidensee: Das bis zu 28 Grad warme Wasser hat heilsame Kräfte und ist Heimat vieler Flusskrebse. Anfahrt: Von Tauchendorf (unweit von Glanegg) führt die Haidenseestraße direkt ans Ziel.

25. Badesee Ratz: Großzügige Liegewiese, Restaurant, Toiletten - täglich bis 20 Uhr geöffnet. Anfahrt: Der See ist nur rund 100 Meter vom Penny Markt in Kirschentheuer entfernt.

26. Vassacher See: Der Naturbadesee liegt mitten im Wald und hat am Ostufer einen Campingplatz. Anfahrt: In Klein Vassach (vier Kilometer von Villach) führt die Oberwaldistraße direkt zum See.

27. Zwergsee: Zum See führt ein Fitness-Parcours durch den Nadelwald. Erst 2011 wurden entlang des Ufers Bäume gesetzt. Anfahrt: Vom Kalvarienberg-Parkplatz in Kleindumbra führt ein Fußweg vorbei am Petersbründl zum Wasser.

28. Spintik-Teiche: Die Teiche sind nur zwei Meter tief - und daher schon ab Mai bis zu 20 Grad warm. Anfahrt: Am Ortsende von Sankt Nikolai endet die Straße. Zu Fuß geht’s 150 Meter zu den Teichen.

Vorarlberg

29. Alte Rüttenen: Der Baggersee ist nur elf Meter tief. Angenehmer Sand- und Kies-Strand. Anfahrt: Start ist in Feldkirch, Richtung Norden geht‘s zur Illbrücke, wo man parkt. Rechts geht ein Weg zum See ab. Nur zu Fuß oder per Rad erreichbar.

30. Alter Rhein: Baden im Fluss - in den malerischen Rheinauen. Anfahrt: A14 Ausfahrt Hohenems, beim Kreisverkehr Richtung Betonwerk abfahren und bei der Schmitterstraße parken.

31. Bagersee Paspels: Um die Paspels-Seen führt ein wunderschöner Seerundweg. Große Liegewiesen, Dusch-Anlagen. Anfahrt: Feldkirch Nord beim erstem Kreisverkehr Richtung Feldkirch. Der Parkplatz zum See ist auf rechten Seite, unmittelbar vor der Brücke.

© Shutterstock.com Seewaldsee

32. Kalbelesee: Der See liegt auf 1.650 Meter, ist aber nur 4,5 Meter tief und daher angenehm warm. Anfahrt: Nach dem Langener Tunnel bei Zürs abfahren und weiter bis Bregenzer Wald Straße. Dann links abbiegen und die Bergstraße anfahren.

33. Körbersee: Der Bergsee liegt auf 1.200 Meter. Nur an heißen Tagen zu empfehlen, weil das Wasser selten über 14 Grad hat. Anfahrt: Von Schröcken führt eine Straße zum Berghotel Körbersee. Dort kann man parken, bis zum See sind es nur noch 100 Meter.

34. Seewaldsee: Ungewöhnlich warmer Bergsee (bis zu 24 Grad) auf 1.200 Meter mit eigenem Grillplatz und nahem Gasthaus. Anfahrt: Etwa 500 Meter nach dem Ort Fontanella liegt rechts ein Parkplatz. Von dort wandert man 30 Minuten zum See.

Tirol

35. Möserer See: Der kleine, nur etwa elf Meter tiefe Möserer See zählt zu den wärmsten Seen Tirols. Hunde sind erlaubt. Am Ufer blühen Alpenrosen. Anfahrt: Vom Hotel Tyrol in Mösern (gehört zu Telfs) spaziert man nur 50 Meter bis zum See.

36. Fernsteinsee: Kristallklarer See mit malerischen Inseln und bizarren Bäumen, deren Stämme sich im Wasser spiegeln. Auch bei Tauchern sehr beliebt. Anfahrt: Auf der Mötzer Landstraße bei Schloss Fernstein rechts abbiegen und bis zum See zufahren.

37. Brandenberger Ache: Von Wäldern umgebener Nebenarm des Inn. Aufgrund der Strömung bei Kajakfahren sehr beliebt. Anfahrt: Von Kramsach kommend fährt man den Burgstall entlang direkt bis zur Brandenberger Ache.

38. Sillschlucht: Sicher einer der schönsten Natur-Badeplätze in Innsbruck. Hier kann man grillen und den Hund mitnehmen. Anfahrt: In Innsbruck über die Brenner Straße zum Bergiselweg fahren und dort parken. Ein beschrifteter Waldweg führt direkt zur Sillschlucht.

39. Gieringer Weiher: Warmer, naturbelassener Moorsee inmitten des Erholungsgebietes "Bichlach". Viele Liegewiesen, Buffet. Hier kann man auch Tretboote mieten. Anfahrt: Von Münichau bei Kitzbühel kann man auf der Ried Pichlach Straße direkt zum Weiher vorfahren.

40. Durlassboden Stausee: Hier findet man die höchstgelegene Segel- und Surfschule Österreichs. Der Bootssteg liegt direkt beim Restaurant Seestüberl. Anfahrt: Von Königsleiten, das zu Gerlos gehört, zweigt der Hinterwaldberg zum Hochkrimml ab. Dort liegt der Stausee.

41. Vilsalpsee: Toller Badeplatz zum Beobachten von Bergvögeln. Hier blühen mehr als 700 Pflanzen - darunter auch seltene Orchideenarten. Anfahrt: Von Tannheim Richtung Süden auf der Vilsalpseestraße kann man fast bis zum Wasser fahren. Nur die letzten 100 Meter muss man gehen. Dort gibt es auch eine Busstation.

42. Tramser Weiher: Extrem ruhiger Badeplatz, vereinzelt kommen KInder vorbei, die aber zumeist im angeschlossenen Märchenwald spielen. Anfahrt: Von Landeck führt der Tramserweg direkt zum Weiher. Links passiert man das Huber Hotel Tramserweg.

43. Stimmersee: Das flache Ufer, macht das Baden auch für Kinder sicher. Es gibt zwei Liegewiesen und einen Beachvolleyplatz. Anfahrt: Von Kufstein nimmt man die Langkampfner Straße Richtung Südwesten. Beim Platz "Am Stimmersee“ parken, der See liegt 100 Meter weiter.

© iStockphoto.com Möserer See

44. Kamplersee: Der erst 1993 neu gestaltete Badesee hat einen Kinderspielplatz. Im Seestüberl werden kleine Speisen serviert. Anfahrt: Der See ist in Neustift im Stubaital von der Straße aus sichtbar.

45. Frauensee: Versteckter Badebereich, an dem sich häufig Verliebte treffen. Zumeist liegt man auf Schotter, das Wasser hat selten über 20 Grad. Anfahrt: Der kleine See liegt etwas versteckt oberhalb von Lechaschau in der Naturparkregion Reutte.

46. Reithersee: Der nur 1,4 Hektar große Reither See zählt zu den kleinsten Badeseen Tirols. Toll: Hier gibt es Rutschen und Trampolins für Wassersportler. Anfahrt: Über Kufstein fährt man nach Reith im Alpbachtal. Der See liegt am westlichen Ortsrand.

47. Wildsee: Das südliche Ufer des Sees mit dem Reither Moor steht wegen seiner einzigartigen Pflanzenwelt seit 1926 unter Naturschutz. Anfahrt: Der See gehört zum Ortsgebiet von Seefeld. Man findet ihn am besten, wenn man die Innsbrucker Straße Richtung Süden fährt.

48. Blindsee: Der Bergsee liegt auf 1.150 Meter, wird aber trotzdem bis zu 24 Grad warm. Interessant für Taucher. Anfahrt: Der Blindsee gehört zum Ort Biberwier. Von dort fährt man die Fernpassstraße Richtung Südwesten. Am besten parkt man beim Rasthaus Zugspitzblick.

49. Badl Breitenbach: Ideal für Kinder, mit Spiel- und Fußballplatz. Anfahrt: Von Breitenbach am Inn fährt man parallel zur Inntalautobahn Richtung Osten. Nach etwa einem Kilometer sieht man das Wasser.

50. Waldweiher Fliess: Idyllischer, von Wald umrahmter See auf 1.500 Meter. In der Nähe gibt es einen kleinen Wasserfall. Anfahrt: Auf der Straße von Fliess Richtung Gachen Blick führt gleich nach Fliess ein markierter Weg zum Weiher. Gehzeit: 20 Minuten.

Steiermark

51. Ödensee: Der Moorwaldsee mit Kinderspielplatz ist mit seiner einzigartigen Fauna ein Eldorado für Botaniker und Biologen. Anfahrt: Über die Salzkammergut Straße bis Pichl-Kainisch fahren, dann weiter entlang der Bundesstraße. Kurz vorm Steiner Wirt zweigt die Ödenseestraße zum See ab.

52. Furtnerteich: Mit Sprungbrett, Rastinsel und Bootsverleih. Ein Paradies für Vogelkundler. Anfahrt: Beim Hauptplatz in Neumarkt in den Baierdorf Weg einbiegen und diesen entlang fahren bis zum Teich.

53. Grasluppteich: Klares Wasser, eine Insel und große Liegewiese. Anfahrt: Über die Murtal Straße nach Zeutschach. Die Hauptstraße entlang fahren und bei der Feuerwehr rechts abbiegen. Gegenüber liegt der Teich.

54. Auerlingsee: Liegt abgeschieden im dunklen Wald, das Wasser wird bis zu 22 Grad warm. Anfahrt: In St. Lambrecht entlang der Hauptstraße fahren, nach dem Stift führt links die Auerlingstraße zum See.

55. Podolerteich: Mitten im Wald versteckt. Einmal pro Woche lädt der Podolerhof (etwa 15 Minuten vom See) zum Grillabend. Anfahrt: Vom Ortsende Sankt Blasen/Thayagraben führt nach 1,2 Kilometern auf der rechten Seite ein Waldweg zum See.

56. Spiegelsee: Auf dem Bergsee ist es windstill. Im See sieht man das Spiegelbild des Dachsteins. Beliebter Stopp bei Wanderern. Anfahrt: Über die Ennstal Straße nach Pichl. Beim Bankwirt rechts auf die Preunegg, dann weiter die Reiteralmstraße zum See.

57. Duisitzkarsee: Herrliches Bergpanorama auf 1.650 Metern. Das Wasser ist leider oft ziemlich kalt. Dafür gibt’s zwei Hütten mit deftiger Hausmannskost. Anfahrt: Von Schladming über Rohrmoos bis zur Eschachalm. Vom Parkplatz führt ein Weg zum See. Die Wanderung dauert eine Stunde. Man kann von dort auch per Auto zum See fahren.

© Shutterstock.com Spiegelsee

58. Teichalmsee: Mit Bootsverleih und Moorwanderweg, der rund um rund um den See führt. Anfahrt: Von Weiz kommend nach Fladnitz. Dort die Teichalmstraße Richtung Teichalm nehmen, die direkt zum See führt. Sehr gut beschildert!

59. Augstsee: Nur für wirklich Hartgesottene. Das Wasser ist so kalt, dass es sich nur an sehr heißen Sommertagen bis auf maximal 18 Grad erwärmt. Anfahrt: In Altaussee beim Gemeindeamt vorbei und rechts über Lichtersberg auf die Loser-Panoramastraße fahren. Nach neun Kilometern kommt man zu einem Parkplatz. Von dort sind es noch 15 Minuten zu Fuß.

60. Jöss-Schotterteich: Das Wasser ist ein wenig trüb. Dafür locken gastronomische Angebote rund um den See und der lange Steg mit Sprungbrett. Anfahrt: Auf der Phyrnautobahn die Ausfahrt Stangersdorf nehmen, dann weiter nach Jöss und nach der Tankstelle links den Kostmost Weg entlang fahren.

61. Hirzmann-Stausee: Große Liegewiesen laden zum Gratis-Zelten ein. Für romantische Stunden gibt es Ruderboote zum Ausleihen. Anfahrt: Über die Südautobahn nach Edelschrott und nach dem Pfarramt links in die Seestraße einbiegen, die zum See führt.

62. Sommersberger See: Warmer See mit bis zu 24 Grad, ideal nach Wanderungen in den Bergen. Vereinzelt sieht man Surfer und Segler. Anfahrt: Vom Ortszentrum Bad Aussee Richtung Liezen. Beim LKH rechts einbiegen und dann nur noch gerade aus fahren.

63. Spechtensee: Das Wasser des Moorsees wird mit bis zu 23 Grad angenehm warm. In der Seemitte ist eine Badeinsel zum Rasten. Anfahrt: Von Tauplitz rechts Richtung Wörschach Wald zur Spechtensee Hütte. Von dort noch hundert Meter zu Fuß.

64. Steirersee: Sandiges Ufer, glasklares Wasser, zwei Inseln - toll für Kinder und Hunde. Anfahrt: Von Bad Mitterndorf Zentrum rechts zur Tauplitzalm. Von dort eine Stunde zu Fuß.

65. Weiermoarteich: Ruhiger Badeplatz mit kleiner Liegewiese, Badesteg und Floß. Die Wassertemperatur steigt im Sommer auf rund 22 Grad. Hunde sind erlaubt! Anfahrt: Über die Murtal Schnellstraße nach Seckau. Der See liegt 1,5 Kilometer außerhalb des Ortes Richtung Maria Schnell, im Ortsteil Sonnwenddorf.

Wien

66. Alte Naufahrt: Wem die Neue Donau zu überlaufen ist, liegt hier richtig. Sauberes Wasser mit versteckten Buchten. Anfahrt: Den Biberhaufenweg entlangfahren, nach wenigen 100 Metern rechts in die Luitpold-Stern-Gasse einbiegen und diese durchfahren.

67. Dechantlacke: Die Dechantlacke ist das heimliche Paradies für FKK-Fans. Wer nicht zeitig aufsteht und ein Plätzchen am Ufer belegt, muss sich mit den hinteren Reihen auf der Wiese begnügen. Anfahrt: Die Raffineriestraße entlang bis zum Biberhaufen-weg. Dann die erste rechts zum Dechantweg einbiegen. Sieben Minuten zu Fuß zum Badeplatz.

68. Stadler Furt: Der ehemalige Seitenarm der Donau am Rande der Lobau lockt mit Schotterufer und angrenzender Naturwiese. Aber: Tauchen ist hier mittlerweile nicht mehr erlaubt. Anfahrt: Über Groß Enzersdorf die Autokinostraße entlang fahren. Am Ende rechts in die Badgasse einbiegen, nach wenigen Metern ist das Ziel erreicht.

© iStockphoto.com Dechantlacke

69. Donau-Oder-Kanal: Von vier Abschnitten sind nur zwei zum Schwimmen geeignet: Kanal II ist von Auwald umgeben, Kanal III von Kleingärten. Beide Abschnitte bestechen mit sehr klarem Wasser. Anfahrt: Über Groß Enzersdorf die Lobaustraße bis zum Ende fahren. Zum Zweierkanal zehn Minuten Richtung Süden marschieren, zum Dreierkanal fünf Minuten Richtung Osten.

70. Panozzalacke: Der kleine Schotterstrand mit großer Wiese in der Nähe ist ideal zum Plantschen mit Kindern. Anfahrt: Beim Nationalpark-Parkplatz Lobau die Schienen überqueren und den Forstweg nehmen. Richtung Napoleonstein gehen, 500 Meter weiter ist die Lacke.

71. Ziegelteich / Wienerberg: Hier gibt es viel Wiese. Auf einer der Halbinseln ist Nacktbaden erlaubt. Anfahrt: Die Triesterstraße nach Süden, dann links Richtung Wienerberg zum Teich fahren.

72. Kuchelau am Sporn: Kleiner Badeplatz, trotzdem sehr sauber. Mit Floß und Holzhütte. Anfahrt: Von Heiligenstadt bis Donauwarte. Dann weiter fünf Minuten zu Fuß bis zum Ende der Kuchelauer Hafenstraße.

Burgenland

73. Pusztasee Andau: Das sieben Meter tiefe Wasser wird 24 Grad warm. Schwimmer treffen sich auf den künstlichen Inseln im See. Anfahrt: Über Neusiedl am See Richtung Pamhagen. Auf halbem Weg links Richtung Andau abzweigen. Kurz vor der Ortseinfahrt links zum See abbiegen.

74. Warmsee Darscho: Schwimmen kann man hier weniger, nur plantschen. Das schlammige Wasser hat heilende Wirkung. Anfahrt: Der See liegt zwei Kilometer nördlich von Apetlon, und zwar direkt neben dem Güterweg nach Frauenkirchen.

© Shutterstock.com Warmsee Darscho

75. Teich St. Magarethen: Für Kleinkinder und Nichtschwimmer gibt es eigene Areale. Flusskrebse sorgen für sehr gute Wassserqualität. Anfahrt: Von Eisenstadt kommend ab der Ortseinfahrt die Bundestraße entlang fahren. Nach dem Kreisverkehr, die erste links abbiegen zum Teichweg.

76. Lafnitz: Entlang der Lafnitz findet man überall kleine Plätze zum Plantschen und Erfrischen. Anfahrt: Auf der A2 die Abfahrt Oberwart nehmen, dann Richtung Grafenschachen bis Neustift.

77. Raab: Den Fluss entlang findet man immer wieder kleine Schotterbänke zum Erfrischen. Man trifft auch immer wieder auf Kanu-und Kajakfahrer. Anfahrt: Von Jennersdorf kommend ab der Ortseinfahrt Mogersdorf die Hauptstraße entlang fahren. Im Zentrum die erste Gasse links einbiegen.

Niederösterreich

78. Badesee Luberegg: Der Natursandstrand gilt als längster an der Donau - nirgendwo baut man größere Sandburgen. Anfahrt: Kurz vor dem Schloss Luberegg in Emmersdorf liegt links der Sandstrand.

79. Stausee Ottenstein: Der 4,3 Quadratkilometer große See bietet tolle Schiffsrundfahrten an. Es gibt auch einen Campingplatz. Anfahrt: Beim Stift Zwettl links einbiegen und die L8244 weiterfahren. Links von der Straße liegt der See.

80. Helenental: Seichtes Wasser mit Schotterbänken. Mehr zum Pritscheln als zum Schwimmen. Anfahrt: A2 bis Ausfahrt Baden. Gleich links abbiegen, den Wegweisern ins Helenental folgen, bis zum Ortsschild Heiligenkreuz. Hier kann man parken.

81. Lunzer Obersee: Der Bergsee liegt auf 1.146 Meter. Das Wasser hat selten über 14 Grad. Am Ufer schwimmt Torfmoos, auf dem man wandeln kann, ohne unterzugehen. Anfahrt: Auf der B25 nach Lunz. Bei der Ortseinfahrt rechts abbiegen, beim Gasthof Seeblick parken. Von dort wandert man zwei Stunden hinauf zum See.

82. Stierhüblteich: Moorbadeteich mitten im Wald, mit Aussichtsturm und Rundwanderweg. Anfahrt: Auf der B38 nach Karlstift. Bei der Ortstafel gleich links einbiegen. Vom Parkplatz noch 300 Meter zu Fuß.

© Shutterstock.com Stausee Ottenstein

83. Klausteich: Kaum Leute, daher ein extrem ruhiger Badeplatz. In der Seemitte verläuft die Grenze zwischen Niederösterreich und Oberösterreich. Anfahrt: Von Arbesbach auf der L119 nach St. Georgen im Wald. Auf halbem Wege ist rechts ein Parkplatz, von dem man zehn Minuten zu Fuß zum See geht.

84. Mitterteich: Menschenleer und einsames Badeplätzchen inmitten des Hoheneicher Waldes. Das Wasser ist mit 20 Grad kühl. Anfahrt: Am Marktplatz in Hoheneich links auf die Purbacher Straße. Ein paar hundert Meter geradeaus. Der Parkplatz zum Teich ist auf der rechten Seite.

85. Teich Albrechtsberg: Der Teich hat Trinkwasserqualität. Es gibt eine große Liegewiese mit Sandkiste, Umkleidekabinen, Buffet und ein drei Meter hohes Sprungbrett. Anfahrt: Nach der Ortstafel von Albrechtsberg (von Lichtenau kommend) einmal rechts und dann gleich links abbiegen.

86. Badebucht Dürnstein: Kleiner Sandstrand. Der Bucht vorgelagert ist eine Insel - hier ist das Wasser viel ruhiger als direkt an der Donau. Anfahrt: In Krems den grünen Wegweisern Richtung Wachau folgen. In Oberloiben bei der Ampel links abbiegen - zum Parkplatz bei der Bucht.

Oberösterreich

87. Badeplatz Plomberg: Abgeschiedenes Plätzchen am Mondsee mit wunderbarem Blick auf die Drachenwand. Es gibt auch einen kleinen Kiosk zum Einkaufen. Anfahrt: A1 Abfahrt St. Lorenz, weiter die Mondseestraße entlang. Wenige Kilometer nach dem Golfclub auf der linken Seite befindet sich der Badeplatz.

88. Ebenmannaufsatz: Geheimer Naturbadeplatz der Bundesforste mit Liegewiese, Umkleidekabinen und eigenem Taucher-Bereich. Anfahrt: In Unterach die Seeuferstraße entlang fahren. Links beim zweiten Campingplatz einbiegen. Gegenüber führt ein Waldweg zum Badeplatz.

89. Seewiese Kleinreifling: Kleiner See im Wald. Mit Feuerstelle und Griller für gemütliche Abende. Anfahrt: Von Steyr auf der 115 weiter nach Kleinreifling bis zum Bahnhof. Dort parken und fünf Minuten weiter zu Fuß.

90. Elisabethsee: Wer warmes Wasser sucht, liegt hier genau richtig. Die Wassertemperatur steigt im Sommer oft auf 27 Grad. Anfahrt: Der See gehört zum Ortsgebiet von St.Pankraz. Man fährt die Phyrnpass Straße Richtung Ried entlang. Rechts von der Straße liegt der See.

91. Waldaist: An dem 180 Meter langen Flussabschnitt kann an beiden Ufern gebadet werden. Die tiefste Stelle ist 1,80 Meter. Anfahrt: Von Linz nach Hagenberg. Bei der Ortseinfahrt unter der Brücke durch und links einbiegen. Die Straße weiter bis zum Gasthaus Kriehmühle.

92. Kleiner Weikerlsee: Der See ist unter Nudisten beliebt. Am Südufer gibt es aber auch einen Textilstrand. Das Wasser ist mit 20 Grad etwas kalt. Anfahrt: A1 Abfahrt Ebelsberg, nach dem Mona Lisa-Tunnel links in die Traundorferstraße einbiegen, geradeaus weiter und beim Weikerlwirt links.

93. Langbathseen: Die beiden Seen haben Trinkwasserqualität, erreichen 22 Grad und sind mit 36 Meter Tiefe ein Taucherparadies. Anfahrt: Über die A1 nach Ebensee. Vom Ortszentrum rechts die Langbathstraße bis zum Parkplatz beim Hotel Langbathsee. Von dort sind es noch etwa 500 Meter bis zu den Seen.

© Shutterstock.com Gosausee

94. Weißenbachtal: Glasklarer Bach, zur Erfrischung nach dem Wandern und Radeln. Highlight: der Wasserfall "Nixenfalls". Anfahrt: Beim Gasthof Zur Chorinskyklause in Weißenbach rechts auf den Feichtleit’n-Weg.

95. Almfluss: Viele Schotterbänke und Wehren prägen den Fluss. Das Wasser hat nur 17 Grad. Anfahrt: Der Fluss zieht sich durch den Ort Scharnstein. Hier gilt: Baden, wo es gefällt.

96. Offensee: Seichte Schotterufer. Die großen Liegewiesen findet man im Süden. Anfahrt: Auf der B145 von Ebensee Richtung Bad Ischl, nach rund drei Kilometern links auf die Offenseetraße bis zum See.

97. Schafferteich: Abgelegen im Wald. Smaragdgrünes Wasser. Anfahrt: Am Ortsbeginn von Hinterstoder links durch Vorderstoder fahren. Nach der Brücke führt ein Weg rechts zum Teich.

98. Gosausee: Kühler Gebirgsee mit tollem Blick auf den Dachtstein. Anfahrt: Die A66 bis Gosau. Beim Gasthof Brandwirt rechts die Bezirksstraße bis zum See.

99. Badesee Waldhausen: Ein Steg führt weit in den See hinein. Das Wasser-wird angenehme 25 Grad warm. Anfahrt: Vom Ortszentrum Richtung Schlossberg fahren.

100. Nussensee: Es gibt nur eine schmale Sandbucht zum Baden. Der Rest ist privat. Tauchverbot. Anfahrt: Vom Grabnerwirt in Lindau führt ein Weg zum See.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich im News 2013/28.