"Magisch" von

Prinz Harry & Herzogin Meghan:
Hochzeitsfotograf berichtet von intimen Momenten

"Magisch" - Prinz Harry & Herzogin Meghan:
Hochzeitsfotograf berichtet von intimen Momenten © Bild: PETER NICHOLLS / POOL / AFP

Alexi Lubomirski durfte Prinz Harry und Herzogin Meghan fotografieren. Was er bei der Verlobung & Hochzeit erfahren hat, erzählte er im Interview.

THEMEN:

Prinz Harry und Meghan Markle heirateten 19. Mai 2018. Die Welt schaute zu, als aus der Schauspielerin eine Herzogin wurde und aus dem ehemaligen "Party-Prinz" ein reifer Ehemann. Millionen verfolgte die royale Hochzeit vor den Bildschirmen; die Bilder verzauberten.

© imago images / PA Images Alexi Lubomirski mit seiner Frau Giada bei der Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan

Doch den wenigsten wird wohl der Name Alexi Lubomirski etwas sagen. Lubomirski ist Fotograf und hatte die ehrenvolle Aufgabe, die Hochzeit, wie auch die Verlobung fotografisch festzuhalten. Wie der New Yorker zu diesem einmaligen Auftrag kam und welche Geschichte hinter den Fotos steckt, verriet der 44-Jährige.

Harry & Meghan entdeckten den Fotografen auf Instagram

"Ich glaube, ein Freund von Meghan hat auf Instagram gesehen, dass ich während der Bekanntgabe der Verlobung in England war und sagte zu ihr: 'Du solltest Alexi treffen. Es ist großartig. Du würdest ihn lieben'. Und das war es", erinnerte sich Lubomirski in einem Interview mit dem "Evening Standard" vergangenes Jahr.

"Harry und Meghan gingen sofort auf mein Instagram-Account und schauten sich meine Sachen an - und ich hatte gerade ein paar coole Bilder von Julia Roberts gepostet. Also hat Instagram mir den Job verschafft."

Lesen Sie auch: "Prinz Harry hat sehr gelitten" sagt ein Freund

Ein Job, der mit viel Emotionen verbunden war. Die Liebe zwischen Prinz Harry und seiner Meghan habe er förmlich gespürt. "Harry redete und sie sah ihn an. Sie lachte über das, was er sagte, und sah er sie an und es gab diesen Funken zwischen ihnen", schwärmte der 44-Jährige über das Kennenlernen-Treffen mit den beiden. "Ich bekomme Kribbeln, wenn ich nur daran denke. Sie waren ein junges Paar verliebt und es war so süß. Und ich sagte 'Es tut mir leid, aber das ist so bezaubernd, ihr seid offensichtlich so verliebt, und das ist es, was ich einfangen möchte.'"

Die intimen Momente von Harry & Meghan

Im Interview mit "7 News" führte der Fotograf diese Momente nun genauer aus. Wenn man mit den Royals arbeitet, gäbe es bestimmte Regeln, an die man sich halten müssen - "Aber wenn Sie eine kreative Person sind und ihnen Richtlinien auferlegt werden, geschieht normalerweise etwas Magisches, weil Sie in diesen Momenten Wege finden müssen."

»Würde es Ihnen etwas ausmachen, sie nur einzuwickeln?«

Solch einen magischer Moment gab es scheinbar auch, als Lubomirski den Auftrag erhielt, die Verlobungsfotos zu schießen. "Es war die letzte Einstellung des Tages, eines der letzten Fotos, es war November, es war kalt - und ich sagte zu Prinz Harry: 'Würde es Ihnen etwas ausmachen, sie nur einzuwickeln?'"

"Sie standen mir beide gegenüber, und es war ein wunderschönes Bild, im Hintergrund ging die Sonne unter. Und dann sagte ich zu Meghan: 'Würde es Ihnen etwas ausmachen, sich nur ihm zuzuwenden?'"
Eine Bitte, der die Verlobte sofort nachkam - "Sie drehte sich zu ihm um, man konnte fühlen, wie sich die Haare auf den Armen von allen am Set aufstellten. Wir hatten Gänsehaut. Sie drehten sich einander zu und es war dieser schöne Moment, in dem ihre Hand aus dem Mantel kam und der Betrachter den Verlobungsring sieht - die beiden sahen sich an und kicherten, und ich machte einfach das Foto."

Stress & ruhigere Momente bei der Hochzeit

Die Hochzeit hingegen war für den Fotografen eine andere Hausnummer - "Für die Verlobung hattest du einen ganzen Tag Zeit und bist gerade durch Windsor Castle gelaufen, um wunderschöne Fotos von einem verliebten Paar zu machen. Bei der Hochzeit dachte ich nur 'Wow! Ich bin bei den Royals auf der Hochzeit' und 'Konzentrier dich!'"

Für Lubomirski blieb wenig Zeit, sich dem Spektakel hinzugeben. Es war ein Job gegen die Zeit - "Wir hatten 25 Minuten Zeit für sechs Setups, und wenn Sie sich ein Weihnachtsfest mit der Familie und 20 Personen vorstellen können, versuchen Sie, alle in 25 Minuten für sechs Bilder zu gewinnen... Sie können sich vorstellen, wie interessant das war."

»Ein Moment der Erleichterung, Freude und Liebe«

Ein ganz klein wenig Zeit blieb dann doch noch. Wenige Minuten, die der Fotograf mit Harry und Meghan im Rosengarten verbringen durfte. Auf den Weg dahin fotografierte Lubomirski das junge Ehepaar - "Ich glaube jedes Ehepaar kennt diesen Moment. Wenn du das erste Mal weg bist von den Gästen, von der Menge, ein Moment, den du für dich hast. Es ist ein Moment der Erleichterung und Gelassenheit."

Zum Abschluss bat der New Yorker die beiden, sich auf der Stiege hinzusetzen - "Beide sanken einfach in diese Position und es gab diesen Moment der völligen Erleichterung, Freude und Liebe. Es war ein wundervolles Foto."

Lesen Sie auch: Prinz William & Prinz Harry: Das sind ihre (Stief)geschwister

Kommentare