Keltisches Baumhoroskop von

Lebensbaum: Was ein Baum über
den eigenen Charakter verrät

Keltisches Baumhoroskop - Lebensbaum: Was ein Baum über
den eigenen Charakter verrät © Bild: DieterMeyrl

Das keltische Baumhoroskop, auch keltischer Baumkreis genannt, weist jedem Menschen einen Lebensbaum. So ist jedem Geburtsdatum ist ein Baum zugeordnet, der wiederum typische Charaktereigenschaften verkörpert. Die Methode geht auf das Neuheidentum zurück, das keltische Pflanzen-Mythen seinerzeit in ein Horoskop umwandelte. Finden Sie heraus, welcher Lebensbaum zu Ihnen gehört!

2. bis 11. Januar – die Tanne

Die Tanne ist der Lebensbaum der Weitsicht und Besonnenheit. Personen, die im Zeitraum der Tanne geboren sind, gelten als sehr bedächtig, verantwortungs- und selbstbewusst. Ihr Selbstvertrauen ist vergleichbar mit den tiefen Wurzeln der Tanne. Ihnen wird ein Gespür für wichtige Dinge nachgesagt, außerdem zeichnen sie sich als verlässliche Partner aus.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: strebt nach Freiheit, leicht egoistisch, zurückhaltend, eigenständig, liebt das Schöne, sehr fleißig, lässt sich nicht täuschen

Baumbeschreibung: Die Weißtanne ist besonders prächtig, ein bis zu 50 Meter hoher, kerzengerader Nadelbaum.

12. bis 24. Januar – die Ulme

Der Lebensbaum des Erwachens ist die Ulme. Sie symbolisiert feste Entschlossenheit. Menschen, die im Zeichen der Ulme zur Welt kamen, sind zuverlässige, ehrliche Gefährten, die Halt und Orientierung geben. Dabei bleiben sie stets realistisch, bauen auf Fakten und suchen stets nach der Wahrheit. Optisch haben sie außerdem eine Gemeinsamkeit mit der Ulme – die stattliche Gestalt.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: vertrauenerweckend, reger Verstand, individualistisch, tolerant, Sinn für Gerechtigkeit, heiteres Gemüt, strahlt Zuversicht aus

Baumbeschreibung: Die Feldulme ist ein bis zu 30 Meter hoher Laubbaum mit breiter, gewölbter Krone und kann bis zu 500 Jahre alt werden.

Ausflugstipp inklusive Baumkreis: "Am Himmel" - Ein Ort der Kraft in Wien

25. Januar bis 3. Februar – die Zypresse

Die Zypresse – der Lebensbaum der Ewigkeit. Sie steht für Erhabenheit und Zuversicht. Wer in diesem Baumkreis geboren ist, steht über den Dingen, ist gelassen und verständnisvoll Unbekanntem gegenüber. Menschen aus diesem Baumkreis gehen davon aus, dass alles nach einem festen Plan der Natur verläuft. Andere fühlen sich mit ihnen sofort verbunden, da man sich auf Anhieb mit ihnen versteht.

© Shaiith

Typische Charaktereigenschaften: strebt nach Harmonie und Anerkennung, heiter, sprunghaft, scheut die Einsamkeit, wohlwollend, hart im Nehmen

Baumbeschreibung: Die Zypresse ist neben dem Ölbaum und der Kiefer ein prägendes Element des Mittelmeerraumes. Allerdings handelt es sich dabei in den meisten Fällen nicht um die wildwachsende Form, sondern um die kultivierte, säulenförmige Zypresse.

4. bis 8. Februar – die Pappel

Die Pappel steht für Selbsterkenntnis. Als Lebensbaum steht sie zudem für Sensibilität. Menschen, die in ihrem Baumkreis zur Welt kamen, nehmen die Gefühle anderer sehr intensiv wahr und sind deshalb sehr verständnisvoll anderen gegenüber. Sie sind aber auch stets auf der Suche nach sich selbst und besinnen sich auf Momente in der Gegenwart. Außerdem fühlen sie sich stark mit der Natur verbunden.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: aktiv, schnelle Auffassungsgabe, aufgeschlossen, verlässlich, fühlt sich oft unverstanden, besitzt Vernunft und Intuition, ist ein Freund fürs Leben

Baumbeschreibung: Ihren Namen hat die Pappel vom lateinischen Wort für Volk (populus). Durch ihre strahlend weiß behaarten Blattunterseiten ist sie leicht zu erkennen.

9. bis 18. Februar – die Zeder

Wer im Zeitraum der Zeder geboren ist, ist besonders gefühlvoll. Diesem Lebensbaum wird etwas Mystisches nachgesagt. Er steht für Ausdauer, Veränderung und Geduld. Menschen aus dem Baumkreis der Zeder halten sich nicht mit der Vergangenheit auf, sie schauen stattdessen weit voraus.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: entscheidungsfreudig, selbstsicheres Auftreten, optimistisch, leicht ungeduldig, übernimmt oft Führungsaufgaben, vielfältig begabt

Baumbeschreibung: Die Zedern sind mächtige, immergrüne Bäume, die sehr schnell wachsen und beträchtliche Ausmaße erreichen. Beide Zedernarten, die Altas- und die Blauzeder sind sich ähnlich und können einige tausend Jahre alt werden.

19. bis 29. Februar – die Kiefer

Sie ist der Lebensbaum der Geduld. Wer im Zeichen der Kiefer geboren ist, gilt als bescheiden, wenn nicht sogar anspruchslos. Sie denken rational und wirtschaftlich und gehen daher aus schwierigen Situationen in der Regel als Sieger heraus.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: flexibel, besitzt Weitblick, blendender Organisator, strebsam, aufrichtig, mutig, unbefangen, packt Probleme an

Baumbeschreibung: Die unterschiedlichen Bezeichnungen für die über 80 Kiefernarten, wie Föhre, Forche, Kienbaum etc., finden sich in unzähligen Ortsbezeichnungen wieder. In Österreich treten vier verschiedene Arten auf: die mächtigen, bis zu 30 Meter hohen Rot- und Schwarzkiefern, die kleineren Zirben und die als Latschen bekannten Bergkiefern

1. bis 10. März – die Weide

Die Weide steht für vitale Energie. Als Lebensbaum steht die Weide für Vitalität. Menschen aus dem Baumkreis sind wahre Energiebündel mit viel Ausdauer und Leistungsfähigkeit. Von eigenen Ideen kann man sie nicht abbringen. Für andere sind sie oft die Helfer in der Not.

© july7th

Typische Charaktereigenschaften: ehrlich, waches Interesse, einfühlsam, künstlerisch, praktische Veranlagung, unbändige Lebenskraft, Erneuerungswille

Baumbeschreibung: Die Trauerweide ist an ihren Ästen und Zweigen, die wie Tränen zu Boden fließen, leicht zu erkennen. Die Trauerweide stammt aus Westchina, dort werden ihre einladenden Äste als erotisches Frühlingssymbol verehrt.

11. bis 20. März – die Linde

Die Linde symbolisiert Harmonie. Sie ist der Lebensbaum, der für Gerechtigkeit steht. Wer im Zeitraum der Linde Geburtstag hat, ist empathisch und versetzt sich stets in die Lage seiner Mitmenschen. Dabei sind Menschen aus diesem Baumkreis stets lebensfroh – eine Eigenschaft, die sich auch auf die Mitmenschen in ihrer Umgebung überträgt.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: liebt das Schöne, aufopferungsbereit, Mut zum Träumen, meidet Hektik, gelassen, vielseitig begabt

Baumbeschreibung: Linden sind Antennen der Kommunikation. Der Lindenbaum galt immer als Zentrum des kulturellen Geschehens, als Ort des Tanzes, des Spieles, des Gesanges und der Unterhaltung. Es war Tradition, im Schatten einer Linde Gericht zu halten. Freistehende Linden wachsen zu gewaltiger Größe mit breiter, hochgewölbter Krone heran und können bis zu 1.000 Jahre alt werden.

21. März – die Eiche

Die Eiche ist der Lebensbaum der Stärke. Für ihren Baumkreis bedeutet sie Kreativität, Stärke und Standhaftigkeit. Wer am 21. März geboren ist, ist flexibel, verfolgt aber feste Werte und kann Prüfungen tapfer bewältigen, um dann an ihnen zu wachsen. Eine weitere Eigenschaft, die jemandem aus dem Baumkreis der Eiche zuteil wird: Kreative Energien werden stets geschickt eingesetzt.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: praktischer, umsichtiger Verstand, Lebenskraft, strebt nach Unabhängigkeit, selbstsicher, tolerant, wohlwollend

Baumbeschreibung: In der Antike genoss die Eiche als heiliger Baum uneingeschränkten Schutz. Der Blitz und die Eiche bilden in der Mythologie ein untrennbares Kräftepaar. Aufgrund ihrer langen Lebensdauer, die bis zu 30 Generationen betragen kann, stehen sie als Symbol für die Ewigkeit.

22. bis 31. März – die Haselnuss

Die Hasel symbolisiert Wahrheit und Ehrlichkeit. Geburtstagskinder aus diesem Zeitraum sind geradlinig und verlässlich. Deshalb ist ihnen sowohl die Wahrheit als auch die Ehrlichkeit wichtig – wofür der Lebensbaum steht. Sie gelten als gute Freunde und Partner, die mitunter sogar als Fels in der Brandung angesehen werden.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: aktiver Streiter für das Gemeinwohl, offen, intuitive Begabung, ehrlich, besitzt angeborenen Charme

Baumbeschreibung: Die Haselnuss gehört zu den Birkengewächsen. Sie kommt als Strauch, der bis zu 5 Meter hoch wird, aber auch als hoher und breiter, stets sommergrüner Baum vor.

1. bis 10. April – die Eberesche

Die Eberesche ist der Lebensbaum der Freude und Leichtigkeit. Wer im Zeichen dieses Baums steht, hat das Glück auf seiner Seite. Hindernisse werden leicht überwunden, Harmonie ist keine Herausforderung. Für einen selbst steht die Gesundheit und die Selbstverwirklichung an erster Stelle, dabei behält man aber ein sympathisches Auftreten, was schnell neue Freunde beschert.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: Sinn für Gemeinschaft, will die Welt verschönern, selbstkritisch, gefühlvoll, liebt das Leben, Kampf zwischen Analyse und Intuition

Baumbeschreibung: Die Eberesche gehört zu den „apfelfrüchtigen“ Laubhölzern und ist fast in ganz Europa heimisch. Sie erreicht eine Höhe von 20 Metern, ihre Krone ist rundlich, ziemlich locker und etwas sperrig. Als Vorwald- und Pionierbaum ist die Eberesche von großer ökologischer Bedeutung.

11. bis 20. April – der Ahorn

Im Baumkreis des Ahorns dreht sich alles um die Freiheit und das Wachstum. Wer in diesem Zeitrahmen das Licht der Welt erblickte, ist freiheitsliebend – genau wie der Lebensbaum. Wer zu diesem Lebensbaum gehört, schöpft Lebenskraft, indem er sich entfaltet. Dabei geht er mutig voran, frei von Verpflichtungen und Abhängigkeiten.

© iurii Konoval

Typische Charaktereigenschaften: eigenständig, dynamisch, konfliktbereit, strebt nach Wertschätzung und lebt im ständigen Kampf um die eigene Identität, strahlt Energie aus

Baumbeschreibung: Die kräftigen Äste des Ahorns winden sich eigenwillig nach oben. Einen geraden Ast findet man kaum. ÄDer Feldahorn erreicht eine Größe von zirka 20 Metern. Wie die sternartigen Blätter trägt der Ahorn etwas Energievolles, Spritziges und Feuriges in sich.

21. bis 30. April – der Nussbaum

Der Lebensbaum des Neubeginns und der Erneuerung ist der Nussbaum. Menschen aus diesem Baumkreis verändern sich ständig, weil sie gerne neue Welten entdecken und danach streben, sich zu verändern. Mit ihnen zusammen wird das Leben spannend. Für Freunde und Partner gelten sie zudem als vertrauenswürdige Ratgeber.

© Barry Sutton

Typische Charaktereigenschaften: voller Gegensätze, leidensfähig, sucht die Würze des Lebens, leidenschaftlich, weiter geistiger Horizont, schwieriger Partner, unbeugsam

Baumbeschreibung: Der Nussbaum bereichert unsere Landschaft und findet sich in der Nähe vieler Bauernhöfe, auf Dorfplätzen, in Gastgärten, neben Rastplätzen und Weideflächen. Hat ein Nussbaum ausreichend Platz wird er bis zu 30 Meter hoch und kann ein Alter von 600 Jahren erreichen.

1. bis 14. Mai – die Pappel

(Charaktereigenschaften siehe 4. bis 8. Februar)

15. bis 24. Mai – die Kastanie

Die Kastanie steht als Lebensbaum für Offenheit und Mut. Geburtstagskinder aus diesem Baumkreis sind immer offen für Neues und vor allem für Abenteuer. Daher treffen sie spontane Entscheidungen, stürzen sich auf aufregende Situationen und stellen sich Herausforderungen. Dabei sind sie immer offen für Rat und Kritik.

© srdjan111

Typische Charaktereigenschaften: selbstkritisch, begeisterungsfähig, diplomatisch, Kampf zwischen Vernunft und Leidenschaft, Familienmensch, verlässlich

Baumbeschreibung: Freistehende Edelkastanien haben ausladende und gerundete Kronen, die weit hinabreichen und werden bis zu 30 Meter groß. Edelkastanien gehören zur Familie der Buchengewächse und können bis zu 500 Jahre alt werden.

25. Mai bis 3. Juni – die Esche

Die Esche steht für Energie und Hingabe. Wer sie als Lebensbaum hat, ist selbstbewusst und geht aus problematischen Situationen als Sieger hervor. Außerdem gilt man als zäher Verhandlungspartner, der dabei aber immer zu Kompromissen bereit ist.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: steckt sich hohe Ziele, besondere Ausdauer, verlässlich, strebt nach Freiheit und Unabhängigkeit, impulsiv und lebendig

Baumbeschreibung: Eschen sind Laubbäume, die bis zu 40 Meter hoch werden und eine runde oder ovale Krone besitzen. Sie werden etwa 200 Jahre alt und können einen Stammdurchmesser von über einem Meter erreichen. Die Esche – der Weltenbaum – versprüht ein Gefühl der Wärme und Geborgenheit.

4. bis 13. Juni – Hainbuche

Beharrlich und beständig sind Menschen, die im Baumkreis der Hainbuche zur Welt gekommen sind. Sie halten an Vorhaben fest, bis sie erfolgreich umgesetzt werden können. Sie sind stets fester Überzeugung und nehmen Belastungen auf sich, damit sie ihre Ziel erreichen. Im Zeichen des Lebensbaums für Zuversicht steht man über den Dingen und erhellt das Leben seiner Mitmenschen.

© esemelwe

Typische Charaktereigenschaften: loyal, ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit, um Toleranz und Ausgleich bemüht, uneigennützig, vernunftbetont

Baumbeschreibung: Die Hainbuche ist ein mittelgroßer Baum und erreicht eine maximale Höhe von 25 Metern. Die älteren Äste breiten sich schirmartig aus und lösen sich in feine, lockere und regelmäßige Verzweigungen auf. Die Hainbuche stellt keine besonderen Ansprüche an den Standort, denn sie verträgt einerseits warme Sommer andererseits Temperaturen bis minus 30 Grad Celsius.

14. bis 23. Juni – der Feigenbaum

Wer im Baumzeichen des Feigenbaums geboren wurde, soll besonders gelassen sein. Denn der Feigenbaum steht als Lebensbaum für Einklang, Beharrlichkeit und Beständigkeit. Menschen in diesem Baumkreis verbreiten Harmonie und sind im Einklang mit der Natur und ihren Mitmenschen. Vor allem in einer Partnerschaft gehen sie auf. In der Familie nehmen sie die Rolle des Ruhepols ein. Dabei strahlen sie Sicherheit aus, sodass sich ihre Mitmenschen in ihrer Nähe geborgen fühlen.

© Hilary Brodey

Typische Charaktereigenschaften: lebt in Extremen, schöpferisch, ausgeprägte Sensibilität, liebt das Leben, humorvoll, erträgt schwer Kritik

Baumbeschreibung: Der Feigenbaum gehört zur Familie der Maulbeer-baumgewächse. Dieser Baum kann bis zu 10 Meter hoch werden und übersteht auch Kältegrade im Freien von bis zu minus 10 Grad. In der Antike symbolisierte der Feigenbaum mit der Weinrebe ein gesichertes Leben frei von Hunger und Durst.

24. Juni – die Birke

Die Birke ist der Lebensbaum für Licht und Leichtigkeit. Wer am 24. Juni Geburtstag hat, bringt Licht in den Alltag anderer und sorgt mit seiner guten Stimmung und seinem freundlichen Wesen für eine entspannte Atmosphäre. Deshalb können sie Herzen mit Leichtigkeit erobern und Vertrauen schnell gewinnen. Ihnen werden außerdem starke Freundschaften nachgesagt.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: maßvoll, fleißig, guter Gesellschafter, verlässlich, verströmt ein Gefühl der inneren Zufriedenheit,sorgsam, kreative Intelligenz

Baumbeschreibung: Die Birke gilt als der Frühlings- und Lichtbaum. Nicht nur, dass er selbst viel Licht braucht, verkörpert der trotz seiner Größe grazil wirkende Baum die Leichtigkeit des Erblühens und symbolisiert die Freude über die Natur und das unbändige Verlangen nach Freiheit und Erotik.

25. bis 4. Juli – der Apfelbaum

Der Apfelbaum ist der Lebensbaum der Liebe und Harmonie. Wer in diesem Zeitraum geboren ist, liebt bedingungslos. Dadurch führen Menschen dieses Baumkreises ein erfülltes und reiches Leben. Sie haben Verständnis für die Belange anderer und erwärmen die Herzen ihrer Mitmenschen.

© redstallion

Typische Charaktereigenschaften: flexibel, ausdauernd, tolerant, Vermittler zwischen Extremen, hilfsbereit, flirtet gerne

Baumbeschreibung: Der Zierapfelbaum erreicht eine Größe zwischen 2,5 und 6 Metern und trägt etwas kleinere Früchte als der Kulturapfel. Der Apfelbaum war in allen euro-asiatischen Kulturen das Symbol für das Leben, die Fruchtbarkeit und die Liebe.

5. bis 14. Juli – die Tanne

(Charaktereigenschaften siehe siehe 2. bis 11. Januar)

15. bis 25. Juli – die Ulme

(Charaktereigenschaften siehe 12. bis 24. Januar)

26. Juli bis 4. August – die Zypresse

(Charaktereigenschaften siehe 25. Januar bis 3. Februar)

5. bis 13. August – die Pappel

(Charaktereigenschaften siehe 4. bis 8. Februar)

14. bis 23. August – die Zeder

(Charaktereigenschaften siehe 9. bis 18. Februar

24. August bis 2. September – die Kiefer

(Charaktereigenschaften siehe 19. bis 29. Februar)

3. bis 12. September – die Weide

(Charaktereigenschaften siehe 1. bis 10. März)

13. bis 22. September – die Linde

(Charaktereigenschaften siehe 11. bis 20. März )

23. September – der Olivenbaum

Der Lebensbaum der Weisheit und Beständigkeit. Wer im Zeichen des Olivenbaums steht, ist ruhig und gelassen und zeichnet sich zudem durch ein starkes Durchhaltevermögen aus. Für andere sind sie eine sichere Stütze, deren Rat immer gefragt ist.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: sehnt sich nach Harmonie, aufrichtig, heiteres Gemüt, vertrauenswürdig, verachtet das Oberflächliche

Baumbeschreibung: Der Olivenbaum ist neben dem Feigenbaum und der Weinrebe die bedeutendste Kulturpflanze des Mittelmeerraumes. Wohlstand, Glück und Friede werden mit dem Olivenbaum in Verbindung gebracht. Er wird bis zu 10 Meter groß, sein Stamm ist sehr kurz, die Äste drehen sich knorrig in die Höhe. Olivenbäume können bis zu 2.000 Jahre alt werden.

24. September bis 3. Oktober – die Haselnuss

(Charaktereigenschaften siehe 22. bis 31. März )

4. bis 13. Oktober – die Eberesche

(Charaktereigenschaften siehe 1. bis 10. April )

14. bis 23. Oktober – der Ahorn

(Charaktereigenschaften siehe 11. bis 20. April )

24. Oktober bis 11. November – der Nussbaum

(Charaktereigenschaften siehe 21. bis 30. April )

12. bis 21. November – die Kastanie

(Charaktereigenschaften siehe 15 bis 24. Mai)

22. November bis 1. Dezember – die Esche

(Charaktereigenschaften siehe 25. Mai bis 3. Juni)

2. bis 11. Dezember – die Hainbuche

(Charaktereigenschaften siehe 4. bis 13. Juni)

12. bis 21. Dezember – der Feigenbaum

(Charaktereigenschaften siehe 14. bis 23. Juni)

22. Dezember – die Buche

Wenn man am 22. Dezember Geburtstag hat, ist man im Baumkreis der Intuition und Dauerhaftigkeit geboren. Auf andere wirken diejenigen geheimnisvoll. Da sie scheinbar Unmögliches entschlossen bewältigen können, wird ihnen außerdem Bewunderung zuteil.

© istock images

Typische Charaktereigenschaften: gewissenhaft, realistisch, praktisch, vernünftig, guter Organisator, Familienmensch, nimmt führende Positionen ein

Baumbeschreibung: Die Buche ist die Königin des Waldes.Sie bevorzugt Standorte mit feuchtem und wintermildem Klima. Mit rund 250 verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten, sei es als Industrie-, Bau-, Furnier- oder Brennholz, ist die Buche die am vielseitigsten genutzte Holzart unserer Wälder.

23. Dezember bis 1. Januar – der Apfelbaum

(Charaktereigenschaften siehe 25. bis 4. Juli)

Kommentare